27. April 2012

Seehechtfilets mit selbstgemachter Kräuterkruste

Ich esse sehr gerne Fisch, zu 50% wird aber vegetarisch gekocht, der restliche Anteil wird durch Fleisch und Fisch ausgewogen. Ich aß vor Monaten einmal Filet mit Kräuterkruste, die war aber aus so einer Fertigpackung von Knorr - schmeckte gut, der Gedanke kam aber schnell, dass man das auch selbst machen kann. Hier mein Ergebnis, welches sehr sehr würzig und lecker war.


Zutaten (4 Personen)
- 4 Filets (zB Seehecht, der zerfällt nicht so schnell)
- 1 Zwiebel
- 2 Knoblauchzehen
- etwa 5 EL Paniermehl
- 3 EL Margarine (Halbfett reicht)
- 60ml Wasser, 1 Würfel Instantgemüsebrühe
- 1 Zitrone
- Kräuter (TK oder frisch) - ich nahm Majoran, Oregano und eine Kräutermischung aus rotem Pfeffer, Paprikapulver, Tomatenmark, Salz, Pfeffer

& so geht's:
Die Fischfilets vier Stunden vorher auftauen, falls sie gefroren sind. Abspülen und trocken tupfen. Mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft würzen. In eine gut ausgefettete Auflaufform legen.
In einer Schüssel  die fein gehackten Zwiebelstücke, den gepressten Knoblauch, das Paniermehl und die Kräuter (Majoran, Oregano, roter Pfeffer), ganz wenig Paprikapulver, 1 TL Tomatenmark verrühren. Die 3 EL Margarine hinzu und gut durchkneten. 
Auf den Filets verteilen. Das Wasser kurz aufkochen, den Brühenwürfel dazu. Abkühlen lassen und zu den Filets dazu gießen. Für 20-25 Minuten bei 160 Grad Heißluft (vorgeheizt) in das Backrohr schieben.

Dazu gab es Kartoffeln und Salat. Damit die Kartoffeln nicht zu trocken sind wurde ein Radieschendip gemacht: 1 Bund Radieschen klein schneiden, mit Topfen (Quark) und Sauerrahm (Saure Sahne) verrühren. Salzen. - Der ist so rosa geworden, da er eine Nacht schon im Kühlschrank stand, beim Durchrühren färbte die Schale ab.


EDIT

24. April 2012

good morning, sunshine II

Eingerollt wie eine träge Katze lag ich vor ein paar Tagen auf dem  Bett, das von den wenigen Sonnenstrahlen getränkt war.  April, ein Monat, das uns wahrhaftig einen Wetterstrudel verursacht hat. Ich genoss die pure Wärme, die mein Gesicht erhellte, ich genoss den weichen Stoff unter mir, halb zugedeckt vergrub ich mein Gesicht in ein Feld von roten Mustern. Kleine weiße Blumen flimmerten vor meinen halb offenen - halb geschlossenen Augen.  Das Frühstück, das ich zuvor verspeiste machte mich noch träger. Die Wärme pulsierte, ließ Haarsträhnen glitzern und Lichtpunkte vor den Augen tanzen. Ich genoss es so sehr, sodass meine Augen und Gedanken immer schwerer wurden.


Ich wirbelte hinab in eine Mischung aus Tagtraum und Halbschlaf. Wollte darin versinken und für eine Weile untertauchen. Zugleich wusste ich aber auch, dass ich meinen Gedankengang nun stoppen sollte, der sich nämlich immer weiter in ein undurchdringliches Knäuel an Gefühlswolle verwickelte.. doch trotzdem spann ich das Geflecht weiter und weiter. Ich malte in meinem Kopf Zukunftsbilder und kam zum Entschluss, dass  kein Auslöser für Motivation stärker sein konnte als Zukunftspläne. Und die habe ich.
Pläne und Träume. Ferne Orte, Länder. Studiumabschluss. Neues Leben. Altes Leben und gemischtes zugleich. Menschen, die gehen, gegangen sind und wieder kommen. Berührungen, die wir für nichtig hielten und uns doch noch immer an sie erinnern können.


Immer wieder driftete ein schüchterner Gedanke ab, grub in dunklen Stellen des Lebens, die jeder zu beseitigen hat. Irgendwann hört man damit auf und akzeptiert sie. Akzeptiert sie und lebt damit. Blühend und zart so wie die Decke unter mir, so kann das Leben nicht immer sein. Das wissen wir alle. Darum gibt es aber so Tage wie diesen einen hier, der nach frischer Baumwolle, flirrendem Blütenstaub und fruchtigem Mangosaft riecht. Nach Marmelade und heißem Kakao.




