Monday, June 18, 2012

how to be an explorer of the world {abandoned office}

Unglaublichen Dank für euer Feedback zum vorigen Eintrag. Ich bekam von euch nicht nur meterweise Kommentare, sondern auch zahlreiche Mails, die mir allesamt so viel bedeuten! - Ich habe jede einzelne eurer Geschichten gelesen, genickt, ein bisschen geweint, gelacht und mittlerweile ist dieses Gefühl im Magen, der Klumpen, ein wenig leichter geworden. Schreiben hilft da immer recht gut. Ich würde euch liebend gerne zu jedem einzelnen Kommentar Feedback geben, aber mir fehlt die Zeit gerade so sehr. Aber seid euch bitte bewusst, dass ich es gelesen, verstanden und geliebt habe!! Vielleicht habe ich in naher Zukunft mal einen ruhigen Abend, an dem ich Zeit zum Retourschreiben habe, denn ich möchte das nicht schnell abklatschen, sondern wenn, mich euch widmen.

/// Als A. und ich vor zwei Wochen unterwegs waren, um die restlichen Layoutfotos zu shooten, verweilten wir relativ lange vor einer verlassenen Papierfabrik, da diese nun mal wunderschöne rote Ziegelsteine, zerbrochene Fenster, die mittlerweile von Efeu und Hollunder eingenommen werden, hatte. Gegen Abend entschieden wir dann, dass wir auch in die Fabrik schauen möchten und fanden ein kleines kaputtes Fenster, durch das wir einstiegen. 

Fabriken gehören eigentlich so sehr zu den Gebäuden, die ich interessant finde - sie sind meist zu groß und zu leer. Auch diese bestand aus vielen einsamen und leergefegten Hallen, nur noch einige Schilder zeigten auf, was früher hier gearbeitet wurde. 
Die Fabrikbilder selbst werde ich ein anderes Mal zeigen, denn unsere Aufmerksamkeit galt einem winzigen Bürotrakt im zweiten Obergeschoss. Schon beim Eintreten überkam mich Gänsehaut. Das Licht war durch die vorgezogenen bodenlangen Vorhänge schummrig - Vorhänge, die schon längst in ihren kleinen fein gewebten Löchern Staubsammlungen angehäuft haben. Der Boden verschluckte jegliches Geräusch unserer Schuhe und so tapsten wir wie Gespenster durch die einsamen Räume.








Verlassen und verschwunden. Als hätten sich die Menschen darin aufgelöst. Als wären sie nach Hause gegangen nach einem langen Tag der Arbeit und nie wieder zurück gekehrt. Ja - solche Räume nehmen mich mit auf eine Reise in die Vergangenheit, fangen mich ein - spinnen mich ein. Apropos Spinnen. Das Merkwürdige an der ganzen Sache war noch immer, dass alles relativ sauber schien. Am Tisch lag nur eine minimale Staubschicht, kein Ungeziefer, keine Vandalen (bis auf die Türspuren?) waren hier. Nur anhand der alten Postkarten und Stempel auf noch immer ungeöffnenten Paketen konnte man erahnen, dass hier zum letzten Mal vor etwa dreißig bis vierzig Jahren gearbeitet wurde.




Wir ließen das meiste unberührt, blätterten nur kurz in kleinen Büchern und verschwanden danach ebenfalls, wie die Menschen, die damals einfach gingen, die Tür hinter sich schlossen und niemals zurückblickten. Wir blickten retour. Auf das riesige Gebäude, das kahl und nackt von der Natur zurückerobert wird. Zum Schornstein, der in den Himmel ragt und keine Wölkchen mehr produziert. Unsere Beine schoben sich mechanisch durch das wogende Gras, welches viel lauter war als der grasgrüne Teppich, der einsam in der zweiten Etage für immer grünt. Egal ob eisige Temperaturen an die verschlossenen Fenster kratzen oder das Herbstlaub langsam seinen Weg durch das modernde Dach findet.


Fotos (C) by Angie D. & Stef D.

35 comments:

Ronja said...

Wieder einmalwundervolle Bilder, Stef, ein Grund nach Österreich zu ziehen wären auf jeden Fall die abgelegenen Plätze, in Frankreich gibt es die auch nur bei uns nicht :(! Hast du eigentlich mal nach dem Buch geschaut, was ich dir empfohlen habe, wie hat es dir gefallen?
Lg Ronja

JayBee said...

wie frisch alles darin noch aussieht. mir ist schon bei dem ersten bild aufgefallen das es da erstaunlich sauber ist als würde da noch jemand arbeiten... oder zumindest leben. erstaunlich und irgendwie erschreckend.

Manon said...

Wahnsinn, das sieht ja wirklich beeindruckend aus. Und es wirkt tatsächlich so sauber. Vielleicht geht da ab und an jemand vorbei ?
Ich verstehe nicht ganz, wieso man eine Fabrik einfach so hinterlässt.
Forscht ihr manchmal auch? Also versucht ihr rauszufinden, warum das so passiert ist?
Liebe Grüße!

