Sunday, September 16, 2012

PARIS IS ALWAYS A GOOD IDEA

Blinzelnd tappste ich täglich über den kalten Holzdielenboden und schob die Fensterläden mit einem Ruck zur Seite. Man musste etwas achtsam sein, um den Morgen nicht mit Schmerzen zu beginnen, wenn die Finger darin stecken bleiben, aber ein Schritt auf den Balkon machte das alles wieder wett. Es lag Frische in der Luft, Frische und eine ruhige Stimmung obwohl man nur wenige Meter von der Hauptstraße entfernt im sechsten Stock in einer Dachgeschosswohnung mitten im bewohnten Montmartreviertel in Paris wohnte. Der Eiffelturm lag ruhig vor einem, wie die ganze Stadt, die erst tagsüber und vor allem abends ein Fest aus Leben, Musik und Menschen wird. Die Morgen waren mit unter die schönsten Momente. Man hörte Kinderstimmen auf den Straßen, das Klappern der Stühle von nebenan und selbst saß man einfach nur an diesem alten Küchentisch mit heißem Tee und Waffeln, französischer Butter und Baguette und brauchte nicht mehr. 




Das war der Ausblick aus unserer Ferienwohnung. Über den Dächern Paris's zu wohnen, herrlich. Ich kann euch hier nur empfehlen, kein Hotel zu nehmen, sondern eine Ferienwohnung in Paris bei House Trip mieten. Das hat ein ganz anderes Gefühl, wenn man sich ein bisschen heimisch fühlt dadurch.

 
In einer Großstadt wie Paris es ist, da genügen mir prinzipiell kleine Begebenheiten, um sie intensiv genießen zu können. Es reicht mir, in der Metro zu sitzen, die Beine überschlagen, das Kleid glatt streichend - alles aufnehmen und lächeln, Personen beobachten, ihnen Platz machen, Musik in den Ohren zu haben und die Augen immer wieder zusammenkneifen zu müssen, wenn sich die Bahn vom Untergrund ins gleisende Licht schiebt. 


Natürlich sind die Aussichten von Notre Dame, dem Eiffelturm oder dem Arc de Triomphe ebenfalls Momente, die gut sind und die typisch touristisch seinen Reiz haben, aber ich gehe viel mehr darin auf, wenn ich zum Beispiel alleine zur Ile de cite schlendere, die Sonne auf meine Schultern brennt und man danach in eine kleine grüne Oase in Form eines Blumenmarkts eintaucht. Das Licht schier unwirklich, dampfend grün und nebelig. Der Geruch betörend und obwohl die Musik in den Ohren noch immer weitererklingt, ist man fähig, mit all' seinen Sinnen genießen zu können. Die mit leichter Gänsehaut versetzter Haut, weil Regina Spektors Stimme einen erstarren lässt, die flirrende Wärme im Gewächshaus und der nasse Boden, über den man leicht schwebend seine eigenen Füße wiederfindet und dann die bereits ins Herbstlicht eingetauchte Kastanienallee, die an diesen Markt anschloss und man sich Sekunden später nicht mehr im Dschungel sondern inmitten einer Menschenmasse vor Notre Dame wiederfindet. - Ohja, das sind diese Augenblicke, die ich beim Reisen so sehr liebe!










Was könnte ich noch erzählen? Vielleicht von der alten zahnlosen Dame in der Metro, die mich einige Stationen lang anlächelte. Ihre Falten kringelten sich über ihr ganzes Gesicht und als ich ausstieg winkte sie mir zu und ich retour. Oder als ich erschöpft da saß und ein junger Musiker ewig viele Stationen seine Gitarrentöne durch den wackeligen Waggon erklingen ließ und ich nichts als Wärme in meinem Bauch spürte. Oder der junge amerikanische Musikproduzent King P King P, der nun in Paris wohnt, der mit Fliege und Anzug lächelnd fragte, ob ich ein Foto von ihm mache und wir dann ein paar Stationen wie als wär's das Normalste auf der Welt über Gott (nicht wirklich) und die Welt sprachen. Aber auch der Moment, als ein junger Mann nach dem Weg fragte - ich bemerke gerade, dass sich das alles immer im Untergrund dieser so schönen Stadt abspielte.. - und ich es wusste und wir in der Metro saßen und es reichte sich anzusehen und ab und zu zu lächeln und als er Ausstieg winkte und lächelte. Kann ich erwähnen, dass lächelnde Menschen eines der schönsten Dinge der Welt sind?
Paris hat so viele Winkel und Plätze. So viele Gesichter, Menschen mit Geschichten und ich fühlte mich für diese Woche, als würde ich ein bisschen mitatmen dürfen - die Partikelchen dieser Stadt aufzusaugen und als kleine Erinnerungsfetzen zu speichern.






