Monday, February 28, 2011

glückssträhne {oder wie ich an einem sonntagabend zufällig bei katyperry landete}

Sonntagabend 17:14 (Zustand: Gammlerlook³, Langweile auf Facebook. Auf einmal, ein neuer Post von New Young Pony Club: Vienna we have some free tickets to giveaway for tonight's show with Katy Perry at Stadehalle. Email nypcfreetix@gmail.com with your name right now if you want to come. - 17:16 (Gedanken) Ich weiß zwar nicht, wieso ich hinschreibe, es ist fast halb sechs, ich wohne über eine Stunde von Wien entfernt: Aber? Wieso nicht! - Eigentlich hat mein Nudelsiebhirn das alles schon wieder vergessen - binnen weniger Minuten - bis ich wirklich zufälligerweise noch einmal meine Mails abrief, bevor ich den Laptop herunter gefahren und mich der wogenden Leere eines Sonntagabends hingegeben hätte. 
18:16 - Hey Stef, I will leave 2 tickets for you at the ticket office. NYPC play at 8. Best, Ian
Ich weiß nicht, ob ich in dem Moment vor FreudeAufregung-hyperventilierenderAtemnot blass oder knallrot geworden bin. Sofort ratterte mein Hirn die Zugzeiten durch, bis es in alarmierender Weise das Ergebnis von sich gab, dass ich den Zug um 19:39 erwischen müsste, also um 19:00 mit dem Auto wegfahren müsste. Der nächste Schritt: Wer kommt mit? Mein Bruder fiel aus, Ani war krank, da musste die andere A. natürlich her. Mailbox. Panikattacken. Festnetzanruf. Tumult und quietschende Mädchenstimme. Ich müsste es wirklich bis 19:00 schaffen. Da war es gerade 18:30.
Ich weiß bis heute nicht, wie ich es geschafft habe, in 28 Minuten Haare zu waschen, Kontaktlinsen in die Augen zu pressen, diese ein wenig aufzuhübschen, Kleidung zu suchen,  meine Geldbörse zu finden, meinen Eltern Bescheid sagen - dazwischen immer kreischend und völlig aus dem Häuschen durch das Haus laufen - den Autoschlüssel zu finden und nicht komplett durchzudrehen, als der Föhn beim Haaretrocknen - auf höchster Stufe -  auch noch abgebrannt kurz seinen Geist - heute wieder voll funktionstüchtig, nach über 20 Jahren! - aufgegeben hat!! Also saß ich erstmals im Auto, fuhr mit klopfendem Herzen zum Bahnhof (natürlich vor mir lahme Autofahrer!), parkte ein. Parkte schief ein. Riss am Lenkrad wie ein hysterisches Weib herum und natürlich hüpfte die Lenkradsperre rein. Also herumfluchen und zerren, gerade einparken und zu den Gleisen hetzen. Fahrticketautomat: 19:28:10. Blick zum Monitor. Ein grünes Lämpchen blinkte neben dem Zug, der um 19:29 nach Wien abfahren würde. Ich stopfte schnell das Geld in den Automaten, zog das Ticket und stürmte auf den Bahnsteig, hüpfte  ohne weiters zu überlegen in den Zug, der gerade wegfuhr und die Tür hinter mir zugemacht wurde. UFF!

In Wien angekommen lief alles wie am Schnürchen. Um das Essensdefizit des Tages auszugleichen konsumierte ich schnell ein Rucola-Parmesan-Baguette, küsste A. und freute mich mit ihr und wir freuten uns noch mehr, als wir beim Ticketschalter erfuhren, dass wir in der Presse-Loge Reihe 1 zwei Plätze bekommen hatten!! Alles war friedefreudeeierkuchen gut, das Sicherheitspersonal wünschte uns viel Spaß, Garderobe. Persönliche Platzbegleiterin. New Young Pony Club hauptsächlich von draußen gehört, die ließen echt das Gebäude erzittern, wow. (Muss ich unbedingt einzeln nochmals sehen!) Auf alle Fälle, danke an diese tolle Band, für die kostenlosen Tickets (56 Euro je Ticket!)- Danach ein Übergangs-DJ, eine etwas lahme Menge unten, dafür wir in vollster Euphorie mit atemberaubender Aussicht und gepolsterten Drehstühlen in einer sehr magerbesetzten Presseloge, hinter uns eine Wand, sodass man trotzdem aufstehen und tanzen konnte.

