28. Oktober 2012

48 hours in berlin - my first bloggerevent

Was soll ich sagen - außer: Wow, mein Leben mag mich gerade und das beruht auf Gegenseitigkeit (bis auf die eigentlich mangelnde Freizeit und den turbolenten Oktober, wo ich nicht mal einen Tag "Nichtstun" kann). 


Ich bekam Ende September eine Einladung per Mail nach Berlin zu reisen, um am glossybox-Event im nhow-Hotel teilzunehmen. (Hallo erstes Bloggerevent!) Ich überlegte relativ lange, habe ich mit Makeup hier ja eigentlich nicht viel (nichts) zu tun. Naja, auf alle Fälle dachte ich mir dann - Stef, mach es. Wieso auch nicht? 

Ich flog Freitag hin, checkte ins UInn Berlin ein und verbrachte dort erstmal einen guten Abend mit Lu und Aentschie (yay, Wiedersehen nach dem Sommerabenteuer!) - wir aßen lecker im Burgeramt (mehr beim Berlinguide irgendwann) und wanderten durch die Stadt, da das Festival of Lights gerade war.


Am Samstag dann das Event selbst. In. Einem. So. Wahnsinnig. Krassen. Hotel: Dem nhow. Anders kann ich es nicht beschreiben. Ich reise ja meistens (immer) lowbudget mit A., damit wir so viel als möglich mit wenig Budget erleben können und generell bin ich kein Mensch, der Hotels bevorzugt -  noch sind es Hostels oder Appartements. Ich muss aber sagen, dass das nhow so ein bisschen lockte, öfters in Hotels zu übernachten (wäre da nicht das liebe Geld). Ich werde euch das Hotel im Berlinbuide näher vorstellen.



Über das Event selbst: Wie gesagt, es war mein erstes Bloggerevent überhaupt und ich fand es sehr spannend zu sehen, wie das alles abläuft. Die AusstellerInnen der einzelnen Marken waren sehr sehr freundlich, gar nicht aufdringlich und äußerst hilfsbereit. Folgende Marken waren vertreten:
point-rouge, beautybird, Paul Mitchell, Lakshmi, Beni Durrer, Lush und jacksbeautydepartement.
Besonders möchte ich Susa von beautybird, Cecilia Müller von Beni Durrer und Miriam Jack von jacksbeautydepartement nennen. Als beste Marke für mich empfand ich Lakshmi (Butter auf den Lippen, oaaah!), ein bisschen langweilig war point-rouge, hier konnte man Produkte aus dem Shop ansehen, aber das war's auch schon wieder. 
Es gab zudem noch Cupcakes und Cakepops von Niki's Cafe. Ich kostete nur ein Cakepop, das schmeckte mir aber leider nicht wirklich, da die Glasur vieeel zu dick war - ich mag das eher, wenn die Schokolade dünn und knackig ist.
Danke auch an die Glossyboxmädls für die Organisation - das Hotel, die Suite, das Essen - alles perfekt! 



Eines der Highlights war definitiv der Besuch bei coledampf's and company spät abends. Wir fuhren alle hungrig zu dem Restaurant, welches aus einem riesigen Raum mit Verkaufsflächen, schweren Holztischen, rustikalmodernem Charme und offener Küche bestand. Nach leckerem Prosecco und Seeteufel durften wir uns selbst ans Kochen wagen, zumindest diejenigen, die wollten. Mit "Boris", dem Koch der Gruppe "Ravioli", in der ich dabei war, zauberten wir aus einfachen Eiern und Mehl Nudelteig, formten meterlange Teigbahnen, enthüllten Gambas, schnitten Zwiebel, tranken so so leckeren Weißwein und so weiter und so fort - ein toller Ausklang eines guten Tages!