Als würde eine lästige Fliege vor meinem Kopf herumschwirren, hebe ich meine Hand und wische ins Nichts. Hin und her. Einmal links einmal rechts. Ich wische mein Leben weg, fege es sauber auf und lächle, lächle über die schönen Momente die waren und lächle in der Vorfreude, auf die schönen Momente, die kommen werden. Flecken werden immer da sein. Im gleichen Moment verschütte ich den letzten Rest des mittlerweile kalten Kakaos. Ein Leintuch kann man waschen. Das Leben auch. Manchmal im Schleudergang, manchmal als Schonwäsche.



Als ich die Augen langsam wieder öffne liege ich im Schatten und der noch schwache Frühlingsfeuerball ist hinter einer Aprilwolkenwand  verschwunden. Ich berühre meine Wangen, sie sind noch immer warm.





Patchworkdecke: Zaubergarten (für euch 5€ Rabatt mit Code: P-neS-cB5-XGC - sie ist von der Marke PIP Studio von der es sehr viele unglaublich schöne Dinge im Zaubergarten gibt und ich am liebsten nur noch solche Bettwäschen/Decken/Kissen hätte.

Kannenhülle: himmelrosa (wie toll ist so eine Kannenverpackung? Ich war ganz begeistert, als ich sie gefunden habe.)

Greengatebecher und Löffel: pinkmilk.
Blaue Tasse: LOV Organic
Wimpelgirlande: rennadeluxe
Glas & blaues Tablett: Ikea
Kissen: kika


Danke für eure lieben Kommentare zum vorigen Post, als kleines Dankeschön gibt es im April eine zweite Glücksschmiede, die am Donnerstag an den Start geht. Am Sonntag gibt es dann die GewinnerInnen der 1,5-Jahresglücksschmiede und von Donnerstag, das heißt, fünfzehn Menschen darf ich erfreuen :)
EDIT

22. April 2012

mint&berry

Ein weiteres Outfit, welches ich für euch abgelichtet habe, ist ein neues Kleid von der Marke mint&berry, die ich derzeit zu meiner absoluten Lieblingsmarke auserkoren habe. Alleine der Name lässt mich an wunderbare Farbkombinationen denken, mit denen ich liebend gerne zusammen in den Frühling tanze. (Sofern sich jemals wieder die Sonne zeigen sollte.)
Dieses Mal jedoch eher mit dem schlichten Farbton braun kombiniert oder mit beige - bei den Schuhen.



Ich muss übrigens was mit meinen Haaren machen, Spitzen schneiden und keine Ahnung, vermisse meinen Pony aber so ist es einfacher. Mh. Jetzt dürfen sie eine Weile noch wachsen.












Es sieht zwar gar nicht nach dem Amulett aus, aber der dunkle Stein erinnert mich immer sehr daran, so ähnlich hatte ich es mir beim Lesen nämlich vorgestellt.

 Kleid: mint&berry via zalando // Brauner Cardigan: H&M // Kette: H&M // Schuhe (braun): Deichman (Wedges): Vögele-Shoes // Beiger Button: c/o maedchenwahn // Uhr: Casio // Kleine braune Tasche: c/o Ernstings Family


Ich muss zugeben, dass mir dieses "what i wore" schon sehr Spaß macht und es wird jetzt bestimmt ein kleiner Teil von magnoliaelectric werden. Außerdem entwickle ich mich langsam zum Selbstauslöserprofi :D - ich musste nämlich für ein Interview noch Fotos machen, die ein wenig foodthematisch bezogen sind, das kam dabei raus:




EDIT

20. April 2012

Heidelbeer-Kokosmuffins

Klassische Muffins sind für mich zum Beispiel Heidelbeermuffins, die ich für den Brunch von vor zwei Wochen gemacht habe. Das Rezept ist sehr einfach und durch die Zugabe der Heidelbeeren schmecken sie schön fruchtig. Zusätzlich kamen noch - etwas abgeändert als sonst - Kokosflocken hinzu.





175 g weiche Butter, 170 g Zucker schaumig / fluffig schlagen. 3 Eier, 350 g Mehl, 2 TL Backpulver und 180ml Milch dazugeben. Weiterschlagen bis sich eine schöne geschmeidige Masse ergibt. 1 Prise Salz dazu, nochmals durchrühren. Je nach Bedarf mit einer beliebigen Geschmacksnote verfeinern: Hier 1 Päckchen Vanillezucker, 100g Kokosflocken, 250g Heidelbeeren (vorsichtig am Schluss reinrühren).  Backofen auf 180 Grad vorheizen. Muffins ca. 30-40 Minuten backen.