Katy Perry enterte ihre Bühne mit einem wunderbaren Intro, welches über vier Leinwände gezeigt worden ist. Also die ganze Show wurde als Geschichte aufgezogen. Sie selbst, grandios weiblich, in Glitzerstrumpfhose, konnte uns anfangs stimmlich nicht ganz so überzeugen. Die ruhigeren Songs wirkten besser, die Bühnenshow war so schön, vor allem durch die Trapezkünstlerinnen, die Lichteffekte und den durchdachten Storyaufbau. Das Interagieren mit dem Publikum ließ unser Herz schmelzen, diese Frau wirkt(e) so wahnsinnig sympathisch und supersüß, dass man einfach nur ein Teil von ihrer rosaroten Welt sein will und den ganzen Tag durch ein mit Lollipop-Bäumen und Karamellflüssen durchsetztes Wunderland tanzen möchte. Somit: so in love with Katy Perry!

no regrets, just love
we can dance until we die
you and I
we'll be young forever

{Fotos von A. mit Blackberry}



Aww, die vielen Lichter!!! Das sah so unheimlich schön aus!








 Alles in allem war der ganze Abend so unwirklich, ich lag um 1:30 wieder in meinem Bett und konnte es kaum glauben, was passiert war. So sollte wohl das Leben wirklich immer spielen!

Das war also mein Sonntagabend, ein kurzer Report. Sprachlich kein Meisterwerk, dafür ist der Abend noch immer zu surreal in meinem Kopf!

Habt ihr auch schon mal Konzerttickets gewonnen? 
Was sind eure spontansten und 
witzigsten/besten/merkwürdigsten Konzerterlebnisse?
Habt ihr Katy schon live gesehen? Was haltet ihr von ihr?
 

Sunday, February 27, 2011

geschenksidee kräuterkorb {paris transportkiste}

Frisch geschnittene Frühlingsblumen? Schön und gut. Leider aber auch teuer und nicht lange haltbar. Darum haben meine Mum und ich meiner Tante, also ihrer Schwägerin, zum Geburtstag einen Kräuterkorb zusammengestellt. Wie ihr seht, ist es nur ein kleines Präsent, das war aber auch der Sinn der Sache, da das Zusammensitzen im Wintergarten vor einem wundervollen Sonnenuntergang und Rehherde, das Salatbuffet und das schallende Lachen der Kinder, sowie die zufriedenen Gesichter aller Verwandten so viel mehr ausmachten. 





Kostenpunkt: 5,99€ für die Kräuterkiste. Je 2,49 für Biokräutertopf.  {via bellaflora} Alternativ zu den Kräutern könnte man jetzt auch Narzissen oder Krokos hineingeben, welche man später in den Garten pflanzen kann. 
Es ist zwar jetzt kein richtiges DIY-Projekt, liste es aber trotzdem unter diesem Tag. 

 Inklusive Rehe, die übers Feld hüpften.



Mir selbst habe ich noch eine France-Paris-Kiste  (Eur 4,99) gekauft. Was ich genau damit anstellen werde, weiß ich noch nicht. Jetzt dient sie erstmals als Übergangspflanzenaufbewahrung. Das Einkaufen im Gartencenter machte noch mehr Lust auf Frühling, aber jammern wir erstmals nicht: Februar ist Februar und bald kommt März und März heißt dann bald offizieller Frühlingsbeginn. 




