Sunday, November 18, 2012

dear readers / magnoliaelectric goes e-courses! {A NEW PROJECT!}

Ich warte seit Wochen hibbelig, dass ich diesen Eintrag veröffentlichen kann, denn in der letzten Zeit gab es längere Postpausen hier auf magnoliaelectric und es lag daran, dass ich viel Zeit und Energie in ein ganz großes Projekt gesteckt: Ich habe meinen ersten e-course geschrieben und möchte euch heute ein bisschen davon erzählen.


Wie es genau zum e-course kam erfährt ihr auch darin, heute nur kurz, was euch erwarten wird. Der e-course nennt sich "blog what you love" und spiegelt somit das Motto von magnoliaelectric wieder. Ich blogge Dinge, die ich liebe, Aktivitäten, die mich begeistern, meine Leidenschaften und Gefühle - und habe damit Erfolg. Ich möchte darauf plädieren, dass das Bloggen etwas sein sollte, was man liebt und gerne verfolgt - meine Hauptphilosophie besteht in dieser Einstellung, denn heutzutage wird dem Bloggen nur noch die Gier nach Profit zugeschrieben und das finde ich nach wie vor sehr traurig - viele Leute schießen Blogs in die Höhe, erkaufen sich Blogvorstellungen und Ähnliches - davon halte ich gar nichts. Also habe ich all' mein eigenes persönliches Wissen (Erfahrunge) zusammengetragen und in diesen Kurs verpackt.

Ich schrieb mir stundenlang (ich habe nach 150 Stunden aufgehört zu zählen) alles von der Seele, bis die Finger heiß wurden. Im e-course geht es hauptsächlich um das Bloggen und die Möglichkeiten, die man daraus gewinnen kann (bezogen vor allem auf internationale und nationale Kontakte, die Liebe, die dabei für eine Sache entsteht und die Möglichkeit sich selbt entfalten zu können). Hier für euch die Übersicht:

Hoffentlich könnt ihr euch jetzt mehr darunter vorstellen. Hier noch ein paar wichtige Details:

An wen richtet sich der Kurs? Eigentlich an alle Blogbegeisterten unter euch! Das können diejenigen sein, die schon einen Blog führen, aber unzufrieden damit sind oder auch welche, die noch mehr Tipps für die Grundstruktur haben möchten oder auch an die stillen LeserInnen, die mir öfter schreiben, den Gedanken zu haben, mit dem Bloggen  zu beginnen, aber nicht wissen, wo sie anfangen sollen. Durch die Übersicht der Lektionen könnt ihr vielleicht herausfiltern, ob der Kurs für euch noch wichtig ist oder ihr davon sowieso schon alles im Schlaf wisst. Ich möchte mit dem e-course auf keinen Fall eine Anleitung geben, wie man einen "guten" Blog schreibt, sondern in den obrig angeführten Bereichen mein Wissen (und Erfahrungen) zu sammeln, das dann je nach Persönlichkeit aufgenommen werden und weiter verarbeitet werden kann.


Wann beginnt der Kurs? Der Kurs startet am 06.01.2013 und läuft bis zur 13. Lektion, die Ende Februar online geht. Jede Woche kommen zwei Lektionen zusätzlich online, mittwochs und sonntags. Alle Buchungen, die bis zum 05.01. überwiesen worden sind, bekommen die Daten zum Kurs am 06.01. zugeschickt. 

Was? Wieso erst Anfang Jänner? Der Kurs ist von mir komplett fertig geschrieben, ich dachte mir aber, dass man gerade für den Beginn "Ruhe" braucht  und das in der trubelhaften Weihnachtszeit nur schwer möglich ist. Darum beginnt der Kurs erst in der ersten Woche von 2013. Desweiteren möchte ich ihn auch noch mehrmals korrekturlesen, damit am Ende alles seine Richtigkeit hat.

Kann man später auch noch einsteigen? Ja natürlich, die Lektionen sind wie ein Buch geordnet. Ich habe mich nur dafür entschieden, anfangs nicht alles online zu stellen, da man sonst von der Fülle an Informationen vielleicht erschlagen wird und es wichtig ist, nach jeder Lektion ein wenig darüber für sich selbst zu reflektieren. Ende März wird der Kurs dann komplett sein, wenn ihr eher so ein Typ seid, der nicht Schritt für Schritt arbeiten will, sondern alles auf einmal haben möchte, würde ich raten, erst Ende März zu buchen!
 


Was kostet der e-course? Der e-course kostet 24€. Damit habt ihr den Zugriff auf den e-course Blog für mindestens ein Jahr (ab dem Zeitpunkt des e-course-Starts) und die Berechtigung alle Inhalte für euch zu speichern. Das  heißt, ihr könnt die Einträge kopieren und auf eurem Rechner speichern - ich würde euch bitten die Inhalte (Passwort, etc) nicht weiterzugeben, ich kann das nicht erzwingen, sondern spreche es als Bitte aus.

Wieso ist der e-course nicht kostenlos? Bekomme ich  genug für mein Geld? Ich habe im Jahr Grundkosten für den Kurs, da ich ihn via typepad angelegt habe um die Möglichkeit des Passwortschutzes zu haben- der Blog dort kostet mich also monatlich einiges an Geld.
Desweiteren stecken einige hundert Stunden hinter dem Kurs. Ein Punkt im Kurs ist es auch, dass man sich nicht 'unter seinen Wert verkaufen soll'. Das wird oft kritisch gesehen und daher beleuchte ich es von mehreren Seiten. Ich habe mich mit dem Preis an ähnliche Kursangebote aus anderen Ländern gehalten, biete aber umfangmäßig trotzdem mehr an - ob es euch hilft, kann ich nicht beurteilen.
Ich habe all' mein Wissen reingepackt (von tollen Fontseiten, über die Pro's und Contra's von Blogger, Typepad, Wordpress und Tumblr, Fotografieratschläge, Bearbeitungsseiten - alles, was mir eingefallen ist) und versucht, aus verschiedenen Perspektiven an die einzelnen Lektionen heranzugehen. Wenn ihr meinen Blog mögt, dann denke ich, dass der e-course für euch richtig sein könnte - er spiegelt mich zu 100% wieder und ist dem Stil von magnoliaelectric angepasst.


Wie lange ist der Kurs? Wie sieht sowas aus? Der Kurs besteht aus über 45.000 Wörtern, verteilt sich umgerechnet auf etwa 80 Wordseiten und ist via e-course in drei einführende Einträge und 13 Lektionen gegliedert. Zusätzlich kommen dann noch die fünf Bonuslektionen dazu, ihr könnt also etwa mit knapp 100 Wordseiten (wenn es ein Buch wäre etwa 180 Seiten) umgerechnet voller Infos rechnen.


Wie sieht sowas aus? Der e-course ist wie ein normaler Blog aufgebaut - ein Eintrag stellt eine vollständige Lektion dar. Der e-course bleibt mindestens ein Jahr online, je nach Zugriff wird er danach gelöscht oder weiteraktiviert. Es wird keine PDF-Version des Kurses geben, sodass ihr mit den Benutzerdaten jederzeit, egal auf welchem Rechner/Handy/Tablet ihr unterwegs seid, zugreifen könnt.

Muss ich immer etwas parallel machen? Nein, es gibt keine Fristen für "Hausübungen", es gibt auch keine Hausübungen an sich, sondern in den Lektionen verstreut kleine Aufgaben, die euch Schritt für Schritt weiterhelfen sollen. Jeder kann in seinem eigenen Tempo arbeiten! 

Wie erwerbe ich den e-course? Ihr schickt mir eine Mail auf magnoliaelectricblog@gmail.com mit dem Betreff "e-course". Anschließend bekommt ihr von mir die Bankdaten und AGB zugeschickt und überweist, insofern ihr dem zustimmt, das Geld mit der Verwendungsnummer (damit ich euch zuordnen kann). Ist das Geld eingelangt, schicke ich euch auf eure Mailadresse den Bloglink, sowie die Zugangsdaten. Dann könnt ihr schon loslegen! Ich habe von paypal abgesehen, da das viele nicht haben und ich es so persönlicher finde, euch selbst die Daten zukommen lassen zu können. Ihr könnt dem Mail auch alle Fragen, die ihr habt, anhängen!

& als "Eröffnungsspecial" habe ich noch etwas Tolles! Die ersten zehn Buchungen bekommen  nicht nur Zugang zum e-course, sondern auch einen kostenlosen Blogplaner von heaven+paper kostenlos dazu! Bist du bei den ersten zehn dabei, sende ich dir bei der Rechnung die Anfrage auf deine Adresse retour - den Planer bekommst du dann sofort zugeschickt und kannst ihn Anfang Januar gleich verwenden!


Ich freue mich, dass ich es endlich veröffentlichen konnte, dieses kleine "Geheimnisse", bin in den letzten Wochen fast geplatzt, da ich so viel Zeit damit verbracht habe und wie ihr mich kennt - wenn ich etwas beginne, muss es genauso werden, wie ich es mir vorstelle und das ist es glaube ich geworden. Ich freue mich auf euch (bekannte oder noch unbekannte Gesicher) im e-course! Falls ihr Fragen habt, gerne!!!

Alles Liebe, Stef

Bitte vor einer möglichen Buchung lesen. Nachtrag Dienstag 20.11.:

Nachdem dieser Eintrag mehr Wogen geschlagen hat, als ich jemals hätte annehmen können (wie man den Kommentaren nach erschließen kann), bedarf es eines Nachtrags meinerseits.
Ich möchte nochmals klar und deutlich hervorheben, dass ich keine professionelle Bloggerin bin und das auch nirgendswo gelernt habe. Ich habe weder die Ausbildung zur Fotografin, noch zur Informatikerin, noch Grafikdesignerin, Programmiererin, etc. Das dürfte allen bekannt sein, wenn nicht, dann jetzt. Ich habe mir alles autodidaktisch beigebracht und in jeder dieser Fähigkeit, die ich nun mehr oder minder besitze, trage ich die Begeisterung für das Fach an sich mit mir.