Ich bin nun wieder da, wie man sieht. Nach unzähligen Reisen und Augenblicken, die ich mir irgendwie bewahren muss. Aufzuschreiben würde helfen, an sie denken geht mit dem Problem einher, dass ich mich auf nichts anderes konzentrieren kann. Mein Sommer ist mit Paris zu Ende gegangen. Wir durften hier die vielleicht letzten 30 Grad erleben für dieses Jahr, das letzte Mal Picknicken auf trockenem Gras unter blauem Himmel, staubige Füße von getrockneter Erde zu haben und abends durch die lichtdurchgetränkte Stadt zu schlendern ohne zu frieren. Der Pariser Spätsommer nahm uns auf eine kleine Reise mit und verabschiedete sich mit leichtem Nebel und Herbstgeruch in der Luft. Ich hätte mir kein schöneres Ende für diesen Sommer vorstellen können.

57 comments:

Melancholia said...

Das hast du wunderbar geschrieben ♥
Paris ist traumhaft und meine Lieblingsstadt.

Ich bin so dankbar eine französische Mama zu haben, französisches Blut in mir zu tragen und die Sprache sprechen zu können :)

à bientôt,
Nadine

Asta said...

oh man, stef. die fotos sind alle so wundervoll. wirklich klasse! ich will jetzt auch direkt nach paris :O

balletslippers said...

Ach, wie wunderschön du das wieder beschrieben hast!
Auch für mich wird Paris dieses Jahr das Ende des Sommers sein. Allerdings fahre ich erst in 2 Wochen. Das allererste Mal! Ich freu mich schon ganz wahnsinnig, vor Allem wenn ich deine tollen Bilder anschaue!
LG

Madline said...

Wow klasse Fotos 8besonders das: http://3.bp.blogspot.com/-0VEKljVHU1k/UFI69KkMCRI/AAAAAAAAHxY/CiSS3VDT-Mg/s1600/IMG_3999.jpg) und toll beschrieben. Ich war leider noch nie in Paris.

Nauli said...

Einfach nur schön!

einfallsReich said...

ein zauberhafter post!!!! herrliche fotos!!!
ich hab grad ein sommerabschiedsgiveaway, das ist auch für dich!;-)
herzlichst amy

ALMA UND LENA said...

so schöner text, nur leider viel zu sehnsuchts erweckend :(

Laureen said...

Stef, wundervoll geschriebener Text, wundervoll geknipste Fotos, wundervoller Post.
Ich war dieses Jahr das erste Mal in Paris und war auch begeistert von der Stadt, den Menschn und den vielen Eindrücken. Die Bilder mit dir auf dem Balkon mit Blick auf den Eiffelturm gefallen mir besonders gut. Ich hatte leider nicht das Vergnügen, mein Hotelzimmer aufzumachen und auf den Eiffelturm zu schauen. Ich hatte das Vergnügen direkt auf den Picalle zu schauen :D

Alles Liebe,
Laureen ♥
_________
Mein Blog

L a u r a said...

Wundervolle Bilder und ein absolut toller Text, du schreibst immer so schön! Ich möchte jetzt auch so gerne nach Paris, es muss ja toll sein dort!! :)

butiksofie said...

Wunderschöne Bilder, glg Anja

neben-saechlich said...

Ein sehr schöner Text mit tollen Fotos!

Laureen said...

Ich danke dir vielmals, sowas von der Lieblingsbloggerin und wohl einer der kreativsten Bloggerin zu hören freut mich :)!
Ja genau da war mein Hotel in einer kleinen Seitenstraße, sodass ich abends mit den blinkenden Lichtern des Rotlichtviertels eingeschlafen bin. Da war immer ordentlich was los, Moulin Rouge sei dank! :)

▲nna said...

Also Stef,ich kann es nur oft genug sagen: Du schreibst einfach meisterhaft.Verdammt gut.Wie eine Göttin! Wenn ich die Bilder ansehe und deinen beschriebenen Text im Kopf habe,fühle ich mich einfach nur magisch hingezogen von dem Ort.Ich finde es so klasse was du aus den Momenten die du hast,machst.Wie echt und real du alles beschreiben kannst,auch wenn man die schönsten Momente gar nicht beschreiben kann.So eine Studentin die du bist,möchte ich auch mal sein.Eine Studentin die ihrem Leben einen Hauch von Magie und Abenteuer einhaucht und keinen Tag unvergesslich lässt.Und die ihren Träumen und Zielen folgt.Egal wie schwer und wie weit es ist.Respekt und Daumen hoch :) Dein Blog ist einfach nur toll.

LG Anna <3

Sarah ♥ said...

Ahhh ich will auch unbedingt mal nach Paris!! :) Tolle Bilder!!

★caddü★ said...

