29. Mai 2015

YYY - YummY fridaY - hecookssheshoots {Mac & Cheese mit Knoblauch}

Süßspeisen lassen sich meiner Meinung nach ja um einiges besser ablichten als pikante. Aber Aufläufe, die noch schön in ihrer Form ruhen, stellen hierbei eine Ausnahme für mich dar. Wobei Aufläufe an sich dann doch wieder undankbare Shootingpartner sind. Die Auflaufform macht's aus! Wobei ich damit behaupten würde, dass ich dem Äußeren mehr Wert schenke als dem Inneren und das ist bei dem heutigen Gericht eine absolute Falschaussage.
Ich kannte Mac and Cheese vom Sagen und Hören, aber hatte das Gericht tatsächlich noch nie gegessen, bis es mir R eines Abends servierte und ich mich in den Nudelauflauf, der leider nicht ganz so gesund ist, verguckt habe.


Auf die Schnelle für euch das Rezept, absolut nachkochenswert!

Zutaten für eine Auflaufform:
* 20g Butter
* 1,5 EL Mehl, gehäuft
* 4 Knoblauchzehen, fein geschnitten
* 500ml fettarme Milch
* 300g Nudeln (zB Makkaroni)
* 4 Tomaten
* 100g fein geschnittener Cheddar
* 50g Parmesan, gerieben
* Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat, Worcestersauce, Basilikum

Die Tomaten waschen, klein schneiden (zB Würfelform), gut salzen und pfeffern und mit frischem Basilikum in einem großen Topf vermischen. Die Tomaten können zudem noch mit etwas Worcestersauce abgeschmeckt werden. Den Cheddar kleinschneiden und etwa 3/4 der Stücke unter die Tomaten heben.
Die Nudeln parallel in Salzwasser kochen und abgießen. Der Backofen kann einstweilen auf 200 Grad vorgeheizt werden. Die Auflaufform ausreichend einfetten.
Die Nudeln mit der Tomaten-Käse-Mischung vermengen und in die Auflaufform füllen. 

Die Butter in einem Topf schmelzen und leicht aufschäumen lassen. Das Mehl und die Knoblauchscheiben dazugeben. Nach einigen Minuten sollte daraus eine glatte Paste werden, der Knoblauch goldgelbe Farbe erlangt haben. Die Milch dazugießen und mit einem Schneebesen glatt rühren. Die Masse mit Salz, Pfeffer abschmecken und leicht weiterköcheln lassen.
Diese sämige Sauce wird nun in der Auflaufform gleichmäßig verteilt. Darüber den restlichen Cheddar und Parmesan streuen. Für etwa 30 Minuten ins Backrohr schieben, der Käse wird dann goldgelb und leicht kross.

Tipp: Wer es gerne noch käsiger mag, kann auch die Menge des Cheddars erhöhen.

Ursprüngliche Quelle: 
Jamie Olivers Amerika Kochbuch





Viel Spaß beim Nachkochen und vor allem beim Verspeisen!
Schönes Wochenende!


EDIT

24. Mai 2015

Kopenhagen Travelguide II // Restauranttipps + Tagesausflug nach Malmö {traveling with magnoliaelectric}

Anlässlich unseres ersten Jahrestages möchte ich euch den zweiten Post zu unserem ersten Urlaub zum Lesen hinterlassen. Vor ein paar Wochen habe ich euch ja bereits einige Tipps für Kopenhagen mitgegeben, heute gibt es noch Restaurantvorschläge und unseren Tagestrip nach Malmö. Wie gerne wäre ich jetzt mit R dort. Aber auch hier ist's toll. Ein langes Wochenende noch dazu. Hauptsache zusammen!
Viel Spaß beim Lesen!




Restauranttipps
In Kopenhagen kann man äußerst gut speisen! Die Preise sind zwar um einiges höher als bei uns, so zahlt man für ein ausgiebiges Frühstück mit Latte Macchiato schon mal gute 25€ pro Person, aber ich finde, dass gutes Essen auch zum Verreisen dazu gehört und da darf man sich schon mal was gönnen!



Kaleset
Vendersgade 16
1363 Copenhagen

Eine tolle kleine Bar genau gegenüber vom Hotel, in der wir einmal frühstückten und einmal Abendessen waren. Das Konzept geht vom Kochbuch der Oma einer der Besitzerinnen aus, kann man alles in der Speisekarte nachlesen! Das blühende Leben, wenn man draußen sitzt, es um 21 Uhr abends noch immer hell ist und man leckeren Fisch mit dänischem Kartoffelsalat verspeist. Dazu unbedingt hausgemachtes Ginger Ale nehmen, es war so gut! Die Einrichtung ist sehr rustikal und alt, Retrofundstücke lassen sich in jeder Ecke finden und kein Sessel passt zum anderen. - Äußerst viel Charme. Auf dem Bild seht ihr das vegetarische Frühstück, alles, was der Magen begehrt!