Diese "shabby chic"-Sachen findet man eigentlich jetzt überall! In jedem Baumarkt, in jedem Gartencenter, also einfach mal die Augen offen halten. Meist sind sie auch nicht so wahnsinnig teuer. Witzig finde ich, dass Ende 2008/Anfang 2009 (besonders 2010!) auf amerikanischen Blogs dieser7 Stil überall präsent war, so langsam - wie immer im Verzug - schwappt das auch nach Europa - Österreich - rüber. 






Friday, February 25, 2011

sushi. eine leidenschaft. {vorankündigung gewinnspiel}

Vor etwa sechs Jahren aß ich zum ersten Mal Sushi und Maki und ich muss gestehen, vor allem das Maki schmeckte mir überhaupt nicht. Ich aß es aber auch ohne Wasabi und Sojasauce und die Konsistenz der Nori-Blätter fand ich äußerst merkwürdig. Irgendwann machten es ein paar Schulfreundinnen und ich zu unserem Brauch nach der Schule öfters Running Sushi essen zu gehen, so versuchte ich mein Glück nochmals und verliebte mich nach und nach in dieses tolle Gericht. Meine Favouriten kristallisierten sich schnell heraus: Sake-Sushi und California-Maki. Seitdem ist jedes Sushiessen ein Highlight, obwohl ich schon zwei Mal heftige Magenschmerzen davon bekommen habe. Seitdem besuche ich nur noch Restaurants, denen ich meine Verdauungsorgane anvertrauen kann. Ein heißer Tipp ist das SOYA in Wien, Mariahilferstraße 81. Günstig, schnell und in einem Hinterhof, somit hat mein einen kleinen Erholungsort vom Shopping oder der Arbeit. Zu den Stoßzeiten ist es aber immer rappelvoll, da das Lokal sehr klein ist. Vorgestern haben wir uns eine ganze Ladung mitgenommen. Dem Gaumen wars ein Fest und mir auch, weil der Abend/die Nacht grandios waren!








Esst ihr gerne Sushi/Maki? Was sind eure Favouriten?


Als Abschluss will ich euch allen ein großes Danke aussprechen. Heute ist mein - neu aktivierter - Blog fünf Monate alt. In dieser Zeit haben sich viele Interessensgenossen gefunden, jeder eurer Kommentare zeigt mir, dass ich doch eine kleine kreative Ader besitze und mein Tun und Schaffen irgendwo da draußen Anklang findet. Via googleconnect lesen unglaubliche 281 Menschen mit, via Bloglovin 56 und vieleviele, die nirgends angemeldet sind. Ich versuche wirklich jede Frage zu beantworten, kann aber nicht jedem Kommentar ein Dankeswort hinterlassen. Ich denke, das versteht ihr!?  In den nächsten Tagen muss ich mich zwar mit dem Bloggen, welches ein mittlerweile ein großes Hobby von mir geworden ist, zurückhalten, da meine Seminararbeit über Spielfilme im Deutschunterricht fertig geschrieben werden will. Außerdem beginnt das neue Semester. Zu finden wird es bald geben: Die Blogvorstellung der Blog-gegen-Blog-Aktion! 
Eines kann ich euch für das nächste Mini-Jubiläum (halbes Jahr magnoliaelectric) verraten, es wird ein riesiges Gewinnspiel geben. Es haben sich schon einige Sponsoren angemeldet, welchen ich vorab ebenfalls ein großes MERCI hinterlasse. Ich finde jeden einzelnen Gewinn so schön, dass ich ihn mir gerne selbst behalten möchte. Ich glaube auch, dass für alle etwas dabei sein wird. Seid gespannt!