& die Mädls: Ich lernte endlich ein paar Bloggerinnen kennen, mit denen ich schon so länger Kontakt hatte, aber auch neue Gesichter, mit denen man sich schnell anfreundete - darunter waren zB: Ina von cityglamblog (links unten links) Chi von ifiwereaudrey (rechts unten) Madeleine von dariadaria (links unten rechts) Nisi von teetharejade (rechts unten links) Annie von modeblock  (links oben links) und Jules von trés jolie. Auch unterhielt ich mich länger mit Magi von magimania und Isa von mrsdunkelbunt. // Das war unser Ergebnis:


Ansonsten war es ein bisschen merkwürdig, was Blogger- und Youtuberfronten betraf. Es gab da leider kaum Austausch untereinander und irgendwie harmonierte das alles gar nicht. 
Ich überlegte lange, wie ich es erwähnen soll - aber ich kam zum Schluss, sagen zu müssen, dass sich manche (nicht alle!-)  vielleicht mal überlegen sollten, ein Makeupvideo auszulassen und stattdessen über Manieren und Höflichkeit nachdenken sollten. Ein aufgesetztes Lächeln in Videos für die ZuseherInnen ist vielleicht schön und gut, aber in echt arrogant, unhöflich (und am schlimmsten: herablassend!) zu sein, ist einfach nur sehr traurig. Das fiel selbst den glossybox-Mädls auf, als wir am Ende des Abends statt einem Großtaxi drei kleine nehmen mussten, da die Youtuberpartie mit halbleeren Taxis ohne uns losgefahren ist. Das nur als Auszug einiger merkwürdiger Begebenheiten.

Naja, auf alle Fälle hatte ich ein gutes Wochenende und bin nun wieder mitten im Alltag gelandet, was so viel heißt wie Diplomarbeitsthema einreichen (ICH HAB EINES!), Stunden planen, Prüfungen schreiben und so weiter und so fort..

Habt einen schönen Sonntag noch!

EDIT

26. Oktober 2012

Applecake with Pumpkinspice

Hier kommt der letzte "Kürbis"-YYY, der gleichzeitig der letzte YYY für dieses Jahr sein wird. Im November beginnt meine erste Phase für die Diplomarbeit, der ich mich voll und ganz widmen möchte und im Dezember schreibe ich - wenn es gut geht -  meine letzte Prüfung (ausgenommen der Diplomprüfung am Ende). YYY bedeuten für mich leider viel Aufwand, das Kochen vielleicht nicht so - aber die Fotos und das Postschreiben. Und außerdem habe ich noch so viel andere Ideen, die endlich Platz finden müssen!
Danke für euer Verständnis - das Rezepteverzeichnis hat auch bald ein Update hinter sich, versprochen.


So. Das letzte Rezept zum Kürbisspecial hat auf den ersten Blick gar nichts mit Kürbis zu tun, denn Kürbis ist da nicht mal drinnen. Ich machte die Erfahrung, dass viele "Pumpkin Spice"-Dinge noch nie den orangen Riesen zu Gesicht bekamen - denn nur das Gewürz selbst ist ausschlaggend für den Namen! So gibt es heute einen klassischen Apfelkuchen mit einer kurzen Geschichte:

Dieser Apfelkuchen heißt eigentlich im Original "Resis Apfelkuchen". Wer Resi ist? Mein Bruder und ich liebten Benjamin Blümchen-Kassetten, ich noch mehr Bibi Blocksberg und Bibi und Tina - ich höre das heute noch manchmal und liebe besonders das Knacken und leise Quietschen beim Abspielen im Rekorder. Nach und nach kamen auch CDs auf den Markt, es zogen Computer in die Haushalte ein, Spiele kamen auf den Markt. Darunter auch Benjamin Blümchen am Bauernhof. Ich sag's euch, wie ich das liebte! Man musste Kühe melken, Wühlmäuse vertreiben, Obst ernten, Eier einsammeln, Mehlmaschinen reparieren - und das alles für was? Na für die Belohnung, denn am Ende spuckte der Drucker das Rezept zu Resis Apfelkuchen aus (wobei mir gerade entfallen ist, ob es die Tochter oder die Mutter war, die so hieß) und man konnte losbacken.

Ich verspreche allen Backmuffeln oder denjenigen, die sich backen gar nicht zutrauen: Versucht es mit Resis Kuchen! Es ist so einfach und man kann kaum was falsch machen! Seht selbst:



Das Rezept ist von mir ein wenig angepasst worden und sieht nun so aus:
Für eine Springform 26cm braucht man:

- 200g Mehl
- 120g Margarine, halbfett
- 100g Zucker
- 2 EL Honig
- 3 Eier
- 1/2 Zitrone
- 1 Päckchen Vanillezucker
- 2 TL Backpulver, gestrichen
- 1 Prise Salz
- 5 EL Milch
- 2 TL Pumpkin Spice (hier gehts zur Anleitung, wie man das selbst macht: KLICK)
- 6-7 kleine Äpfel (können ruhig schon verschrumpelt sein)
- Fett und Brösel