Halifax
http://halifax.dk/
Frederiksborggade 35
1360 Copenhagen 

Am ersten Abend plagte uns der Hunger, müde waren wir aber auch - so haben wir nach nahe liegenden Essensmöglichkeiten gegooglet und stießen auf das Halifax. Die Webpräsenz überzeigte uns (wenn zwei internetaffine Menschen nach einem guten Restaurant suchen, dann muss auch die Webseite überzeugen, hihi), sodass wir den Burgerladen ausprobierten. Die Portionen waren riesig, der Preis für Dänemark in Ordnung und die Bedienung superfreundlich! Die Burger waren an sich vielleicht etwas zu fettig, aber satt wurden wir allemal. Auf dem Foto seht ihr den griechischen Burger mit Salat. 
Schaut euch unbedingt die Webseite mal an, sehr toll!



Mother

http://mother.dk/
Hokerboderne 9-15
1712 Copenhagen

Maaaammmmaaamiiiiiaaaa! Oder besser gesagt Mothermiaaa? Ich bin so froh, dass wir etwa knapp zehn Minuten auf einen freien Platz warteten, denn die Pizza werde ich mein Leben lang nicht vergessen. Dieser knusprige Sauerteig und der frische Belag, ein Traum von Gewürzen in der Kombination, Rotwein zum Nachspülen und noch dazu ein tolles KellnerInnenteam. Immer - immer wieder.
Seid ihr in Kopenhagen, dann testet unbedingt die Pizzen von Mother!! Ihr werdet es nicht bereuen. Wahrscheinlich sollte man reservieren, ich lese von mother immer öfters und schwärme jeder Person vor, die nur annähernd das Wort Kopenhagen in den Mund nimmt.

Auf dem Foto seht ihr meine Pizza, ich liebe die Kombi aus Rohschinken, Rucola und Pesto!



Joe and the juice
http://www.joejuice.com/
mehrere Läden

Och, ein wenig enttäuscht war ich, als ich rausfand, dass das eine weltweite Kette ist, denn die Säfte waren echt superlecker, besonders in der Kombination mit Ingwer. Man findet sie in Kopenhagen des öfteren, auch am Flughafen, also wer mal eine Vitaminbombe für zwischendurch möchte, ist dort gut bedient!




Bio Hot Dog bei DOP
http://www.spottedbylocals.com/copenhagen/dop-polsevogn/
Gleich hinter dem runden Turm!
Kobmagergade 52

Als Zwischensnack gönnten wir uns einen Bio Hot Dog, der wirklich lecker war. Kann man auf alle Fälle mal probieren, vor allem wollten wir auch was typisch Dänisches essen und viele haben uns da eben einen klassischen Hotdog empfohlen. Man kann sich bei Asser, dem Hotdogstandverkäufer (und Besitzer?) seinen eigenen Hotdog individuell zusammenstellen lassen. In wenigen Sekunden hat man das Brötchen auch schon auf der Hand und kann es genießen. Der Stand befindet sich übrigens genau hinter dem runden Turm!

Torvehaller

http://torvehallernekbh.dk/
Frederiksborggade 21
1360 Copenhagen

Das sind Marktstände, die typisches Smorrebrod, Snacks, regionale Produkte und alles was das Essensherz begehrt, anbieten. Diese befinden sich gleich in der Nähe des Hotels. Besonders abends saßen viele Menschen auf den Bänken vor der Halle und ließen ihren Tag ausklingen.

Besonders lecker soll das Palaeo sein, wo es Säfte, Salate und Snacks gibt. Leider schafften wir es nicht, dort etwas zu kosten.

Tagesausflug nach Malmö
Am dritten Tag - Mittwoch - statteten wir dann zum ersten Mal Schweden einen Besuch ab. Da man mit dem Zug in in knapp vierzig Minuten von Norreport in Malmö Centralstationen ist, fanden wir die Idee toll.