Ich gebe keinen Garant, dass ihr nach dem Kurs, die Fähigkeit besitzen werdet, einen Blog, der mit 100% Garantie Erfolg (hinsichtlich Leserzahlen, Aufträge, was auch immer euer Ziel sein möge! Die Frage lasse ich im Raum stehen, was denn überhaupt Erfolg sein soll. An was soll das gemessen werden?) hat, auf die Beine zu stellen. 
Es kam zum Punkt auch noch die Schwierigkeit, ob ich fähig bin, euch Dinge beibringen zu können (und dafür Geld verlangen kann). Ich kann euch keine perfekten Layout-Codes hinschmeißen, da ich weder 100% html, noch CSS bewandert bin. Mir ist es wichtig, dass die Einfachheit siegt. So viel ich von einigen Leuten, die bereits gebucht haben, weiß, ist es auch denen wichtig. Vielleicht auch darum für dich? Wenn nicht, dann bitte ich dich auf einen richtigen Informatikkurs umzusteigen. 
Mir ist es nicht wichtig, ob mein Blog "programmierte Fehler" aufweist und deshalb in irgendwelchen Google Rankings nach hinten fällt, denn mein Blog soll mich ausstrahlen - und das tut er, mit allen Ecken und Kanten und nicht als Maschine, die zu hundert Prozent perfekt programmiert durchs Netz fährt. 
Ihr bekommt keine Anleitung in dem Kurs, wie ihr handeln müsst. Ihr bekommt keine Anleitung, wie und welchen Stil ihr finden sollt. Ihr bekommt Hilfestellungen und Anregungen, was man tun könnte, um seinen eigenen Stil zu finden (zB in Form von Clustering sich bewusst werden, was man will - ich schreibe euch nichts vor und würde mir auch niemals diese Position einnehmen, euch anzuweisen, dies' und jenes tun zu müssen.)
Nehmen wir an, ihr würdet einen Ratgeber kaufen, wie ihr "glücklicher" sein könnt. Es werden vielleicht Hilfestellungen und Wege angeboten, aber welchen ihr davon geht und ob überhaupt, sollt ihr selbst entscheiden. Es handelt sich im Kurs stark um eigene Meinung gekoppelt mit faktischem Wissen (was ist ein Blog, wie viel kostet Typepad, welche Funktionen bietet Tumblr, etc.).
 Einen wichtigen Punkt möchte ich noch aufgreifen, der vielleicht elementär für deine Buchung sein könnte, es wurde vom Kurs unter anderem behauptet, dass es dazu gut sei "[...] Geld dafür bezahlen, damit man von anderen gesagt bekommt, wie man möglichst viel von Sponsoren absahnen kann.
Wollt ihr euch aus nur annähernd diesem Grund anmelden, seid ihr falsch. Ich gebe euch keine Anleitung, wie man zu netten Kontakten und großen Firmen kommt. Der Fokus des Kurses hat übrigens gar nichts mal mit Sponsoring am Hut. - Ich gebe aber Aufklärung darüber, welche Alternativen es gibt, wie diese lauten (Affiliate, Banner, Sponsored Posts, etc..), wie man ein Mediakit erstellen könnte und wie vorsichtig man bei eigenartigen Angeboten sein muss. Das ist mein Ziel dahinter und nicht, dass ihr einem vorgegebenen Pfad folgt, der euch großen Reichtum verspricht (so ist es ja nicht). Desweiteren gehe ich noch immer mit dem Thema Sponsoring sehr kritisch um und lasse das in diese Kapitel stark miteinfließen, mir ist es wichtig, dass man sich eigene Meinungen bilden kann und aus den Vorschlägen und Anregungen seinen eigenen Weg geht. Blog what YOU love. 

Was kann ich euch also als Grundessenz geben? Ich habe meine persönlichen Erfahrungen mit Wissen gekoppelt verpackt und möchte euch Wege aufzeigen, die manchen vielleicht noch unbekannt sind. Eine Navigationsbar mit html-Codes zu schreiben geht oft leichter als gedacht. Features in die Welt zu rufen, um eine Art Regelmäßigkeit zu haben, wieso nicht? Mein E-Course ist ein kleiner Ratgeber, der sich aus diversen Richtungen zusammensetzt, aber kein "Wie stampfe ich den perfekten Blog aus dem Nichts, der mir am Ende übermäßigen Reichtum bringt". 

Danke trotzdem für die ersten Buchungen und eure superlieben Mails, das zeigt mir, dass viele gerne Hilfe wollen und auf sowas im deutschsprachigen Raum gewartet haben. Ich beantworte euch wie gesagt jede Fragen, schicke gerne Inhaltsauszüge, etc. Ich kann euch auch nicht vorschreiben, den Kursinhalt nicht weiterzugeben, es ist lediglich eine Bitte von mir es nicht zu tun.

Zum Rechtlichen:  (Auszug Bundesrecht Österreich Quelle https://www.ris.bka.gv.at/Bund/, Zugriff 20.11.2012)
§ 1299. Wer sich zu einem Amte, zu einer Kunst, zu einem Gewerbe oder Handwerke öffentlich bekennet; oder wer ohne Noth freywillig ein Geschäft übernimmt, dessen Ausführung eigene Kunstkenntnisse, oder einen nicht gewöhnlichen Fleiß erfordert, gibt dadurch zu erkennen, daß er sich den nothwendigen Fleiß und die erforderlichen, nicht gewöhnlichen Kenntnisse zutraue; er muß daher den Mangel derselben vertreten. Hat aber derjenige, welcher ihm das Geschäft überließ, die Unerfahrenheit desselben gewußt; oder, bey gewöhnlicher Aufmerksamkeit wissen können; so fällt zugleich dem Letzteren ein Versehen zur Last."
Ich habe bekannt gegeben, dass ich keine Ausbildung zu irgendeinem Punkt der oben angeführten habe und nicht in der Lage bin, jemanden vorzuschreiben oder aneignen zu können, wie ein perfekter Blog aussieht. Falls ihr mit dieser Absicht den Kurs kauft handelt es sich um ein Versehen, da ihr von meiner Unwissenheit in Kenntnis gesetzt worden seid.
§ 1300. "Ein Sachverständiger ist auch dann verantwortlich, wenn er gegen Belohnung in Angelegenheiten seiner Kunst oder Wissenschaft aus Versehen einen nachtheiligen Rath ertheilet. Außer diesem Falle haftet ein Rathgeber nur für den Schaden, welchen er wissentlich durch Ertheilung des Rathes dem Anderen verursachet hat."
Mit dem Kurs gebe ich keinen Rat, sondern stelle Argumente und Thesen in den Raum, welche reflektiv von mehreren Seiten beleuchtet werden und durch kritisches Denken hinterfragt werden sollen.



PS: Da in letzter Zeit total viel Spamkommentare kommen, habe ich die Kommentarfunktion geschlossen, die bestehenden Kommentare sind weiterhin ersichtlich (Update 23.2.13)
 

82 comments:

Anonymous said...

ahhh stef! ich blogge noch nicht (lese aber so viele tolle blogs!) denke aber so oft darüber nach. das ist ja ideal. ich finde auch deine übersicht total toll und glaube, dass man alles darin findet, was man braucht. danke dafür, du hast gleich eine mail von mir. bis bald, annika.

Verena said...

Meine Anmeldung ist raus! :) Tolle Idee. Ich freu mich. :)

Anonymous said...

Gerade gestern hat sie das veröffentlicht: http://www.marieees.de/2012/11/the-project-lifestyle-blogging-e-course_17.html

magnolia said...

@ anonym. oh danke. macht nichts, ich glaube, ich spreche ein anderes publikum an und habe anderes zu "bieten" - mein kurs ist als e-course und nicht als pdf aufgebaut - schritt für schritt werden wir alles aufbauen und anhand der lektionen und menge sieht man ja, was mein kurs zu bieten hat. im amerikanischen raum gibt es ja auch mehrere :)

Vita said...

Ich musste sofort an marieees.de denken, die das gestern auch erst veröffentlicht hat. da kamen 2 leuten dieselbe idee ausm ausland :D
finde deine version hört sich aber etwas besser an, aufgrund dieser struktur, aber wird jeder für sich entscheiden müssen, was und OB er etwas von beidem wählt :)
viel erfolg mit deinem e-course!

magnolia said...

@vita - die idee ist ja nicht neu, ich kannte marieees blog auch nicht wirklich und verfolge ihn nicht. für mich stellt es kein problem dar, da ich ein anderes publikum denke ich anspreche (und "wirklich" einen lifestyleblog habe, sprich ich decke viele nischen ab). aber das soll jeder für sich entscheiden :)

katja said...

Hallo Stef. Ich dachte auch an Maries Kurs gleich, der ja sehr kritisiert wird, aber dann las ich mir deinen ganzen Eintrag durch und habe wieder einmal gesehen, wo es qualitative Unterschiede gibt. Dein Kurs sieht sehr umfangreich aus und scheint eine tolle Aufmachung zuhaben, da finde ich auch den Preis gerechtfertigt, da du auch Kosten zu tragen hast. Ich überlege mir noch, ob ich den Kurs kaufe, vielleicht wünsche ich ihn mir zu Weihnachten, da noch Zeit ist.

Mach weiter so wie bisher, man sieht die Liebe aus jedem Eintrag rausquellen und das hilft sicher vielen weiter!
Kati.

Marie said...

Hallo Stef!

Habe den Link zu diesem Post gerade in einem Kommentar gehalten und möchte direkt ein paar Worte hinterlassen, bevor man meint, uns jetzt als Konkurrenten o.ä. sehen zu müssen (ich weiß nicht, ob der Kommentar auf meinem Blog mich zu irgendetwas anstacheln sollte..). :-)

Jedenfalls freue ich mich, dass ich nicht die Einzige bin, die diese E-Courses bereits aus dem Ausland kennt und hoffe, dass das Konzept nach und nach auch bei uns bekannter wird, weil es meiner Meinung nach eine tolle Möglichkeit ist, Wissen weiterzugeben und gleichzeitig dafür etwas zurückzubekommen. Dass wir beide nun unseren E-Course am selben Wochenende veröffentlichen, ist wohl Zufall gewesen und finde ich persönlich gar nicht schlimm, da sich unsere Umsetzung auch unterscheidet.

