Sunday, December 21, 2014

{Weihnachts- und Neujahrspäuschen}

Puh!
Nach all' den Weihnachtsvorbereitungen schwirrt mir bisschen der Kopf und es ist noch so viel zu tun! Darum mache ich's ganz kurz - oder zumindest für meine Verhältnisse nicht ganz so ausschweifend. 

Ich freue mich, dass ich einige weihnachtliche Posts dieses Jahr trotz all' der anderen Arbeit geschafft habe und euch damit ein bisschen inspirieren konnte. Weihnachten bedeutet für mich noch immer Besinnlichkeit und Ruhe, gemeinsame Momente mit der Familie, nun auch R und gutes Essen, das man zusammen einnimmt. Nicht zu vergessen sind dann auch noch die Abende mit Freunden. Dieses Jahr war ich schon seit Mitte November in höchster Weihnachtsstimmung und die letzten Tage bis dahin möchte ich ruhig genießen, sofern das möglich ist.

Darum werde ich die Weihnachtsfeiertage bei meiner Familie verbringen, ein bisschen auf der Piste, insofern die Schneeverhältnisse in der Umgebung passen und (mir) und magnoliaelectric einen kleinen Winterschlaf gönnen. 
Ich möchte ganz viel lesen, am besten mit Pyjama, Tee und Wärmeflasche, denn so einfache Dinge wie mal abzuschalten, habe ich in den letzten Monaten scheinbar verlernt. Die zwei Wochen werden rasend vergehen und ich kenne mich, dass ich wohl im Jänner schon wieder am vorbereiten bin, da ich ab dann mehr Stunden an der Schule haben werde, insgesamt doppelt so viel wie jetzt, uff!!!




Das Jahr war rückblickend ewig lange und doch so wahnsinnig kurz. Es passierte so viel wie noch nie und ich muss mir ein paar Gedanken ganz für mich über all' die Veränderungen machen, darum wird es kein außergewöhnliches Review dieses Jahr geben. Umzug, Uniabschluss, Beziehung, Reisen, Familie, Freunde, neuer Job, all' das sind so Faktoren, die rasend schnell über mich hereinbrachen und die noch immer ein wenig für Wirbelwind im Kopf sorgen.

Das Bloggen fand ich dieses Jahr übrigens immens angenehm. Nachdem ich 2013 ja ein wenig in den Strudel von Kooperationsangeboten gewirbelt wurde, habe ich dieses Jahr noch mehr selektiert und ausschließlich das gemacht, was ich 100% immer wieder machen würde. Ich schrieb sehr viele Beiträge, teilweise mit PartnerInnen, teilweise geplant, teilweise spontan, es sind nicht mal 100 an der Zahl in diesem Jahr, aber ich glaube, dass ich 2014 den für mich am besten passenden Rhythmus gefunden habe. 2015 wird spannend, mal sehen, was ich mit meiner wenigen Freizeit dann noch für den Blog produzieren kann, aber ich bleibe optimistisch.
Und so soll's bleiben: Das, was ich liebe, das, was mir Spaß macht, das, was mir Freude bereitet. 

In diesem Sinne: Macht es gut, ihr Lieben! Ich freue mich schon auf ein neues Jahr mit euch.
Habt noch eine wunderbare Adventszeit, nächste Woche ein paar bezaubernde Tage, wir lesen uns nächstes Jahr wieder. Passt auf euch auf!

Stef


Friday, December 12, 2014

YYY - YummY fridaY {Selbstgemachter Orangenlikör} // Weihnachtsgeschenksidee

Ein letzter YummY fridaY für dieses Jahr, meine Lieben und es wird süffig! Vor zwei Wochen zeigte ich euch ja bereits den Großteil der Weihnachtsbox, die ich an Rebecca verschickte. Wer noch ein Lebkuchenrezept und ein bisschen Inspiration braucht, ist hier richtig.

Wie versprochen poste ich euch noch den selbstgemachten Orangenlikör, den ich nicht nur Rebecca mitgeschickt habe, sondern auch meinen Verwandten zu Weihnachten als kleines Mitbringsel schenken werde.



Insgesamt hat der Prozess, diese Flaschen fertig zu haben, ewig gedauert. Zuerst fand ich keine passenden Flaschen, die man gut verschließen kann, sodass ich welche bestellte und für den Versand genauso viel zahlte wie für die Flaschen selbst (buhu). Dann fand ich nie die Zeit und um meine Ausrede nicht beginnen zu können, weil ich keinen Zestenzieher (so ein komisches Wort!) besitze, nicht länger gelten zu lassen, bestellte ich auch diesen. Als ich ihn dann von der Post holen wollte, nachdem ich extra einen langen Umweg von der Arbeit nach Hause fuhr, war diese wegen eines Überfalls geschlossen (true story!). 



Irgendwann konnte ich mich dann doch aufraffen und kaufte einige Flaschen Schnaps und Gin im Supermarkt - und sonst nichts, denn die Orangen hatte ich schon Zuhause gelagert. Panisch packte ich noch eine Packung Kaugummi beim Warten rauf, ob das die Situation besser machte, wage ich zu bezweifeln. 
Macht ihr das übrigens auch gerne?  Also nicht flaschenweise harten Alkohol kaufen, sondern Einkäufe anderer an der Supermarktkasse ein wenig zu begutachten? Manchmal, wenn's richtig lange dauert, betreibe ich das gerne und an diesem Tag hoffte ich gleichzeitig, dass das niemand bei mir tun würde. Einen kleinen Hoffnungsfunken hatte ich noch, als die Kassiererin mich kurz begutachtete, vielleicht wird ja nach dem Ausweis gefragt, aber nein, auch das blieb aus - viel zu alt dafür. 