Das Zugticket hat nicht mal zwanzig Euro für die Hin- und Rückfahrt gekostet. Toll ist natürlich die Überfahrt über die Öresundbrücke, eine knapp 8km lange Brücke über das Meer, das man zwischen den Brückenpfeilern immer wieder durchblitzen sah. Die Szene erinnerte mich sehr an ein paar alte japanische Animeserien, die ich früher schaute. Weiße Möwen zogen über das Wasser, kleine Segelboote schipperten über die Wellen - ein Traum in Blau und Weiß.


Malmö an sich ist eine kleine Stadt und hat ein schmuckes Zentrum, das sich durch seine Fachwerkhäuser auszeichnet. Wir schlenderten gemütlich bei schönstem Wetter durch die Gassen, kauften uns Zimtschnecken und Chai Latte mit Salzkaramell, welche wir an einem der kleinen Kanäle verspeisten. 


Danach schlenderten wir über den großen parkähnlichen Friedhof, der sehr elegant angelegt wurde, durch einen Park (Slottsparken) Richtung Meer (Ribersborgsstranden). Auf einen Steg machten wir Fotos, schlenderten durch die moderne Hafengegend und bewunderten deren Architektur. Dort kamen wir auch an dem Turning Torso vorbei, diesen seht ihr am mittleren Foto oben. Am Weg zum Bahnhof löschten wir noch einen Mülleimerbrand, ganz heldenhaft mit unserem letzten Wasser, konnten noch einen kleinen Leuchtturm fotografieren und waren auch schon wieder auf den Weg zurück nach Dänemark.




Wer Zeit hat, sollte sich Malmö unbedingt ansehen, es war ein schöner Tagesausflug mit ganz vielen tollen Fotomöglichkeiten. Malmö an sich würde ich aber alleine nicht besuchen, das zahlt sich meiner Meinung nach nicht aus, in der Kombination mit Kopenhagen hat das gut gepasst!
Was mich im Nachhinein erschreckte, ist die Tatsache, dass Malmö eine der höchsten Kriminalitätsrate in Europa hat, das bekam man so in der Innenstadt und am Strand natürlich gar nicht so mit.

Achtung: Malmö führt schwedische Kronen, nicht dänische, als Währung. Darum hoben wir ein wenig Geld am Bahnhof ab, das wir dann hauptsächlich für Essen und Getränke ausgaben.




Weitere Kopenhagentipps
Ihr habt mir tolle Postlinks vor der Abreise hinterlassen, davon sollen natürlich auch alle anderen profitieren. Hier findet ihr ganz tolle Restauranttipps, aber auch Shoppingtipps, die ich nicht inkludierte, da ich aufgrund der spontanen Buchung nicht viel Geld ausgeben wollte: Pixi mit Milch23qm Stil, MintlamettaMeingefangenJessica Photography
Amalie von Amalie loves Denmark hat übrigens ein toll konzipiertes Kopenhagenbuch rausgebraucht, ich lass euch mal den Link da (klick!), das regt bestimmt noch mehr an, das nordische Städtchen zu besuchen!
Nicht zu vergessen ist die visitcopenhagen-Seite, dort findet ihr tolle Infos für alle Bereiche!

Fazit
Ich fand Kopenhagen vor allem aufgrund des tollen Wetters richtig klasse. Bestimmt hätte es noch viel mehr zu entdecken gegeben, allein die ganzen Parkanlagen und weiteren Fahrradwege oder die Strände Dänemarks außerhalb der Stadt. Ich werde bestimmt irgendwann nochmals zurückfliegen und hoffen, dass mother noch immer diese himmlischen Pizzen anbieten wird, alleine dafür würde es sich absolut lohnen. 
Ansonsten reiht sich Kopenhagen nicht in meine Liste an Lieblingsstädten ein, in der sich unter anderem Amsterdam, Prag und Paris tummeln, weil irgendwie der Hauptfunke nicht übersprang, aber das macht ja nichts, denn schön war es allemal! Manche Städte haben so etwas ganz Besonderes, das muss man einfach erlebt haben, um es auch verstehen zu können und vielleicht ist das bei euch genau in Kopenhagen der Fall : )

EDIT

22. Mai 2015

YYY - YummY fridaY {Superfood Salat mit Acaidressing} & Glücksschmiede Superfood-Paket

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich die letzten Wochen nach frischem Obst und Gemüse gesehnt habe. Das ist nämlich streng verboten nach einer Mandelop (Fruchtsäure und Schärfe,  nicht mal Paprika ging.. nur geschälte Gurke!). Deshalb kann ich jetzt kaum genug bekommen und mache mir sehr oft Salate gleich zur Einstimmung auf den Sommer. Aber Salat geht ja immer, besonders weil man ihn so bunt durchmischen und immer wieder abändern kann.


