Wednesday, August 24, 2011

frequency festival 2011


...und dann, dann gab es natürlich wieder Tage, an denen wir nicht still halten konnten und wollten, unsere Grenzen suchten und fanden und immer mehr erleben wollten. Wir,  jung und schön, bereit, tagelang durchzufeiern. Die Füße eingestaubt unter uns. Die Farbe der Sandalen vom Schmutz nicht mehr identifizierbar. Der Klang der harten Gitarrenriffe vor uns, das Brechen der Pause durch eine sanfte Stimme.
Wir lernten Menschen kennen, von denen wir nichts wussten, nichts, als dass sie die Liebe zur Musik mit uns teilten. Diese Menschen schlossen wir  vielleicht schneller als andere in unsere Herzen. Wer weiß... Wir aßen Teigwaren, die auf Hölzchen aufgespießt waren und von denen zuckersüßes, dickflüssiges Karamell in unsere Münder tropfte, eingerollte Crepes, die vor unseren Augen in einer Woge der Leidenschaft zum  Beats der Chemical Brothers gemacht wurden, gefüllt mit dem puren Geschmack nach Weihnachten  - Zimtzucker-Apfelmus. Wir hielten unsere Köpfe zusammen und malten uns Bettgeschichten mit dem gerade auftretenden lockigen Sänger aus, denn wieso nicht? Die Fantasie kennt oft keine Grenzen, kein Halt, der sie  beendet, kein Stop, das einen in die Knie zwingt.
Wir sprangen über die wenigen Pfützen und  die weiten Kieselmeere, allein in der Hoffnung, nie wieder landen zu müssen. Wir nippten von lauwarmen Getränken, malten uns rote Kusslippen auf und testeten an rauen  Männerwangen wie kussecht oder kussfest sie wirklich waren.
Unsere Gemüter fanden keine Ernüchterung, sie wurden von Stunde zu Stunde mit  mehr Eindrücken gefüttert. Unser Geist war vom Alkohol so aufgewirbelt, dass wir keine physischen Schmerzen spürten. Wir stapften stundenlang mit dem Bass synchron, die Füße taten kein bisschen weh, unsere Augen hielten den zuckenden Laserlichtern Stand, die über uns eine Decke bildeten. Die Wangen glühten nicht nur vom Tanzen, sondern auch von den Feuerfontänen, die vor uns plötzlich in die Luft gingen. Wir packten uns an den Händen und schrien so laut wie wir konnten - im Endeffekt hörte uns niemand. Befreit waren wir trotzdem. Wir hielten uns alle und Glitzerschaumregen sprühte auf unsere Köpfe, auf unsere Augenlider, auf unsere Nasenspitzen, in unsere Locken, in uns, auf uns, ein Meer aus Schwerelosigkeit.
Unsere Hände umklammerten einander und stießen zum Takt in die Höhe, in die Ferne. Wir schüttelten jede einzelne Faser unserer Körper durch, boxten uns durch die stoßende Menge, um näher an den Lautsprechern zu sein, die die Musik freigaben. Wir ließen uns auf dem Klangteppich der Beats treiben und genossen es, wie kräftig der DJ an der Tonleiter rüttelte.
Nichts um uns herum hatte einen Wert, der Sinn lag einzig und allein darin zu tanzen. Die roten Backen glühten voller Ekstase, als das Lieblingsstück endlich aufgelegt wurde. Wir bildeten einen Sturm von zuckendem Leben. Morgens, als die Sonne über uns auf ging, schleppten wir uns nach draußen, atmeten die frischeste Luft am Tag ein und wollten innerlich einfach kein Ende in Sicht haben.
Wir waren ein Teil dieser Menschen, sie waren ein Teil von uns, diese fremden Gesichter, die mit uns lachten, tanzten, dieses Wochenende verbrachten.  Das  Leben war ein einziges Fest.