Wednesday, February 23, 2011

diy blätterbaum {sowie frühlingshafte geschenksverpackung} && konzerte 2011

Meine Löwen-Kumpanin hat endlich ihr Weihnachtsgeschenk bekommen, gefühlte und wahre zwei Monate zu spät, die Freude war aber immens. (zumindest sah es so aus). Konnte ich aber auch nichts dafür, wenn wir uns so selten sehen : ) .. - Das wurde auf jeden Fall mit einer superkleinen zweisamen Sushiparty (Fotos folgen) und Lachen bis in die Puppen nachgeholt und da ich nicht ganz vor Scham im Boden versinken wollte, habe ich das Papier noch von Elchen auf Blümchen und Frühlingsverlangen gewechselt. (Ein Drittel des Jahres Kälte?  Ich habe wirklich keine Lust mehr. 




Was ihr braucht:
- Einen Bilderrahmen mit 2-3 cm breitem Hohlraum innen 
(dieser ist von Ikea)
- Färbiges Papier
- Weißes Tonpapier
- Bleistift / Kohle
- Stanleymesser

Ihr zeichnet zuerst einen Baumstamm und einzelne leere Äste auf das Tonpapier.. Okay, meiner ist verbesserungsdürftig, aber so in der Art soll das aussehen. Danach legt ihr das Papier auf eine harte Unterfläche, welche zerschnitten werden kann, denn die Blätter ritzt ihr nun mit dem Messer aus und hebt sie auf!! Das weiße Blatt wird auf ein Färbiges geklebt. Und dieses auf den Bilderrahmen zurecht geschnitten. Blätterstücke rein und et voila - Ein gefangener Herbstbaum.

 Die Grundidee habe ich von einer Papierschnitzseite, 
von der ich leider keinen Link mehr habe.
(Das ist auch sowas :D)

Die Verpackung. Ich nehme hierzu immer Ansichtsblätter aus Tapetenkataloge., da mir Geschenkspapier zu teuer ist und die Auswahl ist auch zu begrenzt.,Schaut einfach mal in ein Möbel/Bauhaus, die wechseln jährlich ihre Sortimente und da bekommt man kostenlos riesige Kataloge mit tollen Motiven!

UND!: Ich wünsche mir so sehr sanfte Sonnenstrahlen, damit die Bilder einfach mehr Helligkeit von selbst mit sich bringen. Immer nur im Zimmer zu fotografieren ist bildtechnisch eine Katastrophe. Hach.





{Im kleinen Paket befand sich das "KEEP CALM AND CARRY ON"-Buch. Zusätzlich gabs noch eine Cowboygirl-Cookie-Backmischung, darüber ein ander Mal mehr}


Es gibt außerdem schon
musikalische Nachrichten/Neuigkeiten für 2011

Genau Details (Datum, Ort und Preis) unter:
Those dancing days (die ich mir erspare. Ein Flop hat gereicht. Mädls, wenn ihr so toll wie in den Videos sein könntet, dann sofort nochmals. Für alle Wienerinnen und so, die hier mitlesen: Ich wünsch' euch, dass sie besser aufgelegt sind!)  
Does it offend you, yeah? - Zwar ebenfalls schon gesehen, aber da hatten sie Schwierigkeiten mit der Anlage, leider. Darum: Auf ein Neues!
IamX - Chris Corner: Ja gerne, auch wenn zum XX. Mal, aber Gasometer? Nein danke.
Bonaparte - Waren am Beatpatrol wirklich gut, aber nachmittags und viel zu kurz!  Gerne wieder.
Bright Eyes - Vor 1.5 Jahren durfte ich Anfang Juli The Kooks und die Yeah Yeah Yeahs (!!) bei einem Arena Open Air Konzert genießen und die Bright Eyes ... wow. Die Karte ist schon mein und es kann von mir aus sofort Juli sein, weil Conor Oberst Stimme live hören zu dürfen.. Ich kann es kaum erwarten!
Frequency 2011 - Eines der allerbesten Festivals in Österreich..D as erste Band-Update klingt außerdem vielversprechend:  FOO FIGHTERS, THE CHEMICAL BROTHERS, KASABIAN, RISE AGAINST, THE NATIONAL, HURTS, APOCALYPTICA, DROPKICK MURPHYS, K'S CHOICE, TWO DOOR CINEMA CLUB, NNEKA, MONO & NIKITAMAN, YODELICE, SEEED


Was werden eure Konzerthighlights 2011 wohl werden? 
Auf was freut ihr euch besonders bzw. wen müsst ihr unbedingt sehen?


