Saturday, September 25, 2010

Frequently Asked Questions

Hier findet ihr Antworten zu Fragen, die ich häufiger gestellt bekomme. Falls ihr noch etwas Spezielleres wissen möchtet, nutzt bitte meinen Formspringaccount. Bei Fragen, die euch auch persönlich am Herzen liegen, könnt' ihr mir auch gerne eine Mail schreiben.
Seit wann gibt es magnoliaelectric?
Seit September 2010. Der blogspot-Account wurde zwar schon im März 2009 eröffnet, blieb aber 1,5 Jahre ungenutzt.


Wie kamst du auf deinen Namen? Was bedeutet der Name magnoliaelectric?
Ein paar Straßen  weiter blüht ein Magnolienbaum. Da ich den Wortklang von magnolia  (besonders der teil "gn", mit dem sanften Abgang "olia" und "m" ein  schöner Anfangsbuchstabe ist) liebe, entstand schon mal der erste Teil.  Um dieses Sanfte auszugleichen überlegte ich sehr lange und schrieb hunderte Kombinationen auf. Auch electric.  Ich mag ebenfalls elektronische Musik - zumindest teilweise - und vor  allem weil ich es als Oxymoron ansehe, es gibt schöne liebliche Dinge, aber auch aufregende Reisen und Festivalmomente, ist eben magnoliaelectric entstanden.
PS: Es gibt eine Band, die magnoliaelectric Co. heißt, was ich zu diesem Zeitpunkt nicht wusste und mir eine Leserin zukommen ließ. magnoliaelectric hat aber nichts mit dieser Band gemein, obwohl sie hörenswert ist!


Wie bist du zu den DIYs gekommen, die es anfangs nicht gab?
Im Jänner 2011 hatte ich Bastellust und stellte angemalte Tulpenvasen online. Das Konzept gefiel mir und gebastelt habe ich schon immer gerne.

Was ist dir beim Bloggen am wichtigsten ist - die  Darstellung deiner Bilder, die Texte, die du schreibst, generell die  ganze Gestaltung ..?
Ich achte sehr auf das Gesamtkonzept und bin da ein wenig zu perfektionistisch veranlagt. Wenn ein Bild zum Beispiel etwas zu groß ist oder eine Grafik zu schief, muss ich das ändern, bevor ich es online stelle. Mir ist es wichtig, dass alles Struktur hat, auch wenn ich gerne viele Farben und Formen verwende.


Darf ich ein Bild von dir benutzen (Hintergrund/Buttons/Banner)?
Wenn ein Rezept oder eine DIY-Anleitung verlinkt wird, dann bitte nur ein Bild zum Vorstellen mit dem Link auf meinen Blog. 
Für alles andere, bitte ich um Anfragen per Mail oder Kommentar. Ich erlebte schon oft genug, dass Leute meine Bilder klauen, umändern und als eigene ausgeben, das finde ich immer sehr schade.


Wie hast du in so kurzer Zeit so viele Leser bekommen?
Ich weiß es selbst nicht und es überrascht mich immer wieder. Durch Blogging Friends und das monatliche "Hello my name is" kamen sicher einige hinzu, aber es überrascht mich immer wieder, wie viele es mittlerweile sind. (Danke!)


Liest du selbst Blogs? Wie viele?
Ja, natürlich! Ich habe unendlich viele schöne Seiten in meinem Reader, täglich sind das auch schon mal 30-40 - im Reader sind aber über 180 Blogs, die ich abklappere. Kommt auf meine Zeit an.



Ich habe angefangen zu bloggen - hast du Tipps?
Immer einem selbst treu bleiben. Notieren, was man gut findet und selbst gerne liest gemischt mit den Dingen und Leidenschaften, die man hegt, kann das nur Wunderbares ergeben. Ich achte bei (Foto)-Blogs auch immer auf die Fotografien - nicht jeder hat eine gute Ausrüstung, aber mit Übung, kann man auch mit einer 100€-Kamera und einem kostenlosen Fotobearbeitungsprogramm gute Bilder hinbekommen. Ich mag es auch, wenn die Bilder zwischen 450 & 700 px groß sind, alles was viel kleiner und größer ist, erschlägt oder ist mühsam anzusehen. (Meine Meinung!). - Und bitte keine Hintergrundmusik und Kommentarcaptchas, das verscheucht jeden potentiellen Leser.


Stellst du meinen Blog vor? 
Ich suche mir monatlich Blogs aus oder arbeite mit Blogs zusammen, die mir sehr gefallen und stelle diese dann vor. Du  kannst mir gerne deinen Link als E-Mail senden, vielleicht können wir ja auch als Blogging Friends zusammenarbeiten. 