Pat V said...

Für all die kleinen Abenteuer, die du in deinem Leben erlebst und all die wunderschönen Plätze, die du entdeckst und mit so viel Liebe einfängst, bist du wirklich zu beneiden.

Annette said...

Wow, was für beeindruckende Fotos! Sie haben mir richtig gefangen genommen. Schade, dass es hier so etwas nicht gibt. Ich wünsche dir, dass du noch viele solche Plätze entdeckst.

LG
Annette

Jecca said...

Das ist ja wirklich unglaublich. Da putzt doch bestimmt jemand! Und dass dort in all den Jahren nicht alles geklaut wurde, wundert mich fast noch mehr!

Jennifer said...

I love urbex explorring, but if someone traps you thats not so fun haha

Iris Stephan said...

Wenn ich das Lese, bekomme ich Gänsehaut. Ich finde das immer so spannend und wäre wirklich gerne dabei.
Liebe Grüße
Iris

Anne said...

Ich liebe deine Abandoned-Places-Reihe. An sich ist so ein Büro ja wirklich recht nüchtern im Vergleich zu emotionaleren Gebäuden wie z.B. einem Krankenhaus. Aber gerade die Tatsache, dass kaum Staub o.Ä. da war, so dass es wirklich so wirkte, als seinen die Leute gerade erst aufgebrochen, ist würde mir glaube ich etwas Angst machen, wenn ich vor Ort wäre :)

celine said...

faszinierend & gruselig, irgendwie.

zwergenprinzessin said...

woah, das ist spoooky. dass man da einfach alles stehen & liegen läßt...? finde ich komisch. eigenartig. mysteriös!

Taly C. said...

das ist wirklich fasziniered und auf eine art sehr unwirklich. toll beschrieben! <3
liebe grüße, taly

Nina said...

interessante Fotos, gefällt mir sehr! Eigentlich müsste der Bürochef im nächsten Moment durch die Tür spaziert kommen :)

Nina said...

interessante Fotos, gefällt mir sehr! Eigentlich müsste der Bürochef im nächsten Moment durch die Tür spaziert kommen :)

Seiltanz said...

Jetzt habe ich auch Gänsehaut.
Das sieht genau so aus, wie du es beschrieben hast. Was wohl da dahinter steckt? Es macht mich neugierig...

Liebe Grüße
Manuela

DieJai said...

Hallo,

die Bilder sind wirklich wundervoll. Ich mag solche Plätze sehr. Dass alles sehr sauber ist, ist mir auch gleich aufgefallen. Und mein Gehirn fängt natürlich gleich an, die wildesten Geschichten zu spinnen, warum das so ist ;-)

LG
Jai

SchokoCupcake said...

Wie immer richtig tolle Bilder. Sieht nicht sooo verlassen aus wie die abandoned places vorher. Nur an den Möbeln etc sieht man das es schon älter ist und sonst sieht es ja sehr gut erhalten aus.
Ich liebe deine {abandoned places}. Es kommen wirklich immer schöne Bilder raus...
Liebe Grüße
Gesi

Angie said...

ich habe Gänsehaut - ehrlich! ich bin völlig fasziniert von diesen Bildern. und die Geschichten, die dahinter stecken könnten.. :)
kuss vom meeresgrund

CandyandMilk said...

tolle Fotos!
Es sieht wirklich so aus, als ob die Arbeiter nach der Kaffeepause gleich zurückkommen würden.

Wie kommt Ihr eigentlich immer an/in die verlassenen Gebäude?

Hauptstadtliebe said...

Das mit der Staub kann ich mir erklären. Wenn nicht viel Luft von draußen rein kommt, also wenig offene Fester, besteht der meiste Staub aus menschlichen Hautschuppen! Nicht umsonst ist das Zimmer immer viel staubiger wenn man drin wohnt und nicht ein paar Wochen abwesend ist.

Google das mal :)

Anonymous said...

Der Header ist richtig toll! Und die Fotos(wie immer) auch ;D

http://weirdtiger.tumblr.com/

Meenu said...

Habe ich dir eigentlich schon mal gesagt, wie toll das neue Layout ist? Wundervoll und sehr passend! Wirklich sehr schön :)

PS: Ich höre gerade den Song 'Holocene' von Bon Iver. Hach, das ist so schön, dein Blog und dieser Song zusammen! Könnte mir im Moment nichts Besseres vorstellen :D

Arya. said...

Wouw. Das sind wirklich wundervolle Bilder! :) Irgendwie unheimlich, dass alles so aussieht, als wären die Arbeiter gerade mal einen Kaffee trinken gegangen ... Aber wie du schon sagtest - das ist unglaublich faszinierend. :)
Ein toller Post!
Liebste Grüße. :)

killthesilencce.blogspot.com

Liselotte Arty Farty said...

Tja, was soll man da großartiges kommentieren... mein Auge genießt und mein Herz versteht :)

Vivienne said...