Das Ganze ist jetzt länger geworden, als es sollte, im Grunde wollte ich dir einfach nur viel Erfolg mit der ganzen Sache wünschen und hoffe, dass es in deinem Fall vielleicht nicht mehr ganz so viel Kritik hagelt, wie es bei mir gestern der Fall war!

Liebe Grüße!

Marie said...

meinte natürlich *erhalten, sorry ;-)

magnolia said...

@ marie - danke für deinen kommentar. ich habe kein problem damit, dass sowas noch am markt existiert, da im amerikanischen bereich auch viele co-existieren und es ja keine "neue" idee ist. ich wünsche dir viel erfolg mit deinem kurs, ich denke, dass sich die inhalte vor allem daher unterscheiden werden, da wir ganz andere lebenswelten haben.
alles liebe stef

Arya. said...

Eine wirklich tolle Idee :) Zum Glück gibt es ja noch die Möglichkeit später einzusteigen. :) Ich wünsch' dir auf jeden Fall viel Erfolg!

Joyce Drois said...

ooh, das passt so zu dir!
hab schon immer überlegt ob ich mal einen von a beautiful mess mitmachen soll :)

wünsch dir viel erfolg damit
und viell kauf ich auch mal einen :)

x

sunochan said...

hab dir ne mail geschickt ^.^

Chi said...

ich musste auch an marieees denken, aber dein themenfeld ist ja ein komplett anderes :). wäre aber hübsch gewesen, die erste zu sein, möcht ich meinen.
ich bin so stolz auf dich, wenn ich es mal so sagen darf. im grunde hast du soeben dein buch geschrieben! und wie ich magnoliaelectric kenne, wird es ziemlich gut sein :). herzlichen glückwunsch <3

annaimwunderland said...

Das klingt schon spannend! Ich könnte mir das eigentlich gut vorstellen, da ich meinen Blog dringend überarbeiten müsste und du für mich schon ein Vorbild bist. Ich frag mich allerdings, ob das Ganze eine reine Wissensansammlung in digitaler Form ist oder ob dieser Kurs in irgendeiner Form interaktiv läuft?

magnolia said...

@annaimwunderland: es gibt zu jeder lektion ein paar kleine aufgaben, zB hier ein auszug:

"Eine kleine Aufgabe an dieser Stelle ist für euch: Nehmt euch ein großes Blatt Papier und schreibt alles darauf, was ihr gerne macht. Alles!! Backen, Briefmarken sammeln, spazieren gehen, schreiben, Tiere pflegen, Socken stricken, Nägel feilen, singen – was auch immer! Brainstorming galore nennen wir das mal. Anschließend filtert ihr diese Sachen. Wofür schlägt euer Herz wirklich? Mit welchen Aktivitäten davon könnt ihr euch vorstellen längerfristig zu arbeiten?"

das zieht sich durch mehrere lektionen, schritt für schritt - ist mal sehr offen oder auch konkreter, indem ich zB anleitungen gebe, banner zum austausch in der sidebar zu basteln / die htmlcodes angebe.

Antje said...

Eine tolle Idee und ich finde, du solltest es auch auf jeden Fall kostenpflichtig machen bei der ganzen Arbeit, die du da rein gesteckt hast.
Ich hoffe nur, dass du auch an steuerliche Konsequenzen denkst, wenn du etwas zum Verkauf anbietest ;)

★caddü★ said...

Da bin ich mal gespannt. (:

Liebe Grüße
Caddü // ★ cddROCKs.de

magnolia said...

@ antje - das mit den steuern ist geklärt, ich arbeite ja via bannersponsoring auch schon länger und das fällt quasi rein.

herzballon said...

Hab diese Woche zum ersten Mal von e-course gehört. Marie hat einen ganz ähnliches Projekt gestartet. Ich weiß noch nicht so recht was ich von diesen e-courses halten soll. Falls ich mich zu einem Kauf entschließe, dann aber für deinen Kurs, weil du das ganze transparenter aufgebaut hast und das ganze sympatisch erklärst. Mal schauen, ob so ein Kurs für mich sinnvoll ist.
Liebe Grüße Anneke

Katharina said...

Viel Erfolg mit deinem neuen Projekt! Ich hab den Eindruck, du hast etwas gefunden was dir Spaß macht und Know-How und Leidenschaft, die es sich lohnt weiter zu geben! Da ich nicht blogge und auch nicht damit anfangen möchte, werde ich deinen Kurs zwar nicht buchen, fand die Aufteilung aber sehr interessant und schlüssig und deine Präsentation wirkt sehr durchdacht und professionell. Daher wollte ich dir ein dickes Kompliment aussprechen. Überrascht war ich nur über den günstigen Preis - ich hatte beim Lesen mit einer höheren Summe gerechnet (immerhin scheinst du ein recht dickes Paket geschnürt zu haben!) und bin mir sicher, dass jeder der sich für aktives Bloggen interessiert bei dir sein Geld gut investiert.
Lange Rede - kurzer Sinn: Viel Erfolg. Ich wünsch ihn dir von Herzen!
Katharina

Chamy said...

Hey Stef!

Erstmal toll, dass du dir da so viel Mühe gegeben hast. Ich muss sagen ich hab gestern Maries e-Course gesehen und war doch sehr skeptisch. 20 Seiten PDF für 12 Euro und auch nicht genau wissen, was da so ungefähr drin steht. Hmmm?! Heute habe ich dann deinen Post gesehen und finde ihn viel (!) ansprechender! Finde ich irgendwie professioneller aufgezogen, da es bei dir persönlicher rüberkommt und du eigentlich auch vom Preis her verhältnismäßig günstiger bist. Auch finde ich es gut, dass du - im Gegensatz zu Marie - eine Kapitelübersicht hast.
Finde ich alles sehr ansprechend und schonmal "gratulation für diese tolle Idee"!

Wie gesagt finde den Kurs so vom durchlesen recht ansprechend und würde ihn auch gerne buchen, bin aber noch unschlüssig, ob er etwas für mich ist. Ich liebe deinen Schreibstil, mag deine Idee und würde sagen, dass ich ein Fan von dir und deinen Blog bin. Allerdings blogge ich mittlerweile ja schon knapp 4 Jahre und habe eigentlich auch schon meinen Stil/Bloglayout gefunden. Frage mich also, ob mir der Kurs was nutzen würde?! Bin noch unentschlossen und würde gerne deine Einschätzung dazu wissen, ehe ich in buche.

Schönen Sonntag noch,
Carmen

Ariane said...

Ich find das Ganze eine super Sache. Die Kapitelübersicht macht wirklich neugierig, es ist ja wirklich von allem etwas dabei und ich bin mir sicher, dass so jeder noch etwas dazulernen kann.

Für die Arbeit, die du hineingesteckt hast, ist der Preis wahrscheinlich gerechtfertigt, für mich ist er momentan etwas zu viel. Aber Daumen hoch! :)

Leeri said...

Ich finde es super, dass du sowas machst, denn an dir können sich echt viele Blogger ein Beispiel nehmen. Sieht alles sehr liebevoll, inhaltsvoll und professionell aus! Finde den Preis absolut gerechtfertigt für die ganze Mühe. Und lass dich von den ganzen Rumnörglern nicht verunsichern, ist klar, dass wenn in der deutschen blogosphäre etwas neues kommt, wofür man auch bezahlen muss, dass alle erstmal am motzen sind. Ich finde, dass sehr sehr viele von dir noch etwas lernen können!

pieces of what said...

Echt tolle Sache :) Respekt! Ich überlege auch noch, deinen Kurs zu buchen. Hab ja noch etwas Zeit, aber die Chancen stehen gut.^^ Finde den Preis auch absolut gerechtfertigt, man weiß ja ungefähr wie aufwendig es ist allein schon eine 10-Seitige Hausarbeit zu einem Thema zu schreiben. Die Gliederung ist auf jeden Fall sehr ansprechend. Ich hoffe das Konzept verbreitet sich in Deutschland noch weiter und man kann bald noch mehr e-courses in der Bloggerwelt entdecken :).

Caro said...

Ich finde den Kurs auf jeden Fall super interessant und überlege auch ob ich teilnehmen soll.

Was ich allerdings sehr schade finde ist, dass der Kurs nicht komplett zur Verfügung gestellt wird, wenn man die 24 Euro bezahlt (was ich übrigens total angemessen finde).
Ich frage deshalb, weil ich - auch wenn ich Fachbücher lese - nie von vorne nach hinten vorgehe. Ich möchte einfach rumspringen und "blättern". Daher wäre eben der ganze Kurs für mich viel besser, vor allem auch, weil ich einiges daraus erstmal überspringen möchte und mich anderem Themen widme.

Ist das gar nicht angedacht, dass man einfach den ganzen Kurs auf einmal haben kann. Man bezahlt ja auch auf einmal.

LG
Caro

Rieke said...

Irgendwie musste ich dir jetzt doch nochmal eben schreiben. :D
Ich finde deine Idee super. Habe vorher noch nie etwas von einem e-course gehört. Deiner klingt sehr vielversprechend. Werde mir auf jeden Fall überlegen deinen Kurs zu buchen, da ich bisher mit meinem Blog auch noch sehr unzufrieden bin.
Liebe Grüße! :)

magnolia said...

@ caro: du kannst den kurs gerne ende februar buchen, dann ist er vollständig am kurs-blog von den grundlektionen, bis ende märz sind alle bonuslektionen mit oben. ich habe selbst schon mal einen e-course belegt und fand es so heftig all die infos auf einmal zu haben und las mir gar nicht alles genau durch, daher die überlegung : )

Ronja said...