Wie kommst du an Sponsoren?
Teilweise schreiben mich Shops an, teilweise melde ich mich bei Shops, die ich finde und mir denke, dass ich sie gerne auf magnoliaelectric präsentieren möchte. Ich finde es unglaublich wichtig auch, dass man Firmen nicht ausnutzt, aber auch darauf achtet, nicht ausgenutzt zu werden.


Wie heißen die Schriftarten, die du bei deinem Layout verwendet hast?
Taluhla, Berimbau und Mishka - ich habe sie alle hier gekauft: YouWorkForThem.




Wie ist dein richtiger Name?
Ich heiße Stefanie, werde aber fast nur Stef genannt. Und ja. Mit einem "F". Aber man spricht's wie zwei aus. Steffi kann ich nicht leiden, das passt  nicht zu mir. Magnolia hat sich nur durch den Blognamen ein wenig breit gemacht. 



Wie alt bist du?
24

Wie groß bist du?
1,76m 

Wohnst du in Wien?
Nein, ich wohne in Niederösterreich, studiere aber in Wien.

Welchen Beruf hast du?
Ich studiere "hauptberuflich" noch, arbeite aber seit diesen September für zehn Stunden die Woche in einer Schule schon als Lehrerin (danke Lehrermangel in Österreich!!) Meine Fächer sind Deutsch, Psychologie und Philosophie - derzeit unterrichte ich aber nur Deutsch. Bloggen zählt zeit- und aufwandtechnisch mittlerweile auch zu meinem "Beruf".

Hast du Haustiere?
Nein - aber ich liebe Tiere. Nur habe ich zu wenig Zeit.

Wusstest du schon immer, dass du eines Tages Lehrerin werden  möchtest? Wie lautet deine Fächerkombination?
Ja eigentlich schon, dazwischen hatte ich zwar kurz verschiedene andere Wünsche (Gerichtsmedizinerin, Meeresbiologin) - aber Lehramt war schon lange ein Wunsch. Ich werde als Hauptfach Deutsch und als Zweitfach Psychologie und Philosophie unterrichten.

Hast du Naturlocken?
Ja.

Deine Lieblingsfilme?
Into the wild, 21 Gramm, Science of sleep, 500days of summer, Garden State, Wall-E
 
Deine Lieblingsbücher?
Naokos Lächeln (Murakami), Extrem laut und unglaublich nah (Foer), Der Joker (Zusak), natürlich Harry Potter (Rowling), The Fault In Our Stars (Green)

Dein/e Lieblingsspiel/e für Spieleabende? Nobody is perfect, Cranium, Werwölfe vom Düsterwald

Welche Kamera hast du? Welche Objektive?
Mein ganzes Equipment kann man hier ansehen: Klick

Welches Objektiv ist dein Lieblingsobjektiv?
Derzeit eindeutig das 100mm / 2.8 - die Fotoqualität ist wundervoll, ich liebe das sanfte Bokeh und die extreme Schärfe.  
Ich fotografiere aber zB beim Urban Exploring fast nur mit dem 18-55mm, da Objektivwechsel zu viel Zeit benötigt.  

Welches Bearbeitungsprogramm benutzt du?
Adobe Lightroom 4. Für StudentInnen und SchülerInnen gibt es das Programm günstiger und ich mag es sehr gerne.
 
Kennst du kostenlose Bearbeitungsprogramme, die gut sind?
Photoscape kann ich jedem ans Herz legen. Hier habe ich gezeigt, was man damit so anstellen kann.
Toycamera Analog Color war 2010 mein absolutes Bearbeitungsmuss, mittlerweile sind mir die Effekte zu viel. 
Gimp ist glaube ich auch kostenlos, kenne ich aber nicht persönlich.

Wie bearbeitest du deine Bilder?
Ich versuche mittlerweile nicht mehr zu viel zu machen, das wirkt schnell aufgesetzt. Meistens spiele ich an der Belichtung und dem Kontrast herum und ich liebe Kurven - mit Kurven kann man so viel machen. Das wars auch schon wieder. 


Fotografierst du alle Bilder auf deinem Blog selbst?
Zu 95% ja - es gibt Ausnahmen, wo ich selbst oben bin und es jemand gemacht habe, den ich kenne - das gebe ich dann aber auch immer an.

Wann hast du mit dem Fotografieren begonnen? Wie kamst du zur Fotografie?
Ich hatte schon als ich fünf war eine Kamera, aber dann verlor sich irgendwann das Interesse, bis ich es 2002/2003 wieder aufgegriffen habe. Zu dem Zeitpunkt fotografierte ich noch analog. Als ich meine erste digitale Kamera bekam, zu meinem 16. Geburtstag (2004), fing die Leidenschaft wieder an. Ich hatte bildnerische Erziehung als Schwerpunkt, machte bei Fotoprojekten mit, entwickelte mich weiter. Seit Ende 2008 fotografiere ich mit digitalen Spiegelreflexkameras - das war also ein längerer Prozess, bis ich zu denen stieß. Vielleicht liegt es auch im Blut - mein Urgroßvater, den ich leider nicht kennen gelernt habe, hat mit meiner Mama immer in selbstgebauten Dunkelkammern Fotos entwickelt.