Monday, February 21, 2011

geocaching {the winter's so cold}

Sonntägliche Ausflüge in die Berge. Anstatt Wege zu begehen, lieber doch die senkrechte Klettervariante genommen. Ausblick, der vom Nebel getrübt ist, die Sinne aber von der Luft erfrischt. Danach ins Warme kommen, heißen Blutorangentee trinken, Bohnanza spielen und in einer Decke eingehüllt L-Word schauen. Was für ein feiner Wochenausklang, das entschädigt sogar, dass heute schon wieder Montag ist. 














Den Bildern kennt man an, dass sie dringend Sonnenstrahlen gebrauchen!
Der Montag begann übrigens wundervoll, da mein Lieblingspostbote mir mein Objektiv gebracht hat. Endlich ist es wieder mein, ohne 50er geht gar nichts mehr. 


Ankündigung: Die nächsten zwei Wochen wird hier ein wenig Flaute herrschen, da ich noch einige Arbeiten für die UNI fertig zu schreiben habe und das neue Semester auch bald wieder beginnt. 


Thursday, February 17, 2011

inspiration fotografie. {irina werning}

Es gibt tausende, zehntausende, hunderttausende FotografInnen auf der Welt, viele stechen heraus, viele gehen unter, viele entwickeln sich, viele erblühen, viele gehen an der Kunst zugrunde. Irina Werning ist eine, die hervorsticht, mit einem ganz besonderen Augenmerk fürs Detail. Die Seite urlesque.com beschreibt die Fotografin Irina Werning, die ich euch heute vorstellen möchte, folgenderweise:

"As children, we all stood completely naked on our beds holding nothing but an accordion as our little sisters looked on in fear, but to replicate that exact pose a couple of decades later? That'd be crazy.

That's what photographer Irina Werning is doing in her new "Back to the Future" series. She's taking different people's favorite old school photos and recreating them in the same space, with the same clothes and with the same person, who in most cases, are at least 20 years older than when the first photo was taken.

The results are usually hilarious and always fascinating. Werning's attention to detail is remarkable, and you'll probably be surprised to see how little a person's face changes over the course of their life."


Meine persönlichen drei Highlights der Serie: 

LUCIA IN 1956 - 2010, Buenos Aires


 BENN AND DAN IN 1979 -  2010, London 


MECHI IN 1990 &  2010, Buenos Aires


Was ist eure Meinung? Welche/r Fotograf/in  gibt euch einen Wow-Effekt?


Saturday, February 12, 2011

{one year. 1 picture a month. teil 2}

2009 habe ich bereits in diesem Eintrag (der viel viel besser ist, als dieser hier!) geschafft, nun ist ein kurzes Resümee von 2010 an der Reihe. Die Urlaubsfotos lassen mein Herz derart wehmütig werden, dass ich gar nicht auf airberlin schauen darf, denn sonst ist sofort ein Flug gebucht... (Da ich das entscheidungsunfreudigste Mädchen der Welt bin, gibts manchmal mehr als ein Foto..- außerdem habe ich die erste  Hälfte im Jahr eigentlich kaum fotografiert, schade darum.)


2 0 1 0


01



02

03


04

05

06

07




08




09





10







11



12



//

Wie versprochen, die neuen "kurzen" Haare. Da: Vollkommen ungestylt, jetzt haben sie wieder eine schöne Voraussetzung wieder lang zu wachsen! Es war mir aber eine Lehre, spätestens in vier Monaten gehe ich wieder Spitzen schneiden.



Scheitelexperiment.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
09 10 11 12
Blogging tips