Liebe Stef, Du hast durch Deine Reihe mein Interesse für solch verlassenen Orte geweckt. Wenn Du Lu in Potsdam besuchst, dann überrede sie mal dazu, dass ihr nach Brandenburg (Beelitz-Heilstätten) zu diesem alten Sanatorium für verwundete Frontsoldaten während der beiden Weltkriege fahrt. Das ist ganz bei ihr in der Nähe (30 km entfernt). Ich würde gerne durch Deine Linse sehen, wie Du diesen Ort wahrnimmst. Mich haben die Bilder, die man so im Internet findet, gleichzeitig fasziniert und unheimlich gegruselt. Auf die Reihe hier bin ich zufällig gestoßen - nur damit Du einen Eindruck davon bekommst (falls Du den Ort nicht eh schon kennst): http://www.flickr.com/photos/breakdennis/2457258132/in/set-72157604830680529/
Liebst, Vivienne

Vivienne said...

Hätte ich mir ja eigentlich auch denken können! ;-) Ich bin sehr auf Deinen Bericht gespannt!!!

luloveshandmade said...

Wuuaaaah, wie gruselig!
Ihr seid immer so super mutig, da einfach reinzugehen, ich würde mir in die Hose machen und hätte immer Angst, dass da plötzlich jemand ist und einen anfällt, vielleicht ein armer Obdachloser, der es sich da gemütlich gemacht hat und sein neues Heim schützen will...
Hach, ich liebe Deinen Schreibstil, da fühlt es sich immer an, als wäre ich live dabei.
Die alten Stühle an dem runden Tisch find ich ganz toll und es kling to spannend wie Du erklärst, dass es aussieht, als wären die Leute ganz normal heim gegangen und einfach nie zurück gekommen...
Alles Liebe,
Lu

Marina said...

Ich liebe deine Ausflüge! Du hast wirklich sehr viel Mut, wir stehen immer davor, gehen dort rein und sobald irgendetwas knarrt sind wir schon wieder weg ;D

JayBee said...

du wurdest frecherweise von mir getaggt :D

http://jbcolorsplash.blogspot.de/2012/06/getaggt.html

tina.cupcake said...

die tür schaut aus, als hätte da was großes reingebissen xDD

<333

teeundschnaps said...

hej, ich bin gerade über deinen blog gestolpert...
wie krass, dass die räume alle ncoh so erhalten sind?!
ich war neulich auf dem gelände heilstätten beelitz, in den alten krankenhäusern... das hatte eher horrorfilmstmosphäre da, so ausgenommen und verwittert war es in den räumen da.
hier kann man ja noch richtig spuren lesen und was entdecken - voll spannend!! :)
<3

★caddü★ said...

Wunderschön.
Wenn ich solche verlassenen Zimmer und Hallen bertete, dann bekomme ich Gänsehaut und versuche mich in die zeit zurück zu versetzen, als die Menschen dort noch gelebt oder gearbeitet haben. Genauso scheint es: Alles liegen gelassen. Wie plötzlich verschwunden.
Der Text ist wunderschön geschrieben und ich freue mich, dass ich mit dir Jemanden gefunden habe, der den dumpfen Zauber solch alter Gemäuer spüren kann. (:
Es wäre noch so viel erhalten, gäbe es nicht Menschen, die alles kaputt schlagen...

Ich glaube, ich hätte dieses Heft auf dem Schreibtisch mitgenommen. Obwohl ich mir da nicht sicher wäre, weil es doch irgendwie dahin gehört und da bleiben sollte. Aber dann denke ich wieder: So ein Beweis der Vergangenheit sollte gut aufbewahrt werden, und nicht irgendwann von Spackos verbrannt oder zerrissen.. >_>

Allerliebste Grüße
Caddü // » andersfarbig

★caddü★ said...

PS. Besuch unbedingt mal diese Seite:
http://www.urbex.nl/portal.php

Diese Menschen fangen solche alten Orte auf ihren Urbex-Touren in ihrer vollen Pracht ein und einem läuft es eiskalt den Rücken herunter...
Am wunderschönsten finde ich das Beelitz Hospital, was man links in der Kategorie Hospitals findet. Aber auch einige Sanatorien sind zu finden.. schau's dir einfach an. (:

★caddü★ said...

PSPS. XD
Hier ist der Link zu den Beelitz Heilstätten (:
http://www.urbex.nl/portal.php?page=202

Unter den Geschichten der verschiedenen Orte findest du den GALLERY Link

Christina said...

wow, ich habe das Gefühl, die Atmosphäre dort bis hierhin spüren zu können. Seltsam, das alles einfach so stehen gelassen wurde, die Schubladen noch eingeräumt... und ein Wunder, das bis jetzt noch keine Idioten da waren, die alles zerstört haben. Das finde ich immer am schlimmsten dabei.

Tolle Bilder, ich bin auf weitere abandoned Places gespannt!

lg, Christina

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
09 10 11 12
Blogging tips