Die Margarine in einer Schüssel schaumig rühren (mit dem Mixer). Alle Zutaten hinzufügen: 100g Zucker, 2 EL Honig, 3 Eier, 1/2 Zitrone (Saft!), 1 Päckchen Vanillezucker, 2 TL Backpulver, gestrichen, 1 Prise Salz, 5 EL Milch. Am Ende noch das Mehl hinzugeben. Wenn der Teig schön glatt ist, das Pumpkin Spice dazugeben. Ich nahm etwa 2 TL, hätte aber noch einen dritten vertragen können. 
Den Backofen auf 180 Grad Heißluft vorheizen. Die Springform einfetten und einbröseln, mit der Teigmasse befüllen.
Die Äpfel waschen und schälen (darum eignen sich auch ältere, schrumplige Äpfel oder welche aus dem Garten, die mehr Flecken auf der Schale haben). In kleine Stücke schneiden und gleichmäßig auf die Teigmasse streuen. Leicht (!) in die Masse drücken.
Im Ofen bei 180 Grad etwa 35-40 Minuten backen lassen.

Schmeckt besonders warm mit Vanilleeis und Schlagobers (= Sahne) gut. Dazu Tee oder Kakao, ein Buch und flauschige Socken - so kann der November kommen!





Achja.
Halloween selbst wird dieses Jahr spurlos an mir vorüberziehen (LEIDER, denn ich LIEBE es!!!!) - dieses Wochenende sehe ich Cro und Boys Noize - beide zum 2. Mal live und freue mich sehr darauf. Falls ihr dennoch eine Party oder sonstiges plant, verlinke ich euch zum Halloweenspecial von vorigem Jahr, wo ich sehr viel gebacken habe:






EDIT

21. Oktober 2012

fall favourites {part I}

Ich weiß, ich weiß - wir wissen es alle, der Herbst ist eine schöne Jahreszeit und auf nahezu jedem Blog wird er entweder glorifiziert und in den Himmel gelobt oder ein bisschen über ihn geschimpft. Ich gehöre  zur ersten Partie - liebe ihn, den Indian Summer - September und Oktober bieten teilweise das schönste Licht für Fotos, solange das Wetter passt. Das ist dieses Jahr das Problem - es ist viel zu oft viel zu regnerisch - aber ein paar sonnige Stunden waren dabei.


Zwischen allen schönen Dingen (Kürbisse ernten, essen, schnitzen - viel Tee trinken, Chai Latte schlürfen, unter einer Decke versteckt lesen, durch Laubhaufen laufen, den duftenden Wald und seine Luft als ganzes einatmen zu wollen) gibt es dennoch viele anstrengende Momente - Uni und viele Stundenvorbereitungen in der Schule. Aber selbst aus kaltem Wetter kann man den Pluspunkt von kühleren Temperaturen herausfischen, was so viel heißt: Strumpfhosenzeit! 
Der Herbst wird vielleicht deshalb so gemocht, weil er alles bietet - die letzten Sonnenstrahlen, die ersten düsteren Tage, die uns auf den meist mit Nebel verhangenen November vorbereiten.

Voriges Jahr um die Zeit habe ich meine fifteen fall favourites gezeigt, auf kein bestimmtes Thema bezogen - einfach so, wie es mir beliebte. Heute zeige ich euch meine ersten persönlichen fall favourites bezogen auf Kleidung, die ich am liebsten ununterbrochen anhätte.




Ach Gelb - du bist bei Kleidung noch immer meine ultimative Lieblingsfarbe! Den Blazer habe ich bei sheinside (gratis Versandkosten weltweit und wenn man sich neu registriert, bekommt man einen 15$ Gutschein! Achtung, man muss aber auf die jeweiligen Zollgebühren achten, sonst erlebt man eine böse Überraschung!!) gefunden und mich sofort verliebt. Nach drei Wochen kam die Bestellung auch an und ich bin mit dem Blazer überglücklich, da er das schlichteste Outfit aufpeppt.