Von e-course habe ich bis heute noch nie etwas gehört, aber jetzt bin ich ganz von deinem Projekt begeistert! Ich finde toll, dass du uns schon durch so ein tolles Inhaltsverzeichnis neugierig machst ; )! Und die Themen finde ich auch sehr vielversprechend, ich bin ja eh der Plannungs-, Ideen-, uswfan ;) Allerdings, dass klingt vielleicht etwas komisch, hätte ich es lieber im Buchformat gehabt. Dann könnte ich es immer und immer wieder durch blätter. Bücher mag ich eh viel lieber als das www. Nunja, dass wäre so das einzige negative an dem ganzen Projekt, denn sonst macht es echt sehr neugierig :)
Viel Glück!
Lg Ronja

Bomb-in-a-birdcage said...


Ich habe von der ganzen Sache auch noch nie gehört und es ist mir total egal, welche Blogger sowas auch veröffentlichen. Ich persönlich werd wohl dafür erstmal sparen müssen, aber ich habe es mir schon immer so sehr gewünscht, dass mein Blog eine ähnliche Richung einnimmt wie all diese anderen und vor allem dein Blog! Wie gesagt, mir egal wer da sonst noch was macht, ich entscheid mich für dich, weil du mir einfach am sympatischsten bist! Ja es ist ja wirklich sowas wie dein erstes eigenes Buch, schade das es online ist, ich hätte es zugern richtig in der Hand gehalten...das ist so wahnsinnig aufregend! Ok, was heißt schade, aber ich würde es sofort mit Herzklopfen kaufen wenn ich es im Buchhandel sehen würde! So oder so, es ist toll und ich freue mich wahnsinnig darauf, allerdings werd ich mich gedulden müssen :(
Wie machst du das nur?
So bewundernswert!

Patrizia said...

Klingt sehr interessant, bin mir aber noch nicht sicher, ob ich das "brauche" oder ob es so das richtige ist. Ich habe aber ja auch noch Zeit mir das zu überlegen^^

Sari said...

Wow, Stef! Was für eine Idee! Ich sitze gerade selber an meiner Zulassungsarbeit und weiß, wie viel Arbeit in 100 Seiten steckt. Und wenn man das umrechnet, dann hat man halt wirklich ein Buch geschrieben. Also Hut ab und Gratulation dir! Zu gerne würde ich auch schon im Januar einsteigen. Aber vielleicht dann nach meinem Examen (im Juli?).
Liebe Grüße! :)

natascha said...

Das klingt wirklich alles sehr spannend und vielversprechend!! Ich hätte grosse Lust, dabei zu sein! Bin noch ein klein wenig unschlüssig, weil ich nicht weiss, ob ich im Januar genug Zeit dafür aufbringen kann, doch das Projekt wird auf alle Fälle mal auf meine Merkliste gesetzt ;-)

.Suki said...

Braucht man für den Kurs Vorwissen? Also zmb im html-Bereich, oder so? Oder erklärst Du da auch einige Sachen?

Finde die Idee echt gut, e-kurse habe ich bis jetzt nur an der Uni gehabt. Ich würde mich erst später damit beschäftigen wollen nach meiner BA-Arbeit.
Aber wenn es diese "abspeicher" Funktion gibt, sollte das kein Problem sein, oder?

magnolia said...

Liebe Suki, also es wird schon Grundwissen vorkommen, nur eher der Aufbau des Layouts beschrieben - ich gebe aber Tipps, wie man Sidebarbanner zum Mitnehmen machen kann (also wie da der Code aussieht) oder Bilder in der Navibar zusammenfügt sowie weitere Hinweise, wo man für spezielle html-Fragen fündig wird.

Tammy Bre said...

Genial, ich lasse Weihnachten und meinen Umzug noch über die Bühne gehen und dann hast Du meine Anmeldung. Toller Preis und allein die Übersicht über die Themen machen mich schon ganz hibbelig!
Wünsche Dir viel Erfolg damit.

Sarah said...

Hallo hast du lust auf gegenseitiges Folgen? http://www.schmetterlingseffect.com

Christina said...

Wirklich tolles Angebot, habe es gerade bestellt / gebucht.
Freu mich, liebe Grüße Christina

Chrissi Grinsekatzerl said...

Uiuiui, das ist ja genial!
Habe schon länger überlegt, mich mal bei einem e-course von A beautiful mess anzumelden, konnte mich aber doch nie durchringen. Dein Kurs spricht mich dagegen total an! Allein schon, wie ausführlich und sorgfältig du hier alle Infos aufgelistet hast, macht einen guten Eindruck. Ich werde zwar auch noch Weihnachten rumgehen lassen, aber mich danach sicher anmelden. ^^
Danke, dass du sowas auf die Beine gestellt hast! Wenn ein e-course, dann bei dir! :D

Penny Lane said...

Liebe Stef,

in mir löst dieser Post eher gemischte Gefühle aus. Der Kurs an sich sieht super und sehr, sehr vielversprechendend aus! Ich hätte Lust, sofort loszulegen!:) Es kommen viele für mich relevante Themen vor, und dass dort sehr viel Liebe und Arbeit drin steckt sieht man auch sofort:) Ich habe nur immer mehr den Eindruck, dass viele Blogs sich auf kostenpflichtige Angebote verlegen, und dass, was den Blog so toll gemacht hat, dann zum Großteil in diese Kurse u.ä. einfließt, und der Blog immer mehr Mittel zum Zweck wird oder nur noch aus Productplacement-Posts besteht. (Natürlich ist das oft auch nicht so, und ich will damit auch nicht sagen, dass ich denke dass es bei dir so wird, aber für mich waren Blogs halt auch immer die "kostenlose" Alternative zu Zeitschriften, für die ich schon viel zu viel Geld ausgebe^^ Ich bin auch ein bisschen durch die "Anfangstage" des Internets geprägt...) Auch wenn ich mir 100%ig sicher bin, dass du diesen Kurs nicht aus Profitgründen ins Leben gerufen hast, so finde ich es doch ein bisschen seltsam, die Leute, die damit Geld verdienen wollen zu verurteilen (ich finde das auch sehr schade, keine Frage) und im selben Zug ein kostenpflichtiges Angebot vorzustellen. Ich denke auch nicht, dass die 24 Euro nicht angemessen sind, was z.B. Arbeitsaufwand und Qualität betrifft, im Vergleich zu anderen E-Courses erst recht, aber ich persönlich hätte es besser gefunden, wenn weite Teile davon einfach als Feature auf Magnoliaelectric im kommenden Jahr erschienen wären. Viele der Themen waren ja auch Magnoliaelectric schon vertreten & würde daher gut passen, denke ich... Ich will dich mit diesem Post auf keinen Fall angreifen und hoffe, auch nicht in die "Nörgler"- Ecke damit zu geraten, aber es ist einfach meine Meinung. Ich weiß auch nicht, wie ich es selbst handhaben würde, wenn ich in dieser Lage wäre. Ob ich den Kurs buche, weiß ich noch nicht, interessieren würde er mich sehr und ich finde es auch toll, dass du deine Tipps und Insiderinfos mit anderen teilen möchtest. Denn ich denke, da hast du echt viel zu geben! Und an sich finde ich es ja auch angemessen, dass man Menschen dafür entlohnt, wie man ja auch Bücher kauft etc...Nur, siehe oben:)Wie gesagt, ich hoffe, mich mit diesem Beitrag nicht total in die Nesseln gesetzt zu haben.

Liebe Grüße
Moni/Penny

magnolia said...

Liebe Moni - ich kann all deine Argumente nachvollziehen - keine Frage, moechte aber nur nachfügen, dass ich es nicht schlimm finde mit etwas Geld zu machen, was man gerne tut (wollen wir das im Grunde nicht alle!?) - mit der Profitgier habe ich eher den Vorwurf einiger Menschen gemeint, die sie gegenüber solchen Angeboten oder Werbungen auf Blogs haben. Wenn man nichts dafür tut verstehe ich das Argument, ansonsten nicht - ein dummes Beispiel, aber ich könnte den Blog ohne Sponsoren in dem Maße gar nicht fuehren, da mir das Geld fehlen würde, die Einträge so zu gestalten, wie sie derzeit sind (Produkte, Lebensmittel, etc) - der Fakt, dass magnoliaelectric Profit mit sich zieht geht ja auch nicht mit keiner Arbeit einher - alleine manche Posts verschlingen 6-8 Stunden Vorbereitungszeit- waere ich von Haus auf reich, koennte ich mir ueberlegen alles ohne Einnahmen zu machen, aber ich lebe davon (neben dem geringem normalen Gehalt) - ich habe auch nachgedacht, ob ich es featuren soll, aber der Umfang ist viel zu mächtig und ich fand es im Endeffekt unpassend. Es wird weiterhin wie immer "kostenlose" Hilfsposts geben, schon bald auch einen neuen was Fotobearbeitung
betrifft.
Wegen dem Zeitschriftenargument kann ich nur sagen, dass die meisten auch mit Werbung vollgeplastert sind und sonst keine Möglichkeit hätten (finanziell gesehen) aufgelegt zu werden. Im Endeffekt muss jeder für sich selbst entscheiden, ich kann nur von mir sagen, dass ich stets bemueht bin, den Blog so zu lassen, wie er mir am besten gefällt und auch, dass die Leserinnen nicht nur etwas von meinen Posts haben, sondern auch die Möglichkeit schöne Sachen zu gewinnen, das ist mein Dank quasi für das Lesen :)
Ich danke dir für deine ehrliche Meinung und kann sie wie gesagt gut nachvollziehen.

JayBee said...

da hast du auf jedenfall eine tolle idee gehabt und auch (denke ich, weil mans nicht anders von dir kennt) eine menge arbeit und herzblut rein gesteckt und da find ich den preis auch mehr als angemessen, weil warum sollte die arbeit auch nicht belohnt werden. schließlich musst du ja auch für die seite geld bezahlen. das muss sich ja auch irgendwo rentieren.

ich finds klasse und hät ich das geld würde ich es machen.