BANDS / DJ-SETS 
(Welche wir sahen)


Bands/DJs sind willkürlich der Homepage entnommen. Zum Großteil haben wir alle durchgehend gesehen, dennoch gab es ein paar Überschneidungen, wo wir die Zeit aufteilen (Interpol vs. Hurts), dann ein bisschen Foo Fighters, ein bisschen Chemical Brothers. Meine simple Bewertung:
Two door cinema club: +++,  Kele: +++, The National: +, Interpol: +++, Hurts: +++, Kaiser Chiefs: ++, Kooks: ++, Panic! at the disco: - , Marner Brown: - , Effi: ~, The View: ++, The Kills: +, Crystal Fighters: ++, 3feetsmaller: kann ich nicht bewerten, haben wir nur angesehen beim Warten, Friendly Fires: +++, The Chemical Brothers: +++, TingTings: +, Rise Against: +++ (<3), Foo Fighters: +++ (habe ich nicht so viel gesehen), Feed me: +, Boys Noize: +++, Sonic Cubes: +, Bloody Beetroots: +++, Moonbootica: +++, John Digweed: +, Chace & Status: ++
Wie ihr seht, fand ich relativ viel gut bis sehr gut! Was es auch war!
Farbig markiert: Besondere Momente/Eindrücke/Tanzlaune/etc

*****
Für A., die am Samstag Geburtstag hatte, gab es einen Forever-Alone-Cake, den sie sich ausdrücklich gewünscht hatte, denn was sich A. von mir wünscht, bekommt sie auch. Meistens. (Für alle, die nicht wissen, was das ist: Googlet es einfach). Der Kuchen bestand aus Himbeeren und dunkler Schokolade, mit weißer Schokolade übergossen und wiederum mit dunkler Schokolade und blauem Zuckersirup bemalt. Bemalt? Korrekt. Pinsel und ein kleines Schüsselchen flüssige Schokolade und los kann's gehen!

Als Geschenk (siehe "schwebende Verpackung") bekam sie den Pixarfilm "Oben" (den Grund kennt sie), den wir Mittwochnacht noch gesehen haben. Taschentuchriesenbox (bekam sie gleich mit dazu) ist unbedingt vorzubereiten. Desweiteren gab es eine kleine Streichholzschachtel mit einem "selbstgemachten" Kinoticket für "Midnight in Paris". Das ganze Geschenk war eher spontan überlegt und zusammengestellt und unter dem Motto "Movie", tja. Es schien ihr aber gefallen zu haben, immerhin!


Meine Lieben, der August war sehr fotolastig, ich war auch kaum Zuhause beziehungsweise hatte ich wenig Zeit fürs Kochen/Backen/DIY'en. Wie es im September weitergeht steht noch ein wenig in den Sternen (ich schäume über vor Ideen!) - Die Tage setze ich mich mal an die Archive und das Layout derer, dh. es gibt bald eine bessere und aktualisierte Übersicht der DIY- und Kochbeiträge.  Ich bereite auf alle Fälle auch noch inen Bearbeitungseintrag für Photoscape vor, dann gibt es noch die Fisheye Schweizbilder, einen Eintrag zu Maskenbildern und wahrscheinlich einen kleinen Blogflohmarkt.


Videos vom Nightpark auf Youtube (ohhh, ich will sofort zurück!):
Bloody Beetroots (bei Warp sind wir in den NP gekommen und es war ... es war wie auf dem Video! Ah!)
Boys  Noize
Moonbootica (Feuerfontänen! Glitzerregen!!!)


19 comments:

rainbowpieces said...

oh, die "schwebende verpackung" ist ja süß:)

zu deiner frage: ich erstelle die gifs mit animake und lade sie bei photobucket hoch.
ich bin aber momentan auf der suche nach einer alternative für photobucket da es mich total nervt, dass die fotos nicht mehr angezeigt werden wenn man die "bandbreite überschritten" hat-.-

Leeri said...

Die Verpackung passt ja richtig zu "Oben", super überlegt *_*
Wie das Wetter von gut zu schlecht wechselt ist manchmal echt erstaunlich!