Blazer: sheinside (Link zum Blazer: Yellow One Button Blazer)
Shirt, Jeansshort, Kette, Hut: H&M
Schuhe: Deichmann
Sonnenbrille, Strumpfhose: C&A
Tasche: Adler






& dann war bei der sheinside-Bestellung noch ein Pulli dabei - Herzig im wahrsten Sinne des Wortes, nicht? (Link zum Pulli: Stripes and Heart Sweater)




& neben Gelb gehören natürlich auch Weinrot und Tannengrün (welches hier ein wenig nach Petrol aussieht) zu meinen Lieblingsfarben - nicht nur im Herbst. Das Kleid habe ich im Sommer sehr oft getragen, auch wenn es mich unmissverständlich daran erinnerte, dass es im Kleiderschrank hängen sollte, da der Herbst sowieso viel  zu rasch naht - und so war es dann auch. Die Strickjacke habe ich schon voriges Jahr gekauft und gehört noch immer zu meinen Lieblingen. Die Tasche ist neu - von der Zalando Collection und passt fabelhaft zum Cardigan, bietet außerdem vielvielvieeeel Platz für Jacke oder Schal, welche man umwerfen muss, wenn es abends kühler wird.


Tasche: Zalando Collection
Kleid: mint&berry via Zalando
Strumpfhose: H&M
Schuhe: New Yorker
Cardigan: H&M
Sonnenbrille: C&A
Ring: C&A





Die Fotos entstanden übrigens in meinem liebsten Waldstück mit Birkenanteil - dieser Teil wird aber derzeit gerodet. Das schockierte mich sehr, denn dort am Boden zwischen dem vertrockneten Laub zu liegen und in den blauen Himmel zu starren, der von weißen Birkenstämmen umrandet wird, war eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. 

Was darf bei euch nicht fehlen? 
Welche Farben? Accessoires? Muster? Stücke?


"autumn topples from the sky, sudden like a brick crashing from a roof. fresh air caresses my hair, i inhale chlorophyll, the ripeness of green leaves soon to sail down from trees and take on the color of the soil. this smell is evoking, powerful; life and death joyfully grab each others hands and swing themselves into an eternal dance." (jillian marleen becker)

EDIT

19. Oktober 2012

Pumpkin Chai Tea Latte

Ein Vorschlag zum Nachtisch oder für zwischendurch - Pumpkin Spice Latte - ich bin nicht so wirklich ein Kaffeefan, also habe ich Chai Latte (geht immer, mhhh!) gemacht und das cremig verfeinert. Mit wenig Aufwand ein leckeres Getränk, so gehts -



Zutaten für 6 Becher
- 3 Alnatura Chai Beutel
- 700ml Wasser
- 500 ml Milch
- 1/4 Kürbis (Hokkaido)
- 2 TL Zimt
- 3 EL Honig
- 3 EL brauner Zucker
- 2 TL selbstgemachter Pumpkinspice (Rezept hier)

Kürbis mit der altbewährten Ofenmethode weichmachen (Aufschneiden, entkernen, auf ein Blech mit Backpapier und 30-40 Minuten im Backrohr lassen, abkühlen lassen und Fruchtfleisch auskratzen). Wasser aufkochen und die drei Beutel für 10 Minuten ziehen lassen. In einem Saftmixer den Tee mit der Milch verrühren. Das Kürbispürree dazugeben und mit den Gewürzen abschmecken. Am Ende alles in einem Topf erhitzen - eventuell nachsüßen.

Fazit: Es schmeckte wie Chailatte mit würzigem Beigeschmack. Beim nächsten Mal würde ich aber mehr Kürbis verwenden, sodass das Getränk nicht so flüssig sondern cremiger wird. 

Masonjar von hier: BlueboxTree
Strohhalm von hier: Petit Mouton


EDIT

14. Oktober 2012

this was ... POTSDAM!

Zweieinhalb Monate ist es her, dass wir in Lus Wohnung angekommen sind, Rotwein tranken und stundenlang eingekuschelt in ihrem gemütlichen Zimmer plauderten. Zweieinhalb Monate, die vorbeirasten. Eine Zeit, die ich noch immer sehr vermisse. Es ist nun Mitte Oktober und folgende Bilder zeigen nochmals einen Farbtupfen unseres Sommers 2012. Ich genieße sie und schwelge in Erinnerungen.