Nyla said...

Wow, das ist wirklich mal ne super Idee!! Und ich finde ehrlich gesagt auch die 24 EUR vollkommen gerechtfertigt!!

Kikabu said...

Liebe Stef, ich finde Deine Idee ganz toll und der Preis ist wirklich toll. Schön, dass Du Dein Wissen mit uns teilen möchtest. Dein Blog gehörte von Anfang an zu einem meiner liebsten und ich überlege, ob ich mitmache. Liebe Grüße, Viola

Think about - Paradies hinterm Haus said...

Wow, ich bin grad ganz schön platt!

Tolle Idee! Ich bin auf jeden Fall dabei. Und ich wünsch Dir noch viele, viele Anmeldungen:-)

Viele Grüsse,
Sabine

Walter Fehlt said...

Hallo Stef,

ich bin vor einigen Tagen auf eine wachsende E-Couse-Branche bei Bloggern aller Bereiche gestoßen. Durch Recherchen bin ich dann heute unter anderem auf Deinen Blog gestoßen.

Generell habe ich kein Problem damit, wie jemand seine Hobbies ausübt, selbst wenn man diese – in begrenztem Rahmen – kommerzialisiert. Doch da nun diese e-courses überall auf deutschen Blogs auftauchen, muss ich diesbezüglich zumindest auf etwas hinweisen.

E-courses sind schon seit Jahren in Amerika bekannt. Das Interessante daran ist, dass es diese ursprünglich für Front- und Backend-Entwickler gab und „fast“ alle kostenlos angeboten wurden. Diverse „Blogger“ haben dieses Prinzip umgepolt, um Geld damit zu machen, indem sie ihr „Blogger-Wissen“ (welches meiner Meinung nach meist recht fragwürdig ist) weitervermitteln wollten. Da dies nun auch anscheinend in Deutschland bei etlichen Blogs diverser Bereiche Einzug hält, blinken bei mir die Warnglocken auf.

Leider kommt es sehr oft vor, dass man gefährliches Halb- oder sogar Unwissen vermittelt. Besonders schlimm ist es aber, wenn man damit dann auch noch Geld machen möchte. Meine nun folgenden Fragen und Aussagen beziehen sich auf entsprechende Stellen Deines offiziellen Angebotes in Form Deines Blogeintrages vom 18. November 2012. Sämtliche Zitate sind aus der Onlineversion dieses Eintrages vom 20. November 2012, um 13:12 Uhr entnommen.

„[...]denn heutzutage wird dem Bloggen nur noch die Gier nach Profit zugeschrieben und das finde ich nach wie vor sehr traurig.[...]“

Entsprechend meiner vorherigen Aussage, ist der Grundgedanke und die Erstellung eines Blogs einem Wandel unterzogen worden. Mittlerweile ist es nun einmal so, dass etliche Blogs diverse Werbeleistungen anbieten. Sei es nun durch Sponsoring, Werbeplätze oder, wie im neuesten Beispiel immer stärker zu sehen ist, durch e-courses. Ursprünglich waren Blogs nicht-kommerzielle Online-Tagebücher, Informationsquellen oder Meinungsportale, die sich aus Foren abgespalten haben. Gern genutzte Argumente, dass diese Einnahmen dazu beitragen, das „Hosting“ zu bezahlen oder bessere Artikel zu verfassen, sind nichtig. So gibt es diverse kostenfreie Bloghoster, wie beispielsweise Blogger. Das Anschaffen einer Top-Level-Domain und Webspace – oder gar eines Servers – ist eine private Entscheidung und sollte als diese auch privat getragen werden. Ein wahrer Teufelskreislauf wird aber das Einnehmen von Geld, um bessere Artikel zu verfassen. Ein guter Artikel fußt nicht auf Basis eines vorzustellenden Produktes oder auf dessen Bildern, sondern auf den tatsächlich geschriebenen Inhalten. Hierbei sind lange Texte noch lange kein Indiz für gute Artikel. Selbst 150 Wörter können weitaus interessanter und informativer zu lesen sein, als ein Beinah-Roman.

„[...]Im e-course geht es hauptsächlich um das Bloggen und die Möglichkeiten, die man daraus gewinnen kann (bezogen vor allem auf internationale und nationale Kontakte, die Liebe, die dabei für eine Sache entsteht und die Möglichkeit sich selbt entfalten zu können).[...]“

Hier muss ich Dir leider widersprechen, zumindest auf Basis deiner aufgeführten Teilbereiche in Deinem e-course. So ist schon bei Lektion 1 und 2 die Rede von einer Nische, dem Ziel und der Plattform, wie es bei einer kommerziellen Nutzung Sinn wäre. Lektion 7, 10 und 11 konkretisieren es und beziehen sich direkt auf das Beziehen von Sponsoren und Ähnlichem, (un)treffender Weise mit Marketing I und II tituliert.

Walter Fehlt said...

„[...]Durch die Übersicht der Lektionen könnt ihr vielleicht herausfiltern, ob der Kurs für euch noch wichtig ist oder ihr davon sowieso schon alles im Schlaf wisst.[...]“

Leider ist selbst diese Themenübersicht nicht Aufschluss gebend genug. Es mangelt nach wie vor an Transparenz und weise „Kunden“ würden gerne wissen, was in der Packung ist, bevor sie es kaufen. Mit Begriffen wie Marketing, Features etc. ist es hierbei – zumindest in meinen Augen – nicht getan.

„[...]Das heißt, ihr könnt die Einträge kopieren und auf eurem Rechner speichern- der Blog ist copyright geschützt, sodass die Inhalte dann wirklich nur für ein bestimmt sind, insofern ihr den Kurs erworben habt.[...]“

Hier hast du leider nicht genau recherchiert. Es ist nicht verboten, gespeicherte Medien in Textform an Dritte zu vergeben, solange es nicht entgeltlich geschieht. So darfst du beispielsweise ein Buch verschenken, obwohl du es schon gelesen hast. Auch bezweifle ich, dass du ein Copyright gekauft hast, zumindest habe ich diesbezüglich nichts entdecken können auf deinem Blog. Einzig und allein ein Urheberrecht besitzt du. Das kostenlose Copyright ist rechtlich nicht aussagekräftig und damit kannst du absolut nichts anfangen.

„[...]Ein Punkt im Kurs ist es auch, dass man sich nicht 'unter seinen Wert verkaufen soll'.[...]“

Da gebe ich dir durchaus Recht. Nur wie hoch ist dieser Wert? Dies ist eine subjektive Einschätzung, von sich selbst gemacht. Man kann seine Artikel, geschriebene Tutorien etc. nicht mit professionellen vergleichen, welche von beruflichen Journalisten und/oder Spezialisten verfasst wurden. Leider passiert es viel zu oft, dass man sich überschätzt und für seine Dienstleistung den Preis sieht, den Professionelle für dieselbe Leistung nehmen.

„[...]Ich habe mich mit dem Preis an ähnliche Kursangebote aus anderen Ländern gehalten, biete aber umfangmäßig trotzdem mehr an[...]“

Hierzu kann nicht im Speziellen nichts sagen, da ich die Inhalte nicht kenne. Dennoch ist es, wie ich vorhin schon erwähnt habe, nicht immer wichtig, wie viel Inhalt man anbietet, sondern wie qualitativ hochwertig dieser ist. Doch auch hier gilt meine These von zuvor, bezüglich des Überschätzens, als Mahnung.

„[...]Ihr schickt mir eine Mail auf magnoliaelectricblog@gmail.commit dem Betreff "e-course". Anschließend bekommt ihr von mir die Bankdaten zugeschickt und überweist das Geld mit der Verwendungsnummer (damit ich euch zuordnen kann). Ist das Geld eingelangt, schicke ich euch auf eure Mailadresse den Bloglink, sowie die Zugangsdaten.[...]“

Eine kleine Warnung am Rande – wo sind die allgemeinen Geschäftsbedingungen für diese Dienstleistung? Es kommt mir ein wenig unseriös und nicht rechtens vor, wenn bei einer solchen Dienstleistung keine AGBs vorhanden sind. Auf diesen Punkt habe ich nun schon etliche Blogger hinweisen müssen.

Walter Fehlt said...

Nun noch ein weiterer Punkt, den ich gerne ansprechen würde und als allgemeiner Hinweis dienen soll. Da ich mittlerweile seit 15 Jahren als Webentwickler tätig bin und ich Deinen Blog sowohl semantisch, als auch technisch überprüft habe, frage ich mich, was Du bitte bezüglich der Lektion 3 – Blogdesign für Tipps geben möchtest? Denn in diesem Gebiet besitzt Du definitiv nicht genügend Erfahrung, um diese bezahlen zu lassen. Du hast als Unterpunkte das Layout, den Header, die Farben, die Fonts und Archive genannt. Ich beziehe mich hier rein auf die allgemeinen SEO-Richtlinien (u.a. kostenlos nachzulesen bei http://support.google.com/webmasters/bin/answer.py?hl=de&answer=35769) und den vorgegebenen Standards vom WC3.