Ich fühle mich gerade, als sei ich mit dabei gewesen und hätten den Paris-Urlaub gehabt, den ich niemals hatte.
Ich war schon 4 Mal dort und haben die Menschen als deutsch-hassend, englisch-verweigernd und unfreundlich empfunden.. vor allem rassistisch.
Manchmal wurde uns "Heil Hitler" hinterher gerufen, wenn man mitbekam, dass wir uns auf deutsch unterhielten. Ich habe mich irgendwann garnicht mehr getraut zu sprechen. Das hat ziemlich weh getan. Wir wollten einen schönen Abend auf der großen Wiese vorm Eifelturm verbringen - 4 Menschen wollten und 10 verschidene Arten Drogen verkaufen und ein alter Mann bewarf uns mit einer Weinflasche - er war ziemlich betrunken.
Eine Schlägerei unter Schwarzen vor einem Mc Donald's - unfreundlich dreinblickende Türsteher.
Überall Baustellen - Müll - da helfen die Panoramaausblicke auch nicht drüber hinweg.
Ich habe Paris von seiner ungemütlichen Seite kennen gelernt.. und langsam hat diese Stadt bei mir verloren. :\
Umso neidischer bin ich auf dich. ^^

Liebe Grüße
Caddü // » andersfarbig

Anonymous said...

Wow, dein Artikel erinnert mich sofort wieder daran, als ich in Paris war... es war traumhaft und du hast die Atmosphäre dort wirklich treffend beschrieben! Es sind die kleinen Momente die einen 'verzaubern'! Deine Bilder sind auch verdammt schön!:)

Milchwolke said...

Danke für diesen wundervollen Bericht und die schönen Bilder! Meine Vorfreude auf Paris ist nun ins unermessliche gestiegen. Ich kann es kaum erwarten diese bezaubernde Stadt in vier Wochen zum ersten mal selbst einzuatmen und einige Tage in und mit ihr zu Leben!

Nastii said...

Traumhafter Text und super Bilder! Du musst wissen ich freue mich jedes mal wie wahnsinnig wenn ich einen Post von dir auf meiner Leseliste entdecke!! :)
Liebe Grüße Nastii

Libra said...

Sosososossoooo schön, Stef! Eigentlich war ich ja immer der Meinung, dass Paris mich gar nicht so reizt (bella Italia!), da ich bereits einmal da war. Ok, das war vor Ewigkieten..

Aber dein Post hat in mir die Lust entfacht! :D

madmoiselle bambini said...

Das erste Bild wo du auf dem Balkon stehst ist so wunderschön!
Ich würde so gerne auch mal nach Paris, bin richtig neidig!;)

Jule said...

Schöne Bilder und vor allem ein toller Text. Ich war als ich kleiner war mal in Paris, kann mich aber leider nicht mehr an allzu viel erinnern. Schade, dass Erinnerungen so schnell verblassen oder verfälschen, wenn man sie nicht aufschreibt oder anders festhält.

marina said...

Ich liebeliebeliebe deine Reise-Posts! ♥
Vor allem die auf dem Balkon(?) gefallen mir gut! :)

Anonymous said...

gänsehaut am ganzen körper. wie gut, dass du uns an solch wundervollen erlebnissen teilhaben lässt. danke.

KPapillon said...

Wiedermal ein wunderschöner Post <3
Ich habe das Glück, seit einem Monat in Paris zu leben, da ich hier mein Erasmusjahr verbringe. Und obwohl nach einem Monat schon ein gewisser Alltag eingekehrt ist, bin ich immer wieder aufs neue von dieser Stadt überrascht und habe mehrmals am Tag kleine "wow" Momente...es gibt einfach unglaublich viel zu entdecken und erleben hier.

Cati Basmati said...

Wunderschön geschrieben und so wahr! Leider ist mir Paris bisher nie so nahe gekommen, aber sowohl Berlin als auch Boston und New York machen mich anscheinend genau so glücklich wie Paris Dich :-)

Bomb-in-a-birdcage said...

Sehr schön beschrieben und festgehalten! Deine letzten beiden Sätze brennen sich gerade besonders tief in mein Gedächnis ein...einfach traumhaft!

YrMngldHrt said...

Mal wieder so ein schöner und berührender Text von dir und dazu diese tollen Fotos! Ich hab mich direkt an meinen Paris-Trip im letzten Jahr erinnert gefühlt, an den ich auch noch soooo oft zurückdenke. Diese Stadt zieht einen einfach in ihren Bann und lässt einen nicht mehr los. Ich möchte auch irgendwann noch mal hin und mich dann intensiver alle den kleinen, versteckten Ecken widmen.

Leeri said...

Du schreibt so wunderschön. <3

Llew said...

Wunderschön! Tolle Bilder wie immer, und du hast so recht :) Ein Rat, den man sich zu Herzen nehmen muss. Schlafen wird überbewertet.

Hach an den Fotos kann man sich gar nicht satt sehen *_*!