Was fotografierst du am liebsten?
Wenn man magnoliaelectric sieht, denkt man vielleicht "Food". Das reizt mich zwar, aber viel lieber arbeite ich mit Menschen zusammen. Ich liebe es, wenn ich einen Augenblick festfange, oder wenn das Bild gleichzeitig Intimität und Anonymität ausstrahlt.

Wie hast du deine Erfahrungen gesammelt? 
Durch Übung. Ich machte in meinem Leben schon so viele Bilder, von denen ich viele heute belächle und absolut schlecht finde. Aber man entwickelt sich. Das ist das Schöne an der Fotografie - man sieht seinen eigenen Entwicklungslauf. 
Ich habe auch noch nie eine Anleitung der EOS gelesen (Schande über mich), aber das alles selbst zu entdecken, macht mir zu viel Spaß.  

Würdest du gerne beruflich fotografieren?
Ja und nein. Wenn dann nur so, dass ich wählen kann, wie viel ich mache und es nicht von meinem Überleben abhängig mache. Dann würde mir das keinen Spaß mehr machen und auf Zwang gute Ideen zu haben geht eindach nicht. In Österreich wird dieses Jahr eventuell die Meisterpflicht aufgehoben (wird auch Zeit!), das heißt, dass ich dann theoretisch ein Kleingewerbe anmelden könnte. Mal sehen, wo mich meine Wege hinführen.

Kann man deine Bilder sonst noch wo ansehen?
Ich habe zwar einen flickr-Account, muss aber gestehen, dass dieser sehr vernachlässigt wird. Ansonsten arbeite ich gerade an meinem Portfolio. Die Serie where soul meets  body wurde zum Beispiel im Lostfreedom Magazin veröffentlicht. 



Wie findest du diese Häuser immer?
Es gibt leider kein Patentrezept dafür. Die meisten, der bisher gezeigten haben wir durch Zufall entdeckt, ein paar Tipps von Freunden, die auch "Urban Exploring" betreiben, bekamen wir in letzter Zeit auch.
Im Internet gibt es auch Foren für so etwas, die aber meist gesperrt sind, um die Gebäude vor Vandalen zu schützen. 

Mit wem fotografierst du dort in den Häusern? Alleine?
Meistens mit meinem Bruder und seiner Freundin. (Ihre Bilder findet ihr hier: X.) Manchmal auch mit A. oder J. - Alleine nicht, das wäre zu gefährlich. 

Hast du Angst, wenn du diese Gebäude betrittst?
Meist ist ein wenig Angst dabei, ja - aber die Aufregung und Vorfreude unterdrücken das Gefühl recht gut.

Hast du Tipps für das Erkunden von abandoned Places?
Ich habe einige wichtige Ratschläge hier zusammengeschrieben.

Ist euch schon mal jemand begegnet oder seid ihr erwischt worden?
Indirekt. Wir konnten zwei Mal rechtzeitig die Flucht ergreifen - besonders in großen öffentlichen verlassenen Räumen möchte man nicht unbedingt jemanden in die Arme laufen. 



Was ist ein Danbo?
Danbo oder auch Danboard (was Pappe bedeutet) ist  eine Figur, die durch den "Yotsuba&!" Manga bekannt wurde. Es handelt  sich um einen Roboter-Kostüm aus Pappe das sich der Charakter Miura  anzieht. - Für die meisten ist das unwichtig, denn Danbos sehen nun mal zuckersüß aus und es ist spannend mit ihnen zu fotografieren, da sie ja ihre Mimik nicht ändern können.


Woher hast du Boo?
Boo ist mir zugelaufen (denkt er.) - Ich habe Boo via ebay gekauft, direkt von einem japanischen Händler originalverpackt gekauft. Mit Versand- und Zoll kam kostete er leider doppelt so viel.


Aus welchem Material ist er?
Nicht aus Pappe, wie man denkt, sondern aus einem PVC-ähnlichem Material, das auch nass werden kann. Nur der Kopf sollte trocken bleiben, da hier die Elektronik für die leuchtenden Augen drinnen sitzt.





Letztes Update: September 2012





2 comments:

Christine. said...

Ich wohne auch in Österreich! Burgenland, um genauer zu sein, aber dafür gehe ich in Niederösterreich in die Schule. :)

Alles Liebe, Chris ♡

P.S.: Ich liebe deinen Blog! :)

Anonymous said...

Pendelst du jeden Tag nach Wien in die Uni? Ist das nicht mühsam?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
09 10 11 12
Blogging tips