&& gestern Nacht saß ich noch lange und druckte die restlichen Zetteln, loste aus, ordnete, sortierte und darf heute dreißig GewinnerInnen glücklich machen (yay!) Danke für eure zahlreiche Teilnahme und vielen lieben Dank an alle SponsorInnen für die tollen Preise nochmals!

20 GewinnerInnen der 2-Jahresglücksschmiede (Glücksschmiede September)

- Ketti Handbag nach Wahl: Mara diesunddasundnochsovielmehr
- Strandkorb Orangina: Andrea aquarienfisch
- Gutschein fashion for home: Yvi yvisownworld
- Eine der Guten Paket: Katha polaroid-herz
- Gutschein Photoqueen: Claudia 25/9 9:55
- Gutschein cinebook: Lena mrsdaydreamer
- Sushikissen: Anja & Ingo DJOutlaw
- Schreibaschinentasche: Anna bedingungslosgeliebt
- Tassenset Avoca: Ani Kopfstücke
- Schiffskette: Lisa cafeaulait
- 10 Postkartensets:
* Carola bomb in a birdcage
* Simone haascore 
* Eileen 13/10 10:07
* Larissa Wunderkerzenliebe 
* Michi 27/9 9:22 
* Elke 13/10 3:46
* Jenni 25/9 10:05
* Elaine kitchenlivingzebra
* Jana Zum Tee bei mir
* Mamo buntegroßewelt  

& 10 GewinnerInnen der Glücksschmiede Oktober  (Paperblanks)
- Design Poe Tamerlane: Sandra 2/10 7:07
- Design Poe Tamerlane: Therese 11/10 7:47
- Design Ougi: Llew Summersnow
- Design Ougi: Natalia Apfel Sanderson
- Design Seidenpracht Kirsche: Elif The Written Word
- Design Seidenpracht Kirsche:
Fränzi Nachtfalter
- Design Seele und Tränen: Lea Milulala
- Design Seele und Tränen: Estella 2/10 6:44
- Design Lola: Sin Anonym 4/10 9:58   
- Design Lola: Sophia 2/10 6:10

Falls du nicht gewonnen hast, sei nicht traurig, es gibt im Oktober noch eine zweite Glücksschmiede sowie in den laufenden Monaten wie gewohnt viele Chancen auf schöne Preise. Danke fürs Mitmachen!

Ihr bekommt alle heute noch eine E-Mail von mir - bitte schreibt mir eure Adressen innerhalb einer Woche retour (bis spätestens 20.10.) - ansonsten verlose ich den jeweiligen Preis unter allen anderen Teilnehmenden weiter. Danke.

EDIT

12. Oktober 2012

Mango-Pumpkinsoup


Das Kürbisspecial geht in die zweite Runde mit einer Vorspeise: Kürbissuppe mit tropischem Hauch könnte man es beschreiben. Kürbissuppen mochte ich schon immer vor allem wegen der sonnengelben Farbe. Uhm, ja. Sonnengelb? Das war wohl nichts, wenn ich so die Bilder betrachte. Den Grund erfährt ihr dann im Rezept!


Quelle für das Rezept gibt es keine. Ich aß mal eine Kürbissuppe mit Kokos und dachte, dass Mango auch gut dazupasst und mischte wild zusammen. Bei Suppen ist das ja nicht so schwierig.



Rezept für 8-9 Portionen (kann man am nächsten oder übernächsten Tag nochmals gut aufwärmen!)

- 1 großen Butternut Kürbis (Fehler Nummer 1, der das Sonnengelb kaputt machte - Butternuts haben eher ein helles Fruchtfleisch im Gegensatz zu Hokkadios zum Beispiel)
- 450ml Wasser
- 200ml Kokosnussmilch light
- 200ml Rama Creme Fine zum Kochen  3 Pfeffer (= Sahne oder Creme Fraiche-Ersatz!)
- 1 Mango (sehr reif)
- 3 kleine Zwiebeln
- 2 Gemüsebrühenwürfel
- Salz
- Knoblauch frisch oder Pulver
- Olivenöl