Die technische Kritik: Diverse Bereiche Deines Blogs sind mit Bildern versehen. Dies zieht unnötig viel Bandbreite und wirkt sich entsprechend auf die Ladezeiten aus. Auch ist Deine Mischung aus Tabellen und DIV-Containern willkürlich und nicht Crawler-freundlich. Tabellen nutzt man zum auflisten von Daten, nicht um Navigationen zu erstellen! Du vergibst diversen HTML-Elementen im Dokument Attribute, wobei man dies ausschließlich im inkludierten CSS definiert. Etliche JavaScripte sind mit Quellcode eingebettet, was mittlerweile schon seit etwa 10 Jahren nicht mehr gemacht wird. Auch sollte man sich überlegen, ob man nicht alle Scripte ans Ende des Dokumentes verschiebt, da so ebenfalls die Ladezeiten verringert werden. Ein wesentlicher Punkt ist auch die Breite Deines Blogs. Standard ist nach wie vor 960, bzw. 980 Pixel. Deiner hat rund 200 Pixel mehr. Der Grund für die 960 Pixel ist die nicht einheitliche Auflösung verschiedener Bildschirme. So gibt es durchaus einige Nutzer, die entsprechend eine geringere Auflösung haben, als Dein Blog an Breite besitzt. Daraus resultiert nicht nur ein vertikales, sondern auch ein horizontales Scrolling, was entsprechend wenig benutzerfreundlich ist. Ferner noch gibt es keine Browser-Kompatiblität, keine alternativen Stylesheets oder Scripte. Ebenso fehlen ausreichende Meta-Informationen. Alles in allem ist auf technischer Seite Dein Blog untauglich. Bei einem kleinen Validitätscheck gab es allein schon für die Startseite 16 Fehler und 13 Warnungen. Würdest Du alle erwähnten Punkte korrigieren, könntest du wesentlich bessere Suchergebnisse, ein bequemeres Lesegefühl und mehr Professionalität erwarten. Da Du, wie ich dem Quelltext entnehmen kann, bei Blogger hostest, weiß ich, dass Du einige Dinge bezüglich der JavaScripte nicht ändern kannst. Dennoch bleibt viel, was Du tun kannst.

Die graphische Kritik: Ich habe allein schon sechs unterschiedliche Schrifttypen beim ersten Überfliegen ausfindig gemacht. Einige davon als Webfonts, andere als Grafiken. Dies ist ein absolutes NoGo. Es sorgt im Unterbewusstsein für Unruhe beim Erfassen der Informationen und wäre höchstens für andere Präsentationen noch im annehmbaren Bereich. Standard sind zwei Schrifttypen, dazu je maximal zwei Schriftschnitte pro Typ. Im Idealfall eine Groteskschrift und eine Serifenschrift als Kontrast. Da es sich um ein digitales Medium handelt, würden auf reine Groteskschriften gelten. Du bietest viel Text an, somit ist es zwingend notwendig, diese Kriterien einzuhalten. Bei dem Farbschema sehe ich nur ein Problem. Pastellige Töne sind auf weißem Hintergrund schwerer zu erkennen und stoppen den Textfluss. Auch weisen einige CSS-Deklarationen Unterschiede zum RGB-Wert der Bilder auf. Bei der Übersichtlichkeit gibt es auch Schwierigkeiten. So lenken bei Deinen Sidebars die Grafiken ab und stören so den Lesefluss. Es sind zu viele und Du hast viel zu viel unnötige Kontraste. Der westliche Lesefluss geht von links nach rechts. Bei einem Drei-Spalten-Layout wie Deinem würde es also zunächst auf die linke Sidebar gehen, dann zum eigentlichen Artikel und während des Lesens wandert der Blick vermutlich öfters nach rechts auf die Sponsoren. Du solltest die Anordnung der Elemente nach dem Lesefluss richten und entsprechend die Sponsoren entweder unauffälliger gestalten oder in die linke Spalte aufnehmen.

Walter Fehlt said...

Wie mir nun aufgefallen ist, war mein Beitrag schon ein kleiner e-course, nur dass dieser unentgeltlich statt fand. Wie ich schon zuvor erwähnt habe, sollte man sich dringend hüten, gefährliches Halb- oder Unwissen zu verbreiten, sei es nun kostenlos oder kostenpflichtig. Ich schließe dieses Argument mit einem bekannten Zitat eines noch bekannteren ehemaligen Programmierers: „The field of programming has an unbelievable number of security vulnerabilities. Writing a program is simple. Writing a safe program, however, is hard.“ Jedenfalls hoffe ich, dass Du und auch die anderen Blogger(innen), die ich angeschrieben habe, diese Warnungen beachten.

magnolia said...

Lieber Walter, gibst du mir bitte deine Mailadresse, damit ich dich diesbezüglich nochmals kontaktieren kann? Danke!

Gaia said...

Lieber Walter, ich hätte da noch eine Frage: Was nützt ein aus Sicht der Informatik völlig perfekter Blog, wenn kein Herzblut dahintersteckt? Magnolias Blog mag vielleicht nicht alle Konventionen berücksichtigen, aber genau das trägt doch auch zum Charme ihres Blog bei. Was ist das bitte für eine hässliche, arme Welt, in der sich der Gedanke einer Leistungsgesellschaft einschleicht wie ein Virus und dort nur noch "fehlerfreie", "perfekte" Endprodukte akzeptiert werden. Und mir ist bewusst, dass Sie sich nicht auf den Inhalt von Stefs Blog beziehen, sondern nur ihre Kompetenz als e-course-Anbieterin infragestellen, aber die mehreren tausend Leser von Stefs Blog scheint es nicht wirklich zu stören, dass sie mehr als 2 Schriften auf ihrem Blog verwendet. Stef hat niemals behauptet eine Expertin auf dem Gebiet zu sein, aber der Erfolg ihres Blogs spricht meiner Meinung für sich. Bei Stef merkt man einfach, dass sie ein kreativer Kopf ist und wirklich FREUDE am Bloggen hat. Und wenn sie allein das in ihrem E-course rüberbringen kann, dann hat sich der Kauf dieses Kurses schon gelohnt - wie ich finde.

Rosenrot said...

@Walter
Amen.

:)

Anonymous said...

Also... da bleibt mir irgendwie nur eins zu sagen: Alter Falt.. Walter!

Jaaa, lasst uns am besten ALLES nur noch einer Schriftart schreiben und das dann bitte auch noch nur in schwarz - das höchste der Gefühle darf dann lediglich ein dunkelgrau sein, oder? Damit die Kreativität so richtig schön sterben geht!!

Himmel, könnt ich mich da schon wieder aufregen!

Ich als selbsternannte "Optikhure" (ich gebe zu, bei komischen Layouts/Farben/nicht zusammenpassenden Schriften etc. bekomme ich Bauchzwicken - im Ernst!) kann nur sagen: Liebste magnoliaelectric, bei dir bekomme ich Schmetterlinge im Bauch ;)

In diesem Sinne ~ weiter so!
Alles Liebe, BellaStella :)

Orangeplaty said...

Liebe Stef,

lass dich von Walters Riesenkommentar nicht abschrecken, du machst das schon richtig.:)

@Walter: ich finde es ziemlich mies, solche Kritik als Kommentar zu posten. Wenn du wirklich Stef "warnen" wollen würdest, hättest du es ihr auch per eMail schicken können.
Da du es aber öffentlich als Kommentar geschrieben hast, muss man davon ausgehen, dass das nur aus Lust am Schlechtmachen vor ihren Lesern geschehen ist.
Und ich finde es erstaunlich, dass du soviel Arbeitszeit kostenlos in so einen Kommentar investierst für eine Frau, die du überhaupt nicht kennst. Aber jedem Tierchen sein Pläsierchen.

lg,
orangeplaty

Sarah~ Loveletterbomb said...

Ich hab ja bei FB schon geschrieben, dass ich ein wenig geteilter Meinung bin, aber die Aussage (von Walter...) "Du hast nicht genügend Fachwissen um es zu verkaufen!" finde ich grade richtig amüsant.

Ein richtiger Grafiker oder Programmierer bindet sich für 24€ nicht einmal die Schuhe zu.

Deshalb finde ich es absolut unangebracht solche Vorwürfe in den Raum zu stellen. Lass dich davon nicht beeinflussen! Der Preis wäre für Grundwissen (bis zu Fortgeschrittenen Wissen), dass fürs Bloggen absolut ausreicht absolut ok.

Ich bin sehr gespannt, wie dieses Projekt laufen wird! Wie gesagt, kann ich gut verstehen, dass du viel Arbeit reingesteckt hast und dementsprechend auch ein wenig Gewinn erzielen möchtest.
Allerdings habe ich die Angst, dass in (ferner) Zukunft gute Postings (jetzt nicht zwangsläufig deine) nur noch gebührenpflichtig einzusehen sind... Und das wäre doch schrecklich! ._.'

Sarah~ Loveletterbomb said...

P.S.: Verzeih mir die Fehler im Text, hab Mittagspause und muss mich etwas beeilen! :P

magnolia said...

@ Sarah, danke für deine Meinung. Wie gesagt, ich habe mehrfache Meinungen eingeholt, was an einem Preis ansprechend wäre und kam auf 24€ - diese Summe liegt noch um einiges unter dem, was mir (auch von Leuten, die sich mit Publikationen und Kursen auskennen) geraten wurde.
Ich bin auch gespannt, wie es weiterlaufen wird, ich kann nur so viel sagen, dass ich trotzdem auf magnoliaelectric viele kostenlose Tipps weiterhin geben werde, in naher Zukunft nochmals ein Post zur Bildbearbeitung und Anfang 2013 gleich einige Fonttipps - ich möchte das keinesfalls so handhaben, dass ich für das "richtige" Bloggen, so wie ich es hier mache, Geld einnehmen würde, darum nehme ich auch keine Angebote zu gesponserten Posts an.

@orangeplanty - ich sah es ähnlich, ich finde die Kritik gut und angebracht, aber vielleicht im falschen Ton und durch das falsche Instrument. Eine sachliche E-Mail hätte ich viel besser aufgreifen können. Ich finde es schade, keinerlei Kontaktdaten von W.F. zu haben.

@bellastella - meine Rede. Es ist mir durchaus bewusst, dass mein Layout keinen Regeln entspricht, die man vielleicht erlernt, aber darin liegt der Charme für und auch für meine LeserInnen. Wer durch die Grafiken gestört ist, der ist nicht gezwungen den Blog zu verfolgen. Danke für deinen Zuspruch.

@gaia - danke für deinen Kommentar. Das ist der Punkt, den ich mit dem Kurs am meisten anspreche. Vielleicht ist der Blog nicht irgendwelcher Regeln unterlegen oder konform von Normen, die die Programmiersprache setzt, aber um das geht es mir nicht und die LeserInnen, die ich habe, wissen das auch, das zeigten mir zahlreiche Mails (die ich auch nach den Buchungen erhalten habe). Es gibt Menschen, die wollen nicht CSS beherrschen um einen halbwegs ansprechenden Blog führen zu können, sondern auch oft auf die einfachsten Varianten zurückgehen. Das nenne ich Freiheit des eigenen Denkens und ich bin sehr froh in einem Land zu leben, wo mir das erlaubt ist.