Sanzibell said...

sehr schöne bilder, das geschenk ist ja süß <3

Lieben gruß

Sanzibell.com

YrMngldHrt said...

So viele schöne Fotos und die Festivaleindrücke hätten nicht schöner in Worte gefasst werden können. Für mich gab's dieses Jahr leider kein Festival. das ist schon ein bisschen traurig :(
Friendly Fires würde ich so gern noch mal sehen.

Und die Geschenkidee ist so süß! Oben ist so ein großartiger Film.

Joey said...

Jedes Wort in diesem Text trifft auf das vergangene Wochenende zu. Das Festival war einfach unbeschreiblich und ist viel zu schnell vergangen!

Toller Text & tolle Fotos! (:

http://www.joeys-photography.blogspot.com/

Juli said...

Ein schöner Text, dank dem ich mich jetzt auch nach dem nächsten Festival sehne und dich beneide, um einige der tollen Bands, dir ihr gesehen und - vor allem - erlebt habt!

Wie immer.. wunderbare Bilder, die die Stimmung wiedergeben können :)

Alles Liebe,
Juli

Gesa said...

"Wir sprangen über die wenigen Pfützen und die weiten Kieselmeere, allein in der Hoffnung, nie wieder landen zu müssen."

Mein Lieblingssatz aus einem Text, dem die Augen gar nicht schnell genug folgen können - herrlich!:) Und die Bilder mag ich auch sehr, sehr! ;)

kimi said...

War auch am Frequency und es war einfach nur GEIL! ^^ Seeed war der Wahnsinn und The Bloody Beetroots auch, obwohl ich mich eher am Rand aufghaltn hab xD Das Video zeigt echt saugut wies war :D Finds schade, dass jetzt lang kein Festival is :/ aber die 4 Tage Frequency ham ma eh amal greicht :P

elif said...

fuck my life, interpol UND die foo fighters! ein traum :D

July said...

Gibt es denn ein Rezept zu dem Kuchen? :)

magnolia said...

@ july: ich habe einen ganz normalen ölkuchen mit halber masse gemacht (da kleinere springform). in den teig kam noch vanillezucker + gefrorene himbeeren (ca. 300g). dann auskühlen lassen. durchschneiden, in der mitte dunkle schokolade einfüllen, wieder zusammenkleben. trocknen. weiße schokolade drüber gießen. trocknen lassen und bemalen :)

Fräulein Pfauenfeder said...

Tolle Texte, tolle Bilder...ich verstehe nun warum mein Freund schon sagte dass er nächstes Jahr uuuuuunbedingt aufs Freequency will ;)

Anne said...

Schöner Bericht :) Einige der Acts waren auch auf dem Southside, wo ich dieses Jahr war. Two Door Cinema Club, Kaiser Chiefs, Friendly Fires und die Foo Fighters fand ich auch ziemlich großartig :)

she's electric said...

deine worte sind mal wieder <3<3<3
und die bilder sehe nach so viel leben aus, ich wäre auch so gerne da gewesen.

Francine said...

coole Fotos :)

Vielleicht magst du mir ja auch Verbesserungsvorschläge, Lob oder Kritik als Kommentar auf meinem Post hinterlassen?! Kannst ja gerne mal reinschauen! :)

www.voila-francine.blogspot.com

rainbowpieces said...

hey, danke für den tipp,
hab die bilder auch eine zeit lang über blogspot hochgeladen aber irgendwie leidet die quali der bilder da so bzw die bilder haben dann nicht die gewünschte größe:/
lg jessica

Anonymous said...

Darf ich fragen, warum du Panic! nicht so gut fandest? Ich war gestern auf ihrem Konzert und es war fantastisch!
Liebe Grüße!

magnolia said...

ich weiß auch nicht, ich fand erstens die tonqualität nicht besonders, es war kaum stimmung, der gesamteindruck passte für mich einfach nicht. das habe ich aber schon des öfteren erlebt, dass bands einfach konzertbands und keine festivalbands sind :)

das.Sternenkind said...

tolle bilder :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
09 10 11 12
Blogging tips