Liebe Grüße :)

johanna said...

ich LIEBE deine reiseberichte. einfach fantastisch, ich kann all deine lieblingsmomente so gut nachfühlen, mir geht es in einer fremden stadt ganz genauso. die kleinen momente sind doch oft die größten!

Svenja said...

wunderschön, vorallem das erste und das letzte bild :))

laura. said...

paris gehört zu den schönsten städten, in denen ich je war. dein bericht ist wunderschön, der hat mich zurück zu meinem urlaub in paris gebracht :)

nightmare.princess said...

Ich möchte unbedingt mal nach Paris <3

lg Sally

chococat ♥ said...

Was für wunderschöne Bilder *_*
Da bekomme ich gelich Lust auf mal nach Frankreich zu fahren!!

Liebste grüße

Zuckerwattewunderland said...

Wow, was für unglaublich wunderschöne Fotos!
Irgendwann möchte ich auch mal nach Paris :)

http://www.zuckerwattewunderland.blogspot.de/

Anonymous said...

Hey Stef
will ja nich ungeduldig sein...
aber wer gewann in der glücksspirale ?

MICHI said...

Wie du immer schreibst,unbeschreiblich.
Wann gibts das erste Buch von dir? Ich würde es verschlingen!

Valeria Anna said...

Wie immer ein wundervoller Post :)

magnolia said...

@anonym - hab schon verlost, gebe es am mittwoch bekannt.

Jasmin said...

Wunderschöner Text! Beim Lesen habe ich richtig Lust auf Paris bekommen, einfach die Stadt mal wieder zu erleben und dieses Lebensgefühl zu bekommen. Waren die Fotos auf dem Balkon, auf eurem Balkon? Liebe grüße Jasmin

allesistgut said...

Ganz wunderbar hast Du das geschrieben. Es war, als wäre ich auch ein bisschen dort gewesen.
Liebe Grüße allesistgut

Maxi said...

Du hast einen sehr schönen Schreibstil! :)

maximillionn.blogspot.com

Anonymous said...

War das eine private Wohnung oder auch zum mieten??
Da ich mit meiner besten Freundinn im Frühling nach Paris will könntest du mir für die Übernachtungen vielleicht einen Tip geben ;0)

Merci beaucoup
Juana

Laura said...

SEEHR schöne Bilder! :) überhaupt das erste!

Sarah said...

Ich liebe deinen Schreibstil:-)

LG Sarah

Christian said...

Liebe Stef, hier überschütten Dich alle mit Lob für Text und Bilder ... dem kann ich mich nur anschließen. Mein Paris-Urlaub liegt einige Jahre zurück ... und jetzt ist er plötzlich wieder gaanz nah. Danke
Grüße Christian

Nadine I Dreierlei Liebelei said...

Liebe Stef, du schreibst einfach wunderbar. Deine Worte sind so voller Sehnsucht und Abenteuerlust – man möchte sofort mit dir eine wunderbare, fremde Stadt erkunden, weil man das Gefühl hat, nur DU kannst alle Zauberhaftigkeiten entdecken...

laska said...

Für mich gehts nächsten Monat nach Paris, ich freue mich schon seit 28 Jahren drauf ^.^

liebe grüße ❤ laska

laura said...

Was für ein schöner Post, liebe Stef! Ich mag deine Fotos wie immer sehr und gemeinsam mit den schönen Worten schaffen sie es, das Gefühl dieser Stadt einzufangen. Nun möchte ich auch sofort die Taschen packen und nach Paris reisen... (:

Alles Liebe,
Laura

ann.meer said...

soulmate! you are!

Lisa said...

Oh ich liebe Paris einfach so! So eine tolle Stadt und wenn ich deine Bilder sehe bekomme ich direkt wieder Lust hinzufahren! :)

colours-in-the-air.blogspot.com

Jeannette said...

Das sind ja wunderschöne Bilder!!! Nach Paris will ich ja auch mal. Viele Grüße Jeannette

http://rimanerenellamemoria.blogspot.de

WE'RE JUST KIDS said...

Wow. :-O
Sehr eindrucksvolle Bilder aus Paris.
Regen einen echt zum Träumen an.
Grüße Kathi :-)

Gracia Andr. said...

ich liebe Paris! tolle Bilder vor allem das mit den drei macarons mag ich voll gerne :D
xxx
Gracia
www.gracias-photodiary.blogspot.de

Bibi said...

Wunderschön geschrieben, das Lebensgefühl, welches man nur in Paris hat, ist voll und ganz rüber gekommen. Toll <3
Grüße Bibi

Armed Withcamera said...

I want to go to Paris now too! All your photos are so beautiful as well. :)

The Little Day Dreamer said...

Reise Posts sind echt super.
Paris ist einfach eine super Stadt und deine Fotos sind echt der Hammer.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
09 10 11 12
Blogging tips