Den Kürbis vierteln und auf ein Blech, welches mit Backpapier ausgelegt ist legen. Etwa 45 Minuten im Backrohr bei 180 Grad "backen" lassen. Das erleichtert das Rausschneiden und man kann einstweilen die Suppe anrühren.
Dafür die Zwiebel schälen und klein schneiden. Mit etwas Olivenöl in einem großen Topf anbraten. Mit dem Wasser und der Kokosnussmilch ablöschen. Gewürze wie Brühenwürfel, Salz und Knoblauch dazugeben.
Eine reife Mango schälen und in grobe Stücke schneiden. Nicht den fatalen Fehler machen und kosten und dadurch bemerken, dass diese Mango eine der besten ist, die man je gegessen hat und statt einer Mango nur noch die Hälfte im Topf landet. (Buh!) Herdplatte abdrehen und warten, bis der Kürbis fertig ist.
Den Kürbis kurz auskühlen lassen, schälen und auch hier grobe Stücke in den Suppentopf geben.
Herd wieder anmachen und leicht köcheln lassen. Alles pürieren, am Schluss noch das Cremefine (oder Obers oder Creme Fraiche) dazu (Fehler Nummer 2, dann wurde es noch heller und entfernte sich komplett von jeglicher Sonnenähnlichkeit). Mit Kräutern und Croutons servieren (und nicht enttäuscht über die Farbe sein..) - Nach Bedarf noch nachsalzen/pfeffern.


Guten Appetit!

EDIT

10. Oktober 2012

eiffeltower on canvas

Ich muss es nicht nochmals sagen, dass meine Kamera in meinen Fingern glühte, als wir in Paris waren? So viele Motive, so viele Möglichkeiten! Das vermisste ich zum Beispiel in Amsterdam total, obwohl mich auch diese Stadt sehr verzaubert hatte! Hallo Leinwand ist einer meiner Sponsoren und ich überlegte Wochen welches Motiv ich aus all' den Urlauben gerne auf der Wand hätte. Natürlich ein Parisbild und vielleicht - da Eiffelturm - ein sehr typisches (und das meist fotografierteste Bauwerk der Welt anscheinend!).


Dennoch mag ich das Bild, mag den Turm, den wir immer von unserem Balkon aus sahen und mit dem ich immer eine gute Zeit verbinden werde. Zudem habe ich mich mit Photoshopbrushes (einfach googlen: free Brushes Watercolor) und Schriftarten noch ein wenig gespielt und dem Ganzen was Grafisches verliehen. Farblich passt es nun perfekt ins Wohnzimmer meiner Eltern, die dieses Bild von mir bekommen haben.



Mein Fazit zu hallo-leinwand:
Kontakt: Super freundlich, auch als ich Panik schob, da ich nur Deutschland ankreuzen konnte, wurde mir sofort geholfen. Für alle, die nicht aus Deutschland kommen, gibt es nämlich noch einen "Umweg", mit dem man an seine Leinwand kommt: hellocanvas.com / Das einzige Problem ist hier, dass es um eine Spur teurer ist als die deutsche Seite.
Bestellung: Die Software (muss man nicht downloaden) ist einfach bedienbar (man wählt Datei aus oder schickt es per Post hin), wählt den Ausschnitt des Bilds, kann dann noch zum Beispiel das Bild von halloleinwand nachbearbeiten lassen (dazu würde ich  bei bearbeiteten Bildern NICHT raten, das war automatisch mal bei happyfoto bei meinem Kalender dabei und sah furchtbar aus!). Man kann auch noch Effekte zusätzlich dazubestellen (Vintage Polaroid als Beispiel).
Lieferzeit: Bis die Leinwand bei mir war dauerte es sechs Tage, da liegt daran, dass es als Ausnahme an mich nach Österreich geschickt wurde. Ansonsten verspricht halloleinwand 2-4 Liefertage.
Verpackung: Die Leinwand kam in "Bläschenfolie" (zusammendrücken macht auch noch mit 24 Spaß!) und Karton, somit war sie gut geschützt.
Qualität: Wow! Ich hatte keine Erwartungen, da ich noch nie eine Leinwand mit Foto bestellte. Die Verarbeitung ist sauber, die Leinwand ist straff gespannt und sieht einfach nur schick aus. Die Fotoqualität selbst auch sehr gut, für das, dass ich das Foto bei Dämmerung ohne Stativ geschossen habe. Ich finde echt keinen Makel an den 50x70 cm und bin begeistert, vor allem für den Preis von 25€.



& für euch gibt es -10% auf die gesamte Hallo Leinwand-Bestellung mit dem Code "hallomagnolia" - Viel Spaß damit!


EDIT
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...