Food finde ich generell super. Aber die letzten Woche habe ich mich bisschen in diesen Superfood-Hype eingelesen und finde es klasse, dass das nicht unbedingt nur Beeren sind, die gerne mal fünf Euro das kleine Päckchen kosten, sondern auch Lebensmittel, die ich sowieso immer verzehre. Superfood an sich ist aber nur ein reiner Marketingbegriff (wie auch zB Heumilch). Diese Lebensmittel sollen (angeblich) eine positive Wirkung auf den Körper haben und äußerst nährstoffreich und dadurch gesund sein. Hierbei gibt es aber viele Streitfragen und man darf mit deren Wirksamkeit auch nicht werben!

Ich möchte hier auch gar nicht werben, dass ihr Superkräfte nach dem Verzehr dieses Salats erlangt, ganz und gar nicht, da muss man schon mehr machen (wie sich von einer Spinne beißen lassen...). Aber man kann sich ja durch die einzelnen Superfoods durchstöbern und mal versuchen, diese abwechslungsreichen Lebensmittel zu sich zu nehmen. 

Bei diesem Rezept habe ich versucht, aus der ellenlange Liste an Superfoods ein paar rauszupicken, die man sowieso oft verwendet und auch noch seltene zu ergänzen. Dabei könnt ihr ja gut variieren!


Zutaten für einen "Superfood Salat"
* Basis: Salatvariation mit Babyspinat
* Pinienkerne
* Ziegenkäse
* Himbeeren

Superfood Zutaten:
* Avocado
* Blaubeere
* Granatapfel
* Cashewnüsse
* Acaibeere (in Pulverform) (für das Dressing)*
* Chili (für das Dressing)

Sonstiges für das Dressing:
* Öl (zB Olivenöl)
* Himbeeressig
* Salz, Pfeffer, Zitrone

Rezept (wenn man das so nennen kann):
Ihr wascht den Salat und zupft ihn in kleinere Stücke, zu dicke Stiele entfernt ihr. Darüber kommen dann eigentlich nur eure Zutaten, die ihr theoretisch nach Belieben austauschen könnt. Auf unseren Salat kam pro Portion (wie abgebildet) eine halbe Avocado, ein paar Blaubeeren / Heidelbeeren, Himbeeren, Granatapfelkerne, Cashewnüsse und Pinienkerne. Weiters noch Ziegenkäse, der so gut dazu harmoniert!
Das Acaidressing ist auch sehr einfach. Für das Dressing (1 Portion) verrührt ihr einen Teelöffel Acaipulver mit 1,5 Esslöffel Olivenöl. Dazu ein Schuss Himbeeressig (wer es sauer mag, der nimmt hier am besten mehr). Das Dressing schmeckt ihr mit Chiliflocken, Salz, Pfeffer und Zitronensaft ab. Da das Acaipulver etwas bröselig ist, hebt es sich auch leicht von der Ölmasse ab. Ihr habt das Pulver also in gesprenkelter Form im Dressing. Das Dressing schmeckt durch das Acaipulver und den Himbeeressig fruchtig, die anderen Zutaten machen den Geschmack würziger. Wer es süßlicher mag, kann süßen Senf und/oder Honig untermischen!

Dazu gab es Ciabatta nach diesem Rezept, dieses Mal mit Oliven. 

* Das Acaipulver ist mir für diesen Post 
zur Verfügung gestellt worden.




& weil ich mit  nu3 so tolle Erfahrungen gemacht habe (klasse Überraschungsbox, die maßgeschneidert für mich war, toller Kontakt, schnelle und sichere Lieferung) und das Sortiment großartig finde, habe ich mich mit dem Marketingteam zusammengetan, um auch euch daran teilhaben zu lassen. Ich verlose heute ein "Superfood"-Paket von der nu3-Eigenmarke.



Teilnahmebedingung:
* Hinterlasse unter diesem Post einen Kommentar mit deinem Vornamen und einer gültigen Mailadresse
* Mich würde interessieren, ob du schon mal ein "Superfood Rezept" ausprobiert hast, gerne mit Link zum Rezept.
* Wenn du unter 18 bist, frage bitte einen Erziehungsberechtigten, ob du mitmachen darfst. 
* Frei für Österreich, Deutschland, Schweiz
* Auslosung via Losverfahren (
* Verständigung via Mail, ihr bekommt von nu3 dann das Paket zugeschickt!)
* Teilnahmeschluss: 29.05.2015 - 20:00


EDIT
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...