Die zuckersüßen Wrapper habe ich übrigens von Sweet Laura! Hier: X.
Dort gibt es derzeit schon schöne sommerliche Cupcakeschirmchen und allerlei bunte Dinge, die Kuchen und Torten noch mehr glänzen lassen.


Bon appetit!

EDIT

18. April 2012

Boo and his spring cleaning


hello folks, long time no see!
i'm so sorry but i had a lot to do you know?
---- what?
uhm.

danbo stuff, reading, cooking, going out and searching for cherry blossoms but that was very difficult and i have had no success yet.

so last time we met i built a lovely danbo snowman remember? but i think both - the real snowman and the danbosnowman didn't like me because a few days after we had met them they were gone. kay, maybe my fault.

so spring is already here in austria - even with no cherry blossoms like in my home country japan - and stef reminded me that i would feel better if i did a spring cleaning.

here we go.

yes, i've made some diy-stuff and that's the result..

cleaning diystuff: check.

iron my sheets: check.


vacuum the carpet: check.


books, man. everywhere books.

arrange my books: check. attention attention. motivation is leaving me.

pfhuuuuu. everywhere so much dirt. grrr.


oh.

too.

MUCH!

ahhhh i don't wanna clean my room any longer.

mh.

mhhh.


lalalala.



spring cleaning: check.




& die Gewinnerin: Ich habe alle eure Teilnahmen auf Zettelchen geschrieben und eure FB-likes berücksichtigt. Das Kanzashibuch und die zwei DIY-Sets hat gewonnen:



Ich melde  mich per Mail bei dir, Maria.

Danke für eure Teilnahme - ihr könnt noch genau bis Sonntagabend beim 1,5-Jahresgewinnspiel mitmachen, bei dem es zehn hübsche Preise gibt.

EDIT

15. April 2012

hello spring

Das Aprilwetter kann es ja bei uns schon recht gut. Schnee und 1 Grad - dann wieder warmer Wind bei sonnigen 22 Grad. Es ist trotzdem ein gutes Gefühl, nicht mehr tausend Schichten anziehen zu müssen und mit einer leichten Jacke rausgehen zu können.


Vorige Woche versuchte ich mich an Outfitfotos, was sich mit einem Festbrennweitenobjektiv und einem Infrarotfernauslöser, der leider nur fünf Meter reicht, etwas schwierig herausstellte. Der Fokus saß nie so ganz, aber besser ging es alleine leider nicht. Da mein Gesicht dauernd unscharf wurde, schaute ich dann einfach nicht mehr hin :D


Achja, Jacke - In meinem Fall war es eine Jeansjacke aus der aktuellen Ernstings Family-Frühlingskollektion. Ich mag die Jacke so sehr, auch wenn sie mir im Rücken ein wenig zu groß ist, aber sie passt wunderbar zu meinem Punkterock und dem Spitzenshirt.  Das ist einfach meine Frühlingsjacke für 2012. 
Der Vogelbutton ist von (c/o) desertöse










 Rock: H&M // Spitzenshirt: H&M // Jeansjacke: Ernstings Family // Tasche: H&M // Schuhe: Deichmann // Vogelbrosche: desertöse


Ernstings Family ist für mich gerade so ein wenig "Geheimonlineshop". Ich kenne nicht viele, denen der Name was sagt, aber die Preise sind gut und die Kleidung gefällt mir zum Teil auch sehr gut - zumindest gibt es für meinen Geschmack immer wieder sehr schöne Stücke dabei. Von diesem Post ist mir die Jeansjacke gesponsert worden, ja - danke dafür, ich mag sie sehr gerne!

Uhr: Casio Digital Quarz - Amazon


So, also habe ich die Hürde "Fashionpost" auch noch in Anlauf genommen und wie ich finde, halbwegs okay gemeistert. (Komm' nur ich mir blöd vor, wenn ich da so rumstehe und posiere? Es gibt es lustiges Bild, wo hinter mir ein Jogger vorbei läuft, den ich erst beim Betrachten der Bilder Zuhause sah, hihi.)- Ich wusste echt nicht wohin mit Armen und Beinen - das muss ich üben, denn Spaß machte es.)

EDIT
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...