Sebastian said...

Hi Stef,
der WALTER (60?) hat ja nen Schuß weg, oder? Hört sich irgendwie verbittert an. Er scheint ja nicht so erfolgreich zu, wenn er dich als Konkurrenten ansieht...

Ich habe jedenfalls gebucht.

Viel Spaß und danke für die bisherige Inspiration! :)

magnolia said...

danke für deine meinung sebastian, aber bitte pass auf, wie du was formulierst. es ist walters recht hier seine meinung kundzugeben, nur ist sie nicht in jedem punkt (für mich) vertretbar.

danke für deine buchung!

Anna said...

@ Walter:
Ich habe ehrlich gesagt gar keinen Bock, deinen Eintrag zu Ende zu lesen!
Hast du keine Hobbies/Freunde/einen Beruf?! Oder warum fällt dir beim besten Willen nichts anderes ein, als an jedem Satz herumzukritisieren und das mit einer dermaßenen Übertreibung?
Stef's Blog ist meiner Meinung nach der professionellste persönliche Blog den es gibt. Man muss nicht immer alles studieren, um es gut zu beherrschen! Es gibt auch Leute - dazu gehörst du anscheinend leider nicht - die haben einfach Talent und stecken verdammt viel Herzblut in eine Sache, die ihnen wichtig ist. Und dann müssen sie sich so einen - sorry! - Scheiß von dir anhören!
Das ist ja wohl das allerletzte!!!!

Chisa said...

Liebe Stef,

ich persönlich finde 24 EUR keineswegs zu teuer oder gar unangebracht. Wie hier schon bemerkt wurde, würde kein "Professioneller" für solch eine Gebühr tätig werden. (Wobei ich schon weiß, dass auf dem freiberuflichen Arbeitsmarkt der Preiskampf tobt. Ich kenne hier unter anderem die desolate Lage bei den Übersetzern, die sich mitunter schon weit unter Wert verkaufen MÜSSEN.)

Von "gefährlichem Halbwissen" sehe ich bei dir keine Spur. Und gerade WIE du deine Farben wählst (Pastell auf Weiß) und WIE groß deine Bilder sind (inkl. Auflösung) - gerade das macht diesen Blog doch aus und zieht deine LeserInnen an.
Das ein (vermutlicher älterer?!) Mann das nicht nachvollziehen kann, ist sicher auch verstädnlich, macht deinen Blog aber nicht weniger lesenswert.

Ja, "Professionalität" kann man sicher lernen: Programmiersprachen, wie man etwas für Leser (angeblich) einfacher und leichter lesbar aufbaut, was heute noch gemacht wird, und was nicht - natürlich kann man das von der Pique auf lernen.

Aber Bloggen hatte mal was mit Freiheit zu tun. Auch Freiheit von solchen ganzen Regeln.
Und letztendlich bestimmt der Blogger ganz allein was er macht, für machbar hält oder sein lässt.

LG, Chisa

Anonymous said...

Ich möchte dir wirklcih nichts unterstellen, aber findest du es nicht selber ein wenig auffällig, dass 2 Bloggerinnen am selben Wochenende den selben "genialen Einfall" haben?

Natürlich, das kann vorkommen, aber wenn man sich deinen ganzen Text mal genauer durchliest dann kann man schon ein paar Stellen finden, an denen man merken könnte, dass da etwas nicht ganz richtig sein könnte.

"Was? Wieso erst Anfang Jänner? Der Kurs ist von mir komplett fertig geschrieben, ich dachte mir aber, dass man gerade für den Beginn "Ruhe" braucht und das in der trubelhaften Weihnachtszeit nur schwer möglich ist. Darum beginnt der Kurs erst in der ersten Woche von 2013. Desweiteren möchte ich ihn auch noch mehrmals korrekturlesen, damit am Ende alles seine Richtigkeit hat." - Meiner Meinung nach sieht mir das schon nach einer Rechtfertigung aus. Aber für was solltest du dich rechtfertigen? Angeblich hattest du die Idee ja als erstes.
Ebenfalls finde ich es schon etwas komisch, dass das ganze erst im Januar beginnt, ich für meinen Teil habe mir während des Lesens schon gedacht: "Wahrscheinlich ist sie noch gar nicht fertig, und hat nach der Veröffentlichung von Maries Post angefangen."

Ebenfalls finde ich, dass das mit der Geldüberweisung, dem Extra-Blog etc. alles ein wenig seltsam geregelt ist, als hättest du dir gar keine wirklichen Gedanken darüber gemacht.

Ich möchte hiermit nicht sagen, dass es so ist, wie es mir scheint, aber wenn es so sein wollte, dass du dir die Idee bei marieees.de abgeguckt hast, dann wäre es fair dies auch zuzugeben.

Natürlich kannst nur du die Wahrheit wissen, und wenn du sagst, dass es deine eigene Idee war, dann glaube ich dir auch. Aber wenn es eben nicht so wäre, dann fände ich das der Marie gegenüber einfach nicht fair.

Deinen Blog werde ich natürlich trotzdem weiterhin lesen, und vom Inhalt her ist dein ecourse wahrscheinlich sehr interessant, was ja auch kein Wunder ist, wenn man schon so lange (und auch erfolgreich) bloggt wie du.

Liebe Grüße.

Anonymous said...

was hackt ihr alle auf walter rum?

Ist doch endlich mal jemand der sich damit echt auskennt - es gibt regeln in deutschland, österreich und überalll ud die gelten auch für blogger und vorallem blogger die etwas für geld anbieten!
Ist doch nett von ihm dass er stef drauf aufmerksam macht!

magnolia said...

ad eintrag, damit dieses gerücht für alle mal aus der welt geschaffen wird; screenshot von facebook:
http://i49.tinypic.com/241p560.png
bitte datum ansehen.
releasedatum wurde dann auf eine woche vorverschoben als angekündigt. idee vorher schon verbreitet. ende, aus :D

Chisa said...

Ui, ui, ui, echt schlimm, wie manche ihre gute Kinderstube im Internet einfach mal vergessen. Gerade solche, die dann auf die Einhaltung von Regeln pochen.

Sehr nett, liebe Trolle, aber jetzt husch-husch- ins Körbchen, ihr müsst ausschlafen, morgen ist wieder Kindergarten.

*g*

Penny Lane said...

Hallo nochmal:)

vielen Dank für deine (verdammt schnelle) Antwort auf meinen Kommentar! Habe mich gefreut, von dir ein Feedback dazu zu erhalten! Ich sehe gerade, hier tobt inzwischen der Bär. Naja, zumindest ein bisschen:)

erstmal, ja, wir wünschen uns alle, Geld mit Dingen zu machen, die wir gerne tun, das stimme ich dir natürlich voll und ganz zu (und alle Berufsfindungskurse auch^^) Und das finde ich an sich auch nicht verwerflich. Und ich wünschte auch, endlich so was zu finden:)

Ich denke, viele Kommentare kommen entweder von schlichtweg ignoranten oder neidischen Leuten, oder beides(da beziehe ich mich va. auf deinen FB-Post).

(Und mir ist jetzt bewusst wie du das Argument gemeint hast bzgl. der Profitgier. Dazu noch eine kurze (?) Anmerkung:
Als ich anfing mit meinem aktuellen Blog, war ich der Ansicht, gar keine Sponsoren haben zu WOLLEN, denn man ist dann ja abhängig usw.usf. Sponsoren anzunehmen war in meinen Augen ähnlich zweifelhaft. Inzwischen sehe ich das etwas anders, nicht nur weil man wirklich so viel Zeit investiert (was ich nie gedacht hätte!^^) sondern auch weil ich es mir auf Dauer wohl auch nicht in dieser Form leisten kann. Noch studiere ich, und kann den Blog als reines Hobby betreiben, aber wie das weitergeht, wird sich zeigen. Ich denke schon, dass man es sich jeder prinzipiell leisten könnte, wenn er einigermaßen finanziell abgesichert ist (also kein Harz 4 od. ä), einen sponsorenfreien Blog zu betreiben, ABER eben nicht in dem Maße, wie man es sich wünscht(und vor allem auch wie ich es mir wünsche). Denn wenn man einen guten Blog machen möchte, dann braucht man eben viel Zeit und auch oft gewisse "Requisiten" u.ä. ^^Daher werde ich mich auch auf die Suche nach Sponsoren begeben...früher oder später. Und, ja gerade Zeitschriften finanzieren sich dadurch. Es gibt eine Wohnzeitschrift, die sich werbefrei über Wasser hält- da kostet aber eine Ausgabe 10 Euro und ich persönlich habe lieber ein bisschen Werbung (manchmal sogar in gewisser Weise erwünscht^^) und zahle nur 3,90. Das (allgemeine) Problem bei diesen Zeitschiften ist wohl eher die Verflechtung, wenn man nicht mehr erkennen kann, was gesponsert ist und was nicht.
Ich habe auch festgestellt, dass sich die "Blogger-Szene" wenn ich sie mal so nennen darf, sehr verändert hat. Vor 4 oder 5 Jahren hatte ich schon mal einen Blog, der damals nur aus Text bestand und heute wahrscheinlich (verständlicherweise) keinen einzigen Leser hinter dem Ofen vorlocken würde. Heute sind die Leute alle ungeduldiger, wollen schnell bekannt werden (versteh ich auch), es gibt soviel mehr Blogger und insgesamt geht es viel" aggressiver" zu, bedauerlicherweise. Das ist zumindest mein Eindruck. )
Aber ich sehe, ich schweife ab.