Kommen wir zum Wichtigsten für heute, dem Brauen von Likör! Das Rezept stammt übrigens von hier und ich habe es aufgrund meines absoluten Nichtwissens, wie man Liköre macht, genauso eingehalten.

Auch ich habe mal mit weniger begonnen und anschließend noch welchen angesetzt, weil ich Angst hatte, den ganzen Alkohol am Ende ins Klo leeren zu müssen.

Aus der Menge ergibt sich ein knapper Liter Orangenlikör (800ml Alkohol + 150-200ml Sirup):

Ihr braucht:
* 400ml Schnaps (Klarer Korn)
* 400ml Gin (Dry Gin)
* 300g brauner Zucker
* 300g weißer Zucker
* 5 große, ungespritzte (!) Orangen

Und so geht's: Von den Orangen die Zesten aus den Schalen ziehen, das funktioniert mit einem Zestenzieher sehr gut. Vielleicht sonst auch mit einer normalen Reibe, da wird der Likör aber anscheinend trüber. 
Die beiden Alkoholsorten zusammen mit den Zesten in eine dunkle Flasche (1 Liter) füllen. Ich hatte keine Weinflasche oder sonstiges, also nahm ich eine leere Mineralflasche aus Plastik und wickelte sie in einen Schal ein.. 
Die Flasche mit dem Gemisch soll in einen kühlen Schrank gestellt werden. Ich verwendete dafür unseren Keller, in den ich mich sonst NIEMALS traue, weil er so gruselig ist, aber in der Wohnung ist fand ich's zu warm.

Die abgeriebenen Orangen werden einstweilen halbiert und in eine Schüssel gelegt. Mit dem Zucker bestreuen und zugedeckt für zwei Tage stehen lassen. Auch ich beherzigte die Kommentare unter dem Rezept und schnibbelte einige der Orangen kleiner. So bildet sich mehr Sirup am Boden der Schüssel, der intensiv nach Orangen schmeckt. 

Nach zwei bis drei Tagen könnt ihr nun auch die Orangenzesten von eurer Alkoholmischung abseihen. Der Sirup dient als Süßungsmittel für den Likör, je nach Belieben kann hierfür mehr oder weniger Orangenzucker verwendet werden. Beim Rezept wurden etwa 150ml Sirup verwendet.



Tipps:
* Die Orangen in der Schüssel während der zwei Tage nicht umrühren, sondern setzt sich kein Sirup unten ab.
* Wenn ihr zu wenig Sirup habt, könnt ihr noch zusätzlich Orangen pressen, diese mit Zucker süßen und dem Likör beifügen.  
* Es kann leicht sein, dass die Orangen mit dem Zucker einen leichten "Fruchtschleim" bilden, diesen kann man mit einem sehr feinen Sieb ebenso abseihen, dann wird der Likör schön klar.


Materialliste:
* 350ml Flaschen mit Schraubverschluss: Amazon**
* Deko für die Flaschen: Depot
* Mason Jar: Blueboxtree 
* Zestenzieher: Amazon**

** Diese Links sind Affiliatelinks, einen kleinen Teil eures Einkaufs
bekomme ich dabei gutgeschrieben und verwende ich für erneute Blogeinkäufe.


Damit die Flasche nicht so leer aussieht, habe ich sie etwas verziert.






(Ohja und verzeiht mir noch dieses Bloggervergehen: Klar, dass man Likör weder mit einem Paper Straw noch aus einem Mason Jar trinkt... aber das Foto! Für das Foto!)

Hihi, ich wünsch' euch ein schönes Wochenende!



Thursday, December 11, 2014

** Ecourse Sale **

Ihr Lieben, wir sind in wundervoller Weihnachtsstimmung und haben uns gedacht, die letzten Plätze für dieses Jahr in den Sale zu packen. Vielleicht sucht ihr ja noch nach einem passenden Geschenk für euch oder jemanden, für den so ein Kurs wie maßgeschneidert wäre?



Wir schenken euch 15% auf den Kauf von Focus und auf die wenigen letzten Plätze blog what you love.

Möchtet ihr mehr Infos zu den Kurs haben? Dann stöbert doch im Dawandashop, dort findet ihr das Inhaltsverzeichnis und alle weiteren Infos zu den beiden Kursen.

Versand vor Weihnachten:
Achtung: Alle Kurse, die via Banküberweisung gekauft werden, müssen bis spätestens 15.12.erworben und anschließend sofort überwiesen werden, sodass wir noch einen Versand bis 22.12. ermöglichen können! Die Überweisungen dauern teils fast eine Woche, die Erfahrung mussten wir schon machen.
Ihr könnt den Kurs aber via Dawandagutscheinoption noch bis 22.12. erwerben, am 22.12. verschicken wir um 20:00 die letzten Zugangsdaten, dann macht der Shop eine kleine Weihnachtspause!


Hier geht's zum Shop: magnoliaelectric auf DaWanda



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
09 10 11 12
Blogging tips