Was technische Angelegenheiten betrifft, hat dieser Walter bestimmt durchaus gute Argumente, (ohne mich selbst wirklich auszukennen, es klang zumindest recht fundiert) aber ich denke, darum geht es in dem Kurs auch nicht vordergründig, und dass du ein Informatik-Nerd bist, hast du ja auch nie behauptet. (Das österreichische Recht ist übrigens zum Schreien geschrieben! Unglaublich...) Wenn sich jemand so etwas wünscht, wird er wahrscheinlich einen anderen Kurs besuchen oder anderweitig recherchieren.
Wie dem auch sei, ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Projekt und werde vielleicht auch mitmachen/den Kurs buchen. In dem Wissen, dass es eben nicht um die ultimative Sponsorenabsahne oder CSS- Programmierung für Profis geht.

Liebe grüße
moni

Sarah Glückskind said...

Ich find die Idee an sich super, hab grad nur leider kein Geld dafür übrig :/

Janine said...

Okay ich liebe deinen Blog, deinen Stil zu schreiben und deine Person. Aber irgendwie finde ich das sehr widersprüchlich: Erst kritisierst du es, dass es sooviele Blogs gibt die nur auf Profit aus sind - aber gleichzeitig bietest du einen Kurs für Geld an. Irgendwo fehlt für mich da die Logik. Ich dachte du machst das alles, weils dir so viel Spaß macht.

magnolia said...

Liebe Janine, mir geht es darum den Spagat dazwischen zu machen, ich spreche bei "Profitgier" darueber, wenn man einen Blog ausschließlich wegen sowas gründet und fuehrt desweiteren die Diskrepanzen, die sich dadurch ergeben (gegenüber LeserInnen, Shops und auch sich selbst) - das werde ich im Kurs nochmals genau anführen, was ich okay
finde - man muss nicht alles kostenlos machen, wenn viel Muehe und Aufwand dahinter stecken - aber das mache ich beim normalen Blog sowieso und finde ich sehr gut, dass man Blogs kostenfrei lesen kann. Ich hoffe du verstehst was ich meine.

Foto-Freundin.de said...

Liebe Stef,
ich finde es toll, dass Du Dein Wissen in so großem Umfang weitergibst. Das einzige, was noch fehlt, ist eine kurze Einführung in die Suchmaschinenoptimierung (kann ich in der Übersicht jedenfall nicht finden). Das ist ein sehr wichtiger Teil des Bloggens, – allerdings auch ein sehr komplizierter und umfangreicher. Über eine kleine Einführung in diesen Bereich solltest Du trotzdem mal nachdenken oder zumindest darauf aufmerksam machen, dass es so etwas gibt.
Ich wünsche Dir viel Glück mit deinem E-Course! :)

Liebe Grüße,
Annika

Patricia E. said...

Ich finde deine Idee einfach nur fabelhaft! Das ist wirklich eine gute sache, danke für die tolle Arbeit und mühe die du dir gemacht hast, es wird sicher interessant und spannend.

Liebst, P

Cathy Anita said...

Liebe Stef, ich finde die Idee mit den E-courses eigentlich ganz gut und finde den Preis den du dafür gewählt hast auch keineswegs zu teuer. Habe selbst schon mal gegoogelt und die meisten liegen weit über 24 Euro.

Das was darin steht wird, denke ich auch vielen Bloggern (Anfängern + auch Fortgeschrittenen) weiterhelfen, darum frage ich mich, wieso sich manche Leute die Mühe machen einen ewig langen Post zu schreiben, in dem einem dann auch noch div. Vorwürfe gemacht werden und sich beschweren müssen. Wenn man das nicht mag, soll man es eben bleiben lassen und nicht damit beginnen, aufzuzählen wie viele Schriftarten man auf dem Blog vorfindet und wie breit das Ganze ist.

Du möchtest uns ja nur deine Erfahrungen teilen und das bedeutet noch lange nicht, dass du "Unwissen" wie Walter so schön sagt, verteilst. Ich wünsche dir aufjedenfall viel Glück damit und hoffe dass sich manche Personen wieder ein bisschen beruhigen ^^

Liebe Grüße,
Cathy

Doris said...

Hallo Stef,
ich hab mich jetzt mal durch die Kommentare gequält. Und weißt was?? Ich sag gar nichts dazu, jeder muss wissen was er tut und wem es nicht passt was jemand macht, der soll weg bleiben, Du nötigst ja niemanden.
Ich würde auch gerne einen Blog eröffnen, hab aber ehrlich gesagt ein bisschen Angst davor. Ich kauf mir mal Deinen Kurs und dann mal schauen, vielleicht gehör ich dann auch bald zu den "Aktiven".
Meine Mail kommt gleich.
Herzliche Grüße
Doris

Becci said...

Hast du da auch Tipps drin, wie man sich zwingen kann, regelmäßiger zu bloggen? ;) Ich machs zwar gerne, aber irgendwie habe ich "nie Zeit dazu".. ;)

Miss Peppermint said...

Ich finde das Projekt mehr als gut und ziehe meinen Hut vor dir für so viel Engagement!
Ich habe jetzt ein wenig darüber nachgedacht, glaube aber, dass ich meinen Weg bereits gefunden habe.
Wäre dein Kurs ein Jahr früher entstanden, wäre ich definitiv dabei!

Kat said...

@ magnolia
Bekommt man eigentlich eine Bestätigungsmail, wenn man sich per Email angemeldet hat? Hab vor ca. 2 Wochen ne Email geschickt, allerdings bisher keine Rückmeldung oder die Daten für die Zahlung erhalten.

Würde mich über eine kurze Email freuen :) heartandsoulforfashion@gmx.de

Lg
Kat ♥

moni_♥ said...

Hey Stef :)
Wirklich tolle Idee, ich bin zwar nicht täglich auf deinem Blog zu gange, aber wenn cih ihn lese, dann gerne! ich denke, dass ich mir das auch buchen werde :) meinem blog fehlt auch das "gewisse etwas" und ich denke, dass durch deine verschiedenen "kurse" sich einiges bei mir ändern kann :)
Desweiteren wünsche ich dir und deinen Liebsten einen schönen Heiligabend und tolle Weihnachtstage.
Lass dich reichlich bescheren und entspanne dich :)


Liebste weihnachtliche Grüße wünscht moni_♥
'Schmetterlingsparadies ♥

milad said...

Ich finde das Projekt mehr als gut und ziehe meinen Hut vor dir für so viel Engagement!
Ich habe jetzt ein wenig darüber nachgedacht, glaube aber, dass ich meinen Weg bereits gefundenhabe.
Wäre dein Kurs ein Jahr früher entstanden, wäre ich definitiv dabei

Julia said...

wie schön, endlich hab ich mal einen blog aus österreich gefunden!!! werde es mir noch überlegen, aber ich habe schon große lust dazu, mir deinen kurs zu bestellen. alles liebe!

Anonymous said...

Ich finde die Idee sehr interessant. Habe von dem Konzept zuerst auch von Maries Blog erfahren. Mir persönlich gefällt deine Strukturierung besser. Allerdings finde ich den Preis schon etwas happig..aber das liegt wohl eher an meiner Mentalität :) Ich hoffe, du hast damit viel Erfolg!

Aber noch einen kurzen Hinweis: Informatik hat (leider?) so gut wie gar nichts mit HTML und CSS zu tun. Das ist auch das, was man am Anfang des Studiums direkt eingetrichtert bekommt. Ich finde den Wikipedia Artikel dazu sehr hilfreich. Leider wird oft das Homepage Basteln mit Programmieren oder sogar Informatik gleichgesetzt, was aber nicht stimmt.

Da ich technisch affin bin, fand ich Walters Kommentar äußerst lehrreich.
Ob man trotzdem was ein seinem persönlichen Blog etwas ändern will, ist aber wieder eine andere Sache. Dafür ist es eine doch zu persönliche Sache, wenn man privat bloggt. :)

LG



Koleen said...

Hmm...
Nun hab ich mich wirklich durch alle Kommentare durchgelesen und auch ich bin etwas unschlüssig.

Selbstverständlich finde ich deinen Blog großartig und es juckt mich sehr in den Fingern, mir diesen e-course auch zu kaufen. Andererseits widerstrebt es mir auch irgendwie dafür so viel Geld auszugeben...

Dankbar bin ich auf jeden Fall für Walters Kommentar, da er sich da offenbar etwas besser auskennt als die meisten von uns und es natürlich auch interessant ist, die wirklich professionelle Seite mal kennen zu lernen (von der ich ja leider so gar nix verstehe...).

Ich verstehe auch die darauf folgenden, "heldenhaften" Kommentare nicht so ganz, die Walter belächeln und beschimpfen...

Ich bin mir doch recht sicher, dass der Kommentar nicht böse gemeint war (das hätte dann auch durchaus anders formuliert werden können) sondern lediglich als freie Meinungsäußerung, Warnung und einigen Tipps. Und da der Kommentar ja Warnungen bzw. Tipps beinhaltet, finde ich es auch nicht weiter verwunderlich, dass er das öffentlich und nicht als Mail geschrieben hat. Somit können auch andere Blogger, die vielleicht mit ähnlichen Gedanken spielen, gleich von seinem Wissen profitieren, es sich vielleicht nochmal überlegen oder etwas umändern etc.

Vermutlich könnte uns Bloggern ein professioneller Web-Designer in punkto Blog-Design tatsächlich qualitativ hochwertigere Tipps geben - ABER zu welchem Preis?
Mit 24€ komme ich da vermutlich nicht hin...
Zudem vermute ich, dass ich - als technisch absolut Ahnungslose - die Hälfte nicht verstehen und ungefähr nichts davon umsetzen könnte, daher ist mir vermutlich für den Anfang (und wer weiß ob ich jemals weiter kommen werde/ will!?) mit deinem e-course vollkommen geholfen :-)

Ich lasse mir das alles nochmal ne Weile durch den Kopf gehen, aber so wie ich mich kenne, werde ich auch bald zu den BWYL-Studentinnen gehören ;-))

Viele Grüße <3

Ganeshan Nadarajan said...

The blog is interesting

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
09 10 11